Taifun



Alles zum Ereignis "Taifun"


  • Wetter

    Mo., 07.08.2017

    Japan wappnet sich für Taifun «Noru»

    Tokio (dpa) - Wegen des nahenden Taifuns «Noru» sind in Japan Dutzende Flüge gestrichen und Bahnverbindungen eingestellt worden. Betroffen sind die südwestliche Insel Shikoku und der südliche Teil der Kinki-Region. Der fünfte Taifun dieser Saison soll die westlichen Teile Japans im Tagesverlauf treffen. Behörden warnen vor Überflutungen, Schlammlawinen und hohen Wellen. Am Samstag fegte «Noru» bereits über die südlichen Inseln Japans hinweg. Dabei kamen Medienberichten zufolge zwei Menschen ums Leben.

  • «Haitang» folgt «Nesat»

    Mo., 31.07.2017

    Nächster Taifun über Taiwan und China

    Ein Fischer vertäut im Landkreis Yilan (Taiwan) sein Boot, bevor Taifun «Nesat» Taiwan erreicht.

    Selbst die an Wirbelstürme gewöhnten Taiwanesen haben so eine Wetterlage selten erlebt: Innerhalb weniger Stunden ziehen gleich zwei Taifune über die Inselrepublik. Mindestens 128 Menschen werden verletzt.

  • Evakuierungen

    Sa., 29.07.2017

    Taifun «Nesat» fegt über Taiwan: Viele Häuser ohne Strom

    Ein Fischer vertäut im taiwanesischen Landkreis Yilan sein Boot, bevor Taifun «Nesat» die Gegend erreicht.

    Der erste Taifun der Saison legt mit sintflutartigem Regen Teile der Inselrepublik lahm. Tausende werden evakuiert, ein Bergsteiger stürzt in eine Schlucht, als er sich vor dem Sturm in Sicherheit bringen will.

  • Unwetter

    Sa., 29.07.2017

    Erste Ausläufer von Taifun «Nesat» erreichen Taiwan

    Taipeh (dpa) - Mit starken Regenfällen und Sturmböen haben erste Ausläufer des Taifuns «Nesat» Taiwan erreicht. Der Sturm soll seine volle Wucht am späten Nachmittag mit «​sintflutartigem Regen erreichen. Schulen und Büros bleiben in einigen Städten geschlossen. Die zwei größten Bahnbetreiber der Inselrepublik kündigten an an, mehrere Verbindungen auszusetzen. Auch einige internationale Flüge wurden gestrichen. «Nesat» ist der erste Taifun, der Taiwan in diesem Sommer trifft. Morgen soll er auf das chinesische Festland ziehen. Auch dort haben Behörden eine Unwetterwarnung ausgegeben.

  • 380 000 Menschen geflüchtet

    Mo., 26.12.2016

    Taifun Nock-Ten wütet auf den Philippinen

    380 000 Menschen geflüchtet : Taifun Nock-Ten wütet auf den Philippinen

    Zerstörte Stromleitungen, unpassierbare Straßen, abgesagte Flüge: Heftiger Wind und starker Regen haben auf den Philippinen große Schäden angerichtet. Mindestens fünf Menschen starben.

  • Wetter

    Mo., 26.12.2016

    Mehrere Tote - Taifun Nock-Ten wütet auf den Philippinen

    Manila (dpa) - Mindestens vier Menschen sind durch den Taifun Nock-Ten auf den Philippinen ums Leben gekommen. Mehr als 380 000 Menschen wurden nach Behördenangaben in Sicherheit gebracht - sie harrten über Weihnachten in Notunterkünften aus. Heftiger Wind und starker Regen führten zu Schäden. Vielerorts brach die Stromversorgung zusammen, da die Orkanböen die Überlandleitungen zerstört hatten. Erdrutsche und umgestürzte Bäume machten viele Straßen unpassierbar. Airlines sagten nationale und internationale Flüge ab.

  • Wetter

    Mo., 26.12.2016

    Taifun Nock-Ten wütet auf den Philippinen - Ein Toter

    Manila (dpa) - Der Taifun Nock-Ten hat auf den Philippinen ein erstes Menschenleben gefordert. Nach Medienberichten war in der Provinz Quezon ein Mann von einem umstürzenden Baum erschlagen worden. Vielerorts brach die Stromversorgung zusammen, da die Orkanböen die Überlandleitungen zerstört hatten. Erdrutsche und umgestürzte Bäume machten viele Straßen unpassierbar. Der Taifun, der sich inzwischen auf die Hauptstadt Manila zubewegte, war am Abend des ersten Weihnachtstags in den östlichen Philippinen auf Land getroffen. Zuvor hatten sich über 300 000 Menschen in Sicherheit gebracht.

  • Wetter

    So., 25.12.2016

    Zehntausende Philippiner flüchten vor Taifun Nock-Ten

    Manila (dpa) – Zehntausende Menschen haben sich am Weihnachtstag auf den Philippinen vor dem von Osten herannahenden Taifun Nock-Ten in Sicherheit gebracht. Nach Berechnungen der Meteorologen dürfte der tropische Sturm in den Abendstunden Land in der Provinz Catandues erreichen. Bisher wurden bereits konstante Windgeschwindigkeiten von 185 Stundenkilometern gemessen, einzelne Orkanböen erreichten Spitzengeschwindigkeiten von 255 Stundenkilometern. Für die Küstengebiete wurden bis zu 2,5 Meter hohe Wellen vorausgesagt.

  • Wetter

    Sa., 24.12.2016

    Warnung vor Weihnachtssturm auf Philippinen

    Manila (dpa) - Zu den Weihnachtsfeiertagen haben die Behörden auf den Philippinen vor dem Taifun «Nock-Ten» gewarnt. Der Sturm nähert sich der Ostküste des südostasiatischen Inselstaates und soll am ersten Weihnachtstag auf Land treffen. Die Katastrophenbehörde riet den lokalen Behörden, Familien aus niedrig gelegenen Küstenorten und Bergregionen in Sicherheit zu bringen. «Nock-Ten» war vom Tropensturm zum Taifun hochgestuft worden und bringt Windböen mit einer Stärke von bis zu 215 Stundenkilometern.

  • Fußball | Zwischenbilanz nach einem Saisondrittel

    Fr., 21.10.2016

    Mehr als nur in Lauerstellung

    Als aktueller Tabellensiebter hat der FC Epe zumindest noch den Vierten SG Borken in Sichtweite. Die Blau-Weißen mögen eventuell nicht die attraktivsten Partien hinlegen. Doch bislang stimmt zumindest die Punktausbeute. Die Zwischenbilanz jedenfalls macht Lust auf mehr – gerne auch offensiv.

    Zehn Spieltage sind Geschichte. Und mit ihnen somit auch schon wieder das erste Drittel der Saison 2016/17. Die beste Nachricht vorweg: In akuter Abstiegsgefahr befindet sich keine Mannschaft unseres illustren Fußball-Quintetts. Größer ist da schon die Wahrscheinlichkeit, dass es am Ende der Spielzeit zumindest eine Meisterschaft zu feiern gibt. Welches Team wo wie gut abschneidet? Die WN ziehen ein Zwischenfazit.