Doping-Skandal



Alles zum Schlagwort "Doping-Skandal"


  • Sportpolitik

    Sa., 06.12.2014

    IOC-Präsident Bach auf Reformkurs

    Thomas Bach bekräftigte die Null-Toleranz-Politik des IOC im russischen Doping-Skandal. Foto: Sebastien Nogier

    IOC-Präsident Thomas Bach kann die Abstimmung über die Reformen zur Neuausrichtung der Ringe-Organisation kaum erwarten. Opposition ist nicht zu erwarten. Der russische Doping-Skandal geriet am Samstag in den Hintergrund. Das kann sich aber schnell wieder ändern.

  • Sportpolitik

    Fr., 05.12.2014

    IOC und FIFA spielen auf Zeit - Empörung in Russland

    In einem offenen Brief an IOC-Präsident Thomas Bach wurden Menschenrechte als Standard bei Olympischen Spielen gefordert. Foto: Sebastien Nogier

    Krise? Welche Krise? IOC und FIFA interpretieren den russischen Doping-Skandal auf ihre Weise. In Russland wächst die Empörung über die massiven Anschuldigungen. Sogar von einer westlichen Schmutzkampagne ist die Rede.

  • Sportpolitik

    Do., 04.12.2014

    Doping-Skandal in Russland überschattet IOC-Gipfel

    In Russland wurde ein Dopingsystem aufgedeckt. Foto: Patrick Seeger

    Der Skandal um Betrug und Doping im russischen Sportsystem hat die Welt schockiert. Das Internationale Olympische Komitee sprach von «ernsthaften Anschuldigungen» und hat Untersuchungen eingeleitet.

  • Sportpolitik

    Do., 04.12.2014

    Doping-Skandal hat Einfluss auf Anti-Doping-Gesetz

    DOSB-Präsident Alfons Hörmann sagt, dass der russische Skandal Einfluss auf die Gespräche zum Anti-Doping-Gesetz haben wird. Foto: Sören Stache

    Dresden (dpa) - Der Doping-Skandal im russischen Sport wird aus Sicht des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Einfluss auf die Gespräche zum Anti-Doping-Gesetz haben.

  • Biathlon

    So., 27.07.2014

    Sachenbacher-Stehle: Rückkehr trotz Doping-Sperre?

    Evi Sachenbacher-Stehle spricht sich im Interview aus. Foto: Kay Nietfeld

    Falls der Internationale Sportgerichtshof CAS ihre Dopingsperre reduzieren sollte, kann sich Evi Sachenbacher-Stehle eine Rückkehr in den Wettkampfbetrieb schon in diesem Winter vorstellen.

  • Biathlon

    Mi., 16.07.2014

    Zwei Jahre Doping-Sperre für Sachenbacher-Stehle

    Evi Sachenbacher-Stehle wurde für zwei Jahre gesperrt. Foto: Kay Nietfeld

    Nach dem Doping-Skandal bei Olympia ist Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle maximal bestraft worden. Die 33-Jährige wurde vom Weltverband rückwirkend vom 17. Februar an für zwei Jahre gesperrt. Das war's dann wohl für Evi Sachenbacher-Stehle.

  • Leichtathletik

    Fr., 02.05.2014

    Nach Skandal: Esser und Kleinert erhalten Medaillen

    Markus Esser bekam nachträglich die Bronzemedaille. Foto: Bernd Thissen

    Frankfurt/Main (dpa) - Gut ein Jahr nach dem nachträglichen Doping-Skandal um die Leichtathletik-WM 2005 haben Hammerwerfer Markus Esser und Kugelstoßerin Nadine Kleinert vom Weltverband IAAF jeweils die Bronzemedaille zugesprochen bekommen.

  • Biathlon

    Mi., 29.01.2014

    Kurz vor Olympia: Doping-Skandal in der Biathlon-Szene

    Drei Biathleten aus Russland und Litauen stehen unter Doping-Verdacht. Foto: Tobias Hase

    Der Biathlon-Weltverband hat kurz vor Olympia drei positive A-Proben von Sportlern aus Russland und Litauen öffentlich gemacht. Der Franzose Fourcade fordert: «Kampf gegen Doping darf niemals enden.»

  • Biathlon

    Di., 28.01.2014

    Doping-Verdacht: Drei Biathleten suspendiert

    Drei Biathleten aus Russland und Litauen stehen unter Doping-Verdacht. Foto: Tobias Hase

    Kurz vor Olympia hat der Biathlon-Weltverband drei positive Doping-Tests öffentlich gemacht. Namen wurden nicht genannt, nur die Nationalität. Betroffen sind Sportler aus Russland und Litauen.

  • Doping

    Fr., 27.09.2013

    Victor Conte: Der geläuterte Ganove

    Victor Conte war tief in den Balco-Skandal verstrickt. Foto: John G. Mabanglo

    Sein Name steht für den größten Doping-Skandal des US-Sports. Vor zehn Jahren flog Victor Conte mit seinem Balco-Labor auf. Jahrelang hatte er Athleten wie Marion Jones mit illegalen Substanzen versorgt. Heute gibt sich Conte als Doping-Gegner.