Haus Siekmann



Alles zum Ort "Haus Siekmann"


  • „Summerwinds“-Konzert

    Mo., 22.08.2016

    Perfektes Zusammenspiel

    Boten ein „Summerwinds“-Konzert mit Anspruch: Julia Golkhovaya und Koryun Asatyran im Haus Siekmann, wobei der Armenier bei dem experimentellen Stück „Sequenza IX“ von Luciano Berio das Saxofon gegen die Klarinette tauschte.

    Koryun Asatyran ist ein Meister seines Faches. Um das festzustellen, reichte bereits die viersätzige Sonate in Cis-Dur des relativ unbekannten französischen Komponisten Fernande Decruck, deren mitreißender Schwung die Zuhörer auf ein bemerkenswertes „Summerwinds“-Konzert einstimmte, das der Saxofonist gemeinsam mit der Pianistin Julia Golkhovaya gab.

  • Sommerfest beim DAF

    Do., 18.08.2016

    „Damit Fremde nicht fremd bleiben“

    Zum Sommerfest des DAF laden Theodor Lohölter (l.) und Werner Paschke ein. Im Jahr 1995 wurde das Sommerfest am Mühlenweg gefeiert (kl. Foto).

    Zum 26. Sommerfest lädt der Deutsch-Ausländische-Freundeskreis (DAF) in diesem Jahr am Samstag ein. Klein seien sie angefangen mit dem Sommerfest, erinnern sich die beiden ehrenamtlichen Helfer. Das erste Fest hat 1991 in der Hauptschule am Teigelkamp stattgefunden, nachdem der DAF sich zwei Jahre zuvor gegründet hatte.

  • Heimatverein radelt nach Ascheberg

    Mi., 20.07.2016

    Zu Besuch in St. Lambertus

    Vom Haus Siekmann aus radelte die Gruppe nach Ascherberg.

    Die Sommertour des Heimatvereins führte auf interessanten Wegen, abseits der Hauptstraßen, nach Ascheberg. Dort wurde die Kirche St. Lambertus besichtigt.

  • Besuch in Sendenhorst und Albersloh ist abwechslungsreich, sportlich und informativ

    Mo., 04.07.2016

    Am Wasser und zu Lande

    Ein Besuch der Sehenswürdigkeiten und besonderer Orte in Sendenhorst und Albersloh ist mit Fahrrädern gut zu schaffen. Neben den Radwegen an den Straßen gibt es den Werse-Rad-Weg, der am Fluss entlang von Münster nach Albersloh führt. Nach dem obligatorischen Stopp im Garten der Eisdiele mit Blick auf das Wasser geht’s durch die Bauerschaften oder entlang der Landesstraße 586 weiter nach Sendenhorst, das früher die „Stadt der Brenner“ war. Im Ortskern gab’s jede Menge Brennereien. Wo und wie genau, das wird auf den Schautafeln auf dem „Brennereipfad“ deutlich gemacht.

    Doch das muss nicht nur Theorie bleiben. Am Alten Postweg, auch gut mit dem Rad zu erreichen, ist auch heute noch die Brennerei von Jochen Horstmann in Betrieb. Und der Firmeninhaber zeigt nach vorheriger Anmeldung gerne, wie Korn heute gebrannt wird. Und verkostet wird dann in geselliger Runde weit mehr als der Klare aus Sendenhorster Getreide.

    Eine weitere Besonderheit von Sendenhorst ist die alte Stadtstruktur mit der kleinen Promenade und den ehemaligen Wällen. Ein Spaziergang lässt erahnen, wie überschaubar die Stadt, die mehrfach in großen Teilen abgebrannt ist, mal war. Vorbei kommt man auch am Haus Siekmann, einem ehemaligen Bauernhof mitten im Ort, der heute ein sozio-kulturelles Zentrum ist.

    Zum sehenswerten Park des St.-Josef-Stifts, dem bundesweit bekannten Fachkrankenhaus mit Reha-Zentrum, sind es von dort auch nur wenige Schritte. Und dann ab zur „Kaffee-Pause“.

  • Schach: SC Sendenhorst

    Mo., 20.06.2016

    Schach: Stefan Janz überraschte alle

    In gemütlicher Runde ließen die Sendenhorster die Saison noch einmal Revue passieren.

    Stefan Janz setzte sich beim Kampf um die Blitz-Meisterschaft des SC Sendenhorst an die Spitze des Feldes.

  • Zehn Jahre „FiZ“

    Di., 14.06.2016

    Unterhaltung, Musik und Tanz

    Die Judoka der SG zeigten Würfe und Griffe.

    Zahlreiche Vereine waren mit im Boot, als der Verein „FiZ“ (Familien im Zentrum) am Sonntagnachmittag seinen zehnten Geburtstag feierte. Im „FiZ“ sind viele Sendenhorster und Albersloher Gemeinschaften Mitglied, da das „FiZ“ Angebote für Familien bündelt und auf ihre Bedürfnisse eingehen möchte.

  • „Kunterbunt“-Tag der Muko

    Mi., 08.06.2016

    Jetzt hat Lenchen das Sagen

    Die Kita-Kinder hatten ihre helle Freude an dem Theaterstück mit Ulrike Rehbein.

    „Habt ihr auch Probleme mit euren Eltern?“, lautete die Frage von „Fee Franziska Fragezeichen“, am Mittwochvormittag im Haus Siekmann. „Jaaa“, hieß es hier und da aus dem jungen Publikum. Die Muko hatte insgesamt 220 Kinder der Kitas aus Sendenhorst, Vorhelm und Rinkerode bei ihrem „Kunterbunt“-Tag zu Gast.

  • Das zweite Halbjahr im Haus Siekmann

    Fr., 20.05.2016

    Fingerstyle-Masters im Vierer-Pack

    Michael Fix aus Australien gehört zu den vier Künstlern, die die erste Sendenhorster Gitarrennacht im Haus Siekmann gestalten werden.

    Einen bunten Veranstaltungsreigen stellt der Förderverein des Hauses Siekmann in seinen Programmtipps für das zweite Halbjahr vor. Dabei ist von Kinderkino und Kindertheater über Kabarett und Preisträgerkonzert bis hin zur Erzählnacht und einer großen Gitarrennacht mit internationalen Stars vieles vertreten.

  • Innenstadtgestaltung

    Do., 19.05.2016

    Promenade wird zu linearem Park

    Am Samstag wird im Kommunalforum vorgestellt, wie sich die Wegeverbindungen im Kernbereich Sendenhorsts, also innerhalb des Promenadenrings, verändern sollen.

    Sechs Wegeverbindungen stehen im Fokus, wenn die Öffentlichkeit am Samstag nach ihrer Meinung gefragt wird. Für jede dieser einzelnen Wegeverbindungen sind konkrete Maßnahmen vorgesehen, die vorhandene Hindernisse beseitigen, als auch fehlende Anbindungen und Vernetzungen ergänzen und eine eindeutige Orientierung möglich machen sollen.

  • Zehn Jahre Verein Familien im Zentrum

    Sa., 14.05.2016

    Tanzen, feiern, ausprobieren

    Zum Familienfest anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Vereins FIZ lädt das Planungsteam mit Vertretern aus verschiedenen Vereinen und Einrichtungen alle Sendenhorster ein.

    Seit zehn Jahren stehen beim Verein FIZ Familien im Zentrum. Das wird groß gefeiert.