Energiewende



Alles zum Schlagwort "Energiewende"


  • Unternehmernetzwerk im Kreis Steinfurt

    Fr., 17.02.2017

    Unternehmen engagieren sich für die Energiewende

    Die Akteure des Unternehmernetzwerkes planten bei ihrem Treffen in Steinfurt das weitere Vorgehen zur Gründung des Vereins „energieland2050 e.V.“.

    Der Kreis Steinfurt will bis 2050 klimaautark sein. Dass diese Bemühungen von vielen Verbänden und Unternehmen mitgetragen werden, hat einen besonderen Grund: Der Kreis betritt Neuland.

  • Strompreis steigt weiter

    Fr., 17.02.2017

    Energiewende-Finanzierung in der Kritik

    Die Kosten der Energiewende werden laut Verbraucherschützern ungleich verteilt. Vor allem Haushaltskunden ohne Eigentum müssen bisher zahlen.

    Der Strompreis steigt und steigt. Daran sind die Energiewendelasten nicht unschuldig. Sie sollen gerechter verteilt werden und nicht überwiegend Haushaltskunden ohne Eigentum treffen, fordern Verbraucherschützer.

  • Energiewende-Finanzierung

    Do., 16.02.2017

    Strompreis steigt weiter

    2017 zahlen die Bürger mit ihrer Stromrechnung mehr als 35 Milliarden Euro für Steuern, Abgaben und Umlagen.

    Der Strompreis steigt und steigt. Daran sind die Energiewendelasten nicht unschuldig. Sie sollen gerechter verteilt werden und nicht überwiegend Haushaltskunden ohne Eigentum treffen, fordern Verbraucherschützer.

  • Wenn die Lichter ausgehen

    Mo., 13.02.2017

    Hilfsangebote bei Stromsperren

    Wer seine Stromrechnung nicht bezahlt, muss mit damit rechnen, dass der Strom abgestellt wird. Stromsparen kann dies verhindern.

    Seit dem Start der Energiewende hat sich der Strompreis verdoppelt. Das erhöht den Druck auf finanzschwache Stromkunden. Denn wer nicht zahlt, wird oft nicht mehr beliefert. Doch so weit muss es nicht kommen.

  • Energie

    Di., 07.02.2017

    Kraft fordert Energiewende mit Erhalt von Industriejobs

    Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD).

    Essen (dpa/lnw) - NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) dringt bei der Energiewende auf den Erhalt der Industriestruktur des Landes. NRW müsse seinen Teil zum Klimaschutz beitragen, ohne seine Rolle als führendes Industrieland zu verlieren, sagte Kraft am Dienstag bei der Eröffnung eines Fachkongresses in Essen. Es nütze nichts, wenn Industrieproduktion in Länder mit möglicherweise geringeren Umweltstandards abwandere.

  • Energiewende

    Di., 07.02.2017

    Problemfall „Dunkelflaute“

    Solaranlagen und Windräder: Wie der Strom von dort zu den Verbrauchern kommt, ist nur ein Problem der Energiewende.

    Ende Januar: wenig Sonne, wenig Wind. In dieser „Dunkelflaute“ fließt wenig Ökostrom ins Netz. Ein Problem, mit dem sich auch Wirtschaftswissenschaftler in Münster beschäftigen.

  • Mahnung an Trump

    Mi., 01.02.2017

    379 Milliarden Investitionen jährlich für die Energiewende

    Windräder vor untergehender Sonne: Die EU hält am Klimaschutz fest und will bis 2030 die Treibhausgasemissionen um 40 Prozent unter den Wert von 1990 drücken.

    Die klimafreundlichere Energieversorgung ist auf der Schiene: Das ist die Botschaft der EU. Auch den großen Investitionsbedarf sieht man in Brüssel als Chance. Einer könnte indes querschießen.

  • Zusätzliche Last

    Mo., 23.01.2017

    Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit

    Strommasten vor dem Atomkraftwerk Fessenheim. Die Kälte macht in Frankreich den Stromlieferanten zu schaffen.

    Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage «besorgniserregend». Und vor der Präsidentschaftswahl ist unklar, was von Frankreichs Energiewende übrig bleibt.

  • Saerbeck soll Fukushima helfen, bis 2040 die Energiewende zu schaffen

    Mi., 18.01.2017

    „Yes, we will!“

    Geballtes Interesse: Johannes Dierker (2. v.l.), Leiter der Jugendbildungsstätte beim Rundgang durch die Ausstellung. Links der Bürgermeister von Shinchi, Norio Kato, etwas verdeckt Saerbecks Bürgermeister Wilfried Roos, vorne Gouverneur Masao Uchibori und rechts der Projektmanager der Klimakommune Saerbeck, Guido Wallraven.

    Auf Gegenbesuch war nun eine Delegation der Präfektur von Fukushima in Saerbeck. (Was für eine Ironie, das nur am Rande, dass Fukushima auf Deutsch „Insel des Glücks“ bedeutet.) Mit der 21-köpfigen Besuchergruppe reiste auch der Bürgermeister der Stadt Shinchi, der sich – auch getragen vom herzlichen Wohlwollen des NRW-Umweltministers Remmel – einen partnerschaftlichen Austausch mit Saerbeck wünscht.

  • Besuch in der Klimakommune

    So., 15.01.2017

    „Können viel von Saerbeck lernen“

    Studenten und Lehrkräfte der University of Minnesota informierten sich intensiv über die Projekte der Klimakommune.

    Für zwei Tage war die Gemeinde Saerbeck ein kleiner Universitätscampus: 20 Studenten und Lehrkräfte der University of Minnesota informierten sich intensiv über die Projekte der Klimakommune und arbeiteten in Workshops an eigenen Ideen zum Klimaschutz.