Malu Dreyer



Alles zur Person "Malu Dreyer"


  • Parteien

    Di., 30.01.2018

    Union und SPD einigen sich bei der Pflege

    Berlin (dpa) - Union und SPD haben sich bei ihren Koalitionsverhandlungen auf eine bessere Bezahlung in der Alten- und Krankenpflege verständigt. In diesen Pflegebereichen sollen auch Sofortmaßnahmen für eine bessere Personalausstattung eingeleitet werden. Dies teilte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Abend in Berlin am Rande eines Spitzentreffens der Unterhändler beider Seiten mit. Zusammen mit den Tarifpartnern solle dafür gesorgt werden, dass Tarifverträge in der Pflege flächendeckend zur Anwendung kommen.

  • Parteien

    Mo., 29.01.2018

    Familiennachzug: Bouffier sieht wenig Spielraum

    Berlin (dpa) - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier sieht «wenig Spielraum» dafür, der SPD in den Koalitionsverhandlungen beim Streitthema Familiennachzug entgegenzukommen. Grundlage sei das Sondierungspapier, betonte Bouffier im ZDF-«Morgenmagazin». Union und SPD hatten sich darauf verständigt, den Familiennachzug von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzs auf 1000 Menschen pro Monat zu beschränken. Die SPD fordert aber weitere Härtefallregelungen. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeigte sich dagegen zuversichtlich, dass ein schneller Kompromiss möglich sei.

  • Start der Gespräche

    So., 28.01.2018

    Streit um Migration belastet Koalitionsverhandlungen

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft auf gute Zwischenergebnisse.

    Gleich am Anfang der Koalitionsgespräche hakt es schon wieder beim Streitthema Migration und Familiennachzug. Aber auch viele andere Themen sind nicht einfach. Viel Zeit für Kompromisse bleibt nicht.

  • Bis zum 2. Februar

    Fr., 26.01.2018

    CDU, CSU und SPD wollen Verhandlungen bald abschließen

    Bundeskanzlerin Merkel spricht im Konrad-Adenauer-Haus zum Beginn der Koalitionsverhandlungen mit Medienvertretern.

    Der Zeitplan von Union und SPD für ihre Koalitionsverhandlungen ist ambitioniert. Sollte er gelingen, könnte vor Ostern eine neue Regierung stehen - sechseinhalb Monate nach der Bundestagswahl.

  • Parteien

    So., 21.01.2018

    Schulz will auf Augenhöhe mit Union regieren

    Bonn (dpa) - SPD-Chef Martin Schulz hat Skeptikern in seiner Partei zugesagt, im Fall einer erneuten großen Koalition auf Augenhöhe mit der Union zu regieren. «Sollten wir uns am Ende dafür entscheiden, dass wir in eine Koalition mit der Union eintreten, dann haben wir in dieser Koalition nicht den Anspruch, der Juniorpartner zu sein oder so eine Art Umsetzungsgehilfe», sagte Schulz auf dem SPD-Parteitag in Bonn, der über Koalitionsverhandlungen abstimmt. Zum Auftakt des SPD-Parteitags hat SPD-Vize Malu Dreyer an ihre Partei appelliert, sich für Koalitionsverhandlungen mit der Union zu entscheiden.

  • SPD-Sonderparteitag in Bonn

    So., 21.01.2018

    SPD macht Weg zu Koalitionsverhandlungen mit Union frei

    SPD-Sonderparteitag in Bonn: SPD macht Weg zu Koalitionsverhandlungen mit Union frei

    Die SPD nimmt Koalitionsgespräche mit der Union auf. Auf dem Parteitag in Bonn stimmten 362 der 642 Delegierten mit Ja, 279 stimmten dagegen.

  • Parteien

    So., 21.01.2018

    Dreyer: Hoffnung der GroKo-Gegner auf Minderheitsregierung «Illusion»

    Bonn (dpa) - Zum Auftakt des SPD-Parteitags hat die Vize-Vorsitzende Malu Dreyer an ihre Partei appelliert, sich für Koalitionsverhandlungen mit der Union zu entscheiden und so Verantwortung zu übernehmen. Die Sondierungen hätten gezeigt, «dass wir mit sozialdemokratischen Herzensthemen viel bewegen können», sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin in Bonn. Unter diesen Umständen halte sie es für richtig, in Verhandlungen zu gehen. Die Hoffnung der GroKo-Kritiker in der SPD, die Union könne eine Minderheitsregierung bilden, bezeichnete Dreyer als «Illusion».

  • Analyse

    Do., 18.01.2018

    «Es zerreißt mein rotes Herz»: Ärger und Wut an SPD-Basis

    Analyse: «Es zerreißt mein rotes Herz»: Ärger und Wut an SPD-Basis

    Am Sonntag entscheidet der SPD-Parteitag, ob die Traditionspartei Koalitionsverhandlungen mit der Union aufnimmt. Die Genossen an der Basis ringen mit sich. Viele wollen keine erneute GroKo. Manche adressieren ihren Unmut auch an den Vorsitzenden ganz persönlich.

  • Was geschah am ...

    Mo., 15.01.2018

    Kalenderblatt 2018: 16. Januar

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 16. Januar 2018:

  • Union verärgert

    So., 14.01.2018

    GroKo-Gegner starten vor Entscheidung mit Überraschungssieg

    Pro und Kontra GroKo: Martin Schulz im Gespräch mit dem Juso-Bundesvorsitzenden Kevin Kühnert beim SPD-Bundesparteitag im Dezember 2017.

    Bei den Sozialdemokraten gibt es viel Unzufriedenheit über die Ergebnisse der Sondierungen. Die CSU reagiert gereizt. Das zeigt: Eine Fortsetzung von Schwarz-Rot ist noch lange nicht ausgemacht.