Tsunami



Alles zum Ereignis "Tsunami"


  • ZDF-Bestseller-Verfilmung

    Do., 30.08.2018

    Schätzings «Der Schwarm» geht in Serie

    Frank Schätzing arbeitet an den Drehbüchern mit.

    «Der Schwarm» hat Frank Schätzing international bekannt gemacht. Der Ökö-Thriller über eine intelligente Spezies aus dem Meer, die die Welt bedroht, wurde zum Millionen-Bestseller. Nun soll sie verfilmt werden - und das gleich als Serie.

  • Erdbeben

    Mi., 29.08.2018

    Erdbeben erschüttert Marianen-Inseln

    Saipan (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 6,6 hat am Morgen die nördlichen Marianen-Inseln erschüttert. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte lag das Zentrum des Bebens rund 160 Kilometer nordöstlich der Insel Anatahan in einer Tiefe von 53 Kilometern. Das Tsunami-Zentrum für den Pazifik gab keine Warnung vor einer Flutwelle heraus. Über eventuelle Opfer oder Schäden auf den Inseln des US-amerikanischen Außengebiets ist noch nichts bekannt.

  • Viele Gebäude evakuiert

    Mi., 22.08.2018

    Starkes Beben im Nordosten von Venezuela

    21.08.2018, Venezuela, Caracas: Ein unfertiger Wolkenkratzer in Caracas neigt sich nach dem Beben zur Seite.

    Ein heftiger Erdstoß versetzt die Menschen in Venezuela und Kolumbien in Aufregung. Das Beben hat eine enorme Kraft. Dennoch sind bisher keine Opfer bekannt und die Schäden offenbar vergleichsweise gering.

  • Erdbeben

    Mi., 22.08.2018

    Starkes Beben lässt in Venezuela die Erde erzittern

    Caracas (dpa) - Ein heftiges Erdbeben der Stärke 7,3 hat die Küste im Nordosten von Venezuela erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag nach US-Angaben in einer Tiefe von 123 Kilometern. Eine Tsunami-Warnung wurde inzwischen wieder aufgehoben. Trotz der enormen Stärke des Erdstoßes gab es offenbar keine Opfer oder schweren Schäden. Das Beben war in mehreren Regionen des südamerikanischen Landes zu spüren gewesen, selbst in der knapp 600 Kilometer entfernten Hauptstadt Caracas. Menschen verließen in Panik ihre Häuser. Zahlreiche Gebäude wurden evakuiert.

  • Erdbeben

    Mi., 22.08.2018

    Erdbeben erschüttert Pazifikinsel Vanuatu

    Port Vila (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 6,7 hat den Inselstaat Vanuatu im Pazifik erschüttert. Auf Grundlage der vorliegenden Daten gab das Pazifik-Tsunami-Zentrum keine Warnung heraus. Über eventuelle Schäden oder Opfer lagen aus Vanuatu zunächst keine Angaben vor.

  • Erdbeben

    Mi., 22.08.2018

    Schweres Erdbeben vor der Küste Venezuelas

    Caracas (dpa) - Ein starkes Erdbeben der Stärke 7,3 hat die Küste im Nordosten Venezuelas erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag 20 Kilometer nordnordwestlich der Ortschaft Yaguaraparo im Bundesstaat Sucre in einer Tiefe von 123 Kilometern. Das US-Tsunami-Zentrum gab eine Warnung heraus. Zerstörerische Tsunami-Wellen seien in einem Umkreis von 300 Kilometern um das Epizentrum des Bebens herum möglich, hieß es. Über eventuelle Opfer oder Schäden gibt es bislang keine Angaben.

  • Erdbeben

    So., 19.08.2018

    Erdbeben erschüttert Fidschi-Inseln

    Suva (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 7,9 hat am Morgen die Fidschi-Inseln erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag etwa 280 Kilometer östlich von Levuka in einer Tiefe von 570 Kilometern, wie die US-Erdbebenwarte USGS berichtete. Über eventuelle Opfer oder Schäden lagen keine Angaben vor. Die zuständigen Behörden gaben keine Tsunami-Warnung.

  • Zeitweise Tsunami-Warnung

    So., 05.08.2018

    Tote nach neuem Erdbeben vor Indonesien

    Trümmer auf Bali begruben Motorräder unter sich.

    Schon wieder hat vor Indonesien die Erde gebebt. Die bei Touristen beliebten Inseln Lombok, Bali und auch Java sind betroffen. In der Nacht wird klar: Viele Menschen wurden von Trümmern erschlagen.

  • Erdbeben

    So., 05.08.2018

    Tsunami-Warnung nach starkem Erdbeben in Indonesien

    Jakarta (dpa) - Ein neues starkes Erdbeben hat die indonesische Insel Lombok erschüttert. Die Erdbebenwarte des Landes gab eine Tsunami-Warnung, nachdem eine Stärke von 7,0 ermittelt worden war. Das Zentrum des Bebens lag etwa 27 Kilometer nordöstlich von Lombok. Die Insel war erst vor einer Woche von einem Erdbeben erschüttert worden. Dabei wurden 16 Menschen getötet. Dutzende ausländische Wanderer saßen zeitweilig in den Bergen fest. Twitternutzer wie US-Model Chrissy Teigen berichteten, das neue Beben sei auch auf der westlich von Lombok gelegenen Insel Bali stark zu spüren gewesen.

  • Tausende Menschen betroffen

    Mi., 11.07.2018

    Japans Regierungschef sagt Überschwemmungsopfern Hilfe zu

    Japans Ministerpräsident Shinzo Abe (M) besucht eine Notunterkunft für Flutopfer im westjapanischen Kurashiki.

    Die Situation in den Überschwemmungsgebieten in Japan ist weiter dramatisch. Noch immer werden Dutzende Menschen vermisst, während die Zahl der Todesopfer weiter steigt. Nun hat sich Regierungschef Abe selbst ein Bild von der Lage gemacht.