Tag des offenen Denkmals



Alles zum Ereignis "Tag des offenen Denkmals"


  • Tag des offenen Denkmals in der Speicherstadt

    Di., 05.09.2017

    Archäologen zeigen Schätze

    Führungen durch das Fundarchiv und die Restaurierung sowie zahlreiche Mitmachaktionen mit mittelalterlicher Musik, Technik und Handwerk sowie archäologische Werkstätten erwarten die Besucher in der Speicherstadt.

    Einen seltenen Einblick geben die Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag (10. September), dem Tag des offenen Denkmals, in der Speicherstadt in Münster. Führungen durch das Zentrale Fundarchiv und die Restaurierungswerkstätten zeigen die Arbeit der Bodendenkmalpflege in Westfalen-Lippe. Mitmachstationen und ein Gewinnspiel bieten von 12 bis 17 Uhr ein Programm für Erwachsene und Kinder.

  • Auf dem Westfriedhof

    Di., 05.09.2017

    Tafel wieder strahlend weiß

    Auf Initiative des Heimat-Förderkreises wurde der Grabstein von Pastor Joseph Jenne wieder hergerichtet (v.l.): Bernd Schulze Beerhorst, Heinrich Kemper, Jürgen Rheker (Stadtarchivar), Udo Wagener, Andreas Magera, Luise Roth (Heimat-Förderkreis), Hildegard Wonnemann und Norbert­­ Mende.

    Pünktlich zum bevorstehenden „Tag des offenen Denkmals“ ist auf dem Westfriedhof die Grabstätte des Ahlener Ehrenbürgers Pastor Joseph Jenne wieder hergerichtet worden. Die Reinigungsaktion hatte der Heimat-Förderkreis für Westfälische Tradition initiiert.

  • Tag des offenen Denkmals

    So., 03.09.2017

    Blick hinter verschlossene Türen

    Das Wasserschloss Haus Stapel kann beim Tag des Denkmals unter dem Aspekt „Macht und Pracht“ besichtigt werden.

    Unter dem Motto „Macht und Pracht“ steht der Tag des offenen Denkmals am 10. September (Sonntag). Auch in Havixbeck können historische Gebäude im Rahmen von Führungen erkundet werden.

  • Gisela Schäper

    Sa., 02.09.2017

    Schlossgeflüster

    Die Drensteinfurterin Gisela Schäper stellt ihre Foto-Stillleben vom 10. September an in Münster aus.

    „Schlossgeflüster“ lautet der Titel einer neuen Ausstellung der Drensteinfurter Fotografin Gisela Schäper.

  • Tag des offenen Denkmals

    Fr., 01.09.2017

    „Macht und Pacht“

    Käte und Dr. Horst Merten laden am „Tag des offenen Denkmals“ zum Besuch ihres Mühlen- und Gerätemuseums an der Bundesstraße 54 ein.

    Am „Tag des offenen Denkmals“ laden Dr. Horst und Käte Merten, Besitzer und gleichzeitig Bewohner der Rinkeroder Mühle an der B 54, alle Interessierten zu einer Besichtigung des Mühlen- und Gerätemuseums sowie zur Auseinandersetzung mit der Geschichte des Gebäudes ein.

  • Altes Pfarrhaus

    Fr., 01.09.2017

    Ein neues Haus für „Hochwürden“

    Präsentieren am „Tag des offenen Denkmals“ das Alte Pfarrhaus: (v.li.) Liane Schmitz, Günter Koch, Pfarrer Jörg Schlummer, Christine Schäper, Ursula Blanke, Helmut Winterscheid, Waltraud Havers, Kurt Schmitz, Walter Gröne, Peter Sacher und Manfred Blanke. Nicht im Bild Holger Martsch.

    Intensiv hat sich der Drensteinfurter Heimatverein mit der Historie des Alten Pfarrhauses auseinandergesetzt. Die Ergebnisse werden am „Tag des offenen Denkmals“ präsentiert.

  • Horstmar macht mit

    Fr., 01.09.2017

    Mit Künstlern „Durch die Zeit“

    So sah der Münsterhof in Horstmar vor dem letzten Umbau aus..

    Auch in Horstmar gibt es in diesem Jahr am „Tag des offenen Denkmals“ am 10. September (Sonntag) wieder besondere Denkmäler außen und zum Teil auch innen zu besichtigen und dazu im Rahmen von Führungen viele Informationen. Ein Highlight dabei ist „Kunst begegnet Denkmal“ im Münsterhof. Dort findet eine Ausstellung der Künstlergruppe 050505 unter dem Thema „Durch die Zeit“ statt.

  • Ahlen

    Do., 31.08.2017

    Programm rund um den „Tag des offenen Denkmals“

    ► Samstag, 9. September – 9 bis 13 Uhr: Infostand der „Ahlener Stadtbildmacher“ mit Luftballonaktion, Marienplatz.

  • „Tag des offenen Denkmals“

    Do., 31.08.2017

    Bürger-Status zeigte sich über den Tod hinaus

    Werben für den „Tag des offenen Denkmals“: Werner Krokor, Dr. Alexander Berger, Silke Büscher-Wagner, Markus Gantefort, Christa Quante-Ottemeier, Nicole Wittkemper-Peilert und Bernd Schulze Beerhorst (v.l.).

    Grabmale erzählen Geschichten – über die Stadt, ihre Bürger und ihre Bestattungskultur. Beim „Tag des offenen Denkmals“ steht der Westfriedhof im Mittelpunkt. Aber auch die Zeche „Westfalen“ öffnet wieder ihre Tore.

  • Termin ist der 10. September

    Mo., 28.08.2017

    Denkmaltag mit 14 Stationen

    Die Hollicher Mühle ist eine von 14 Anlaufstationen für den Denkmaltag. Die Hauptakteure stellten das Programm am Montag im Leineweberhaus am Buckshook vor.

    Marion Niebel zeigt sich selbstbewusst. „Die Steinfurter können sich auf die Schulter klopfen“, sagt die Geschäftsführerin der Steinfurter Marketing und Touristik (SMarT) und verweist auf 14 Stationen, die am Tag des offenen Denkmals dies- und jenseits des Buchenbergs angesteuert werden können. Andere Städte und Gemeinde im Kreis bringen es für den 10. September gerade mal auf eine. . .