Rabatte



Alles zum Schlagwort "Rabatte"


  • Energie

    Mi., 02.04.2014

    Regierung: Hunderte Unternehmen werden Ökostrom-Rabatte verlieren

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung rechnet im Streit mit der EU-Kommission über die Rabatte für die deutsche Industrie bei der Ökostrom-Förderung mit dem Wegfall der Privilegien für zahlreiche Unternehmen. Aus der besonderen Ausgleichsregelung dürften in Zukunft Hunderte von Unternehmen herausfallen, sagte der Staatssekretär im Wirtschafts- und Energieministerium, Rainer Baake, in Berlin. Er glaube nicht, dass es mit Brüssel eine Regelung geben werde, nach der es bei der hohen Zahl von mehr als 2000 Unternehmen bleibe. 

  • Energie

    So., 23.03.2014

    Rückzahlung von Stromrabatten nicht vom Tisch

    Die Herstellung von Aluminium gehört zu den stromintensivsten Industrien. Foto: Jens Wolf/Archiv

    Düsseldorf/Brüssel (dpa) - In gut zwei Wochen soll die deutsche Wirtschaft wissen, ob die EU in Zukunft noch Nachlässe bei der Ökostromumlage zulässt und wie hoch sie sein dürfen. Doch was ist mit bereits gewährten Rabatten? Hier bleibt weiter hohe Unsicherheit.

  • Energie

    So., 23.03.2014

    Mögliche Rückzahlung von Stromrabatten nicht vom Tisch

    Düsseldorf (dpa) - Zahlreichen Unternehmen in Deutschland drohen weiter hohe Rückzahlungen für gewährte Rabatte bei der Ökostromumlage. Die Untersuchung über die Ausnahmen in der Vergangenheit liefen, sagte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia der «Wirtschaftswoche». Der «Focus» berichtet, derzeitige Pläne der EU-Kommission sähen Forderungen an Firmen vor, die künftig nicht mehr für einen Rabatt auf die Ökostrom-Umlage in Frage kommen. Danach sollen sie für zwei Jahre im Nachhinein zahlen. Wirtschaftsvertreter hatten gewarnt, das stelle die Existenz von Unternehmen in Frage.

  • Energie

    Sa., 22.03.2014

    Milliardenrückzahlungen wegen Stromrabatten nicht vom Tisch

    Stromintensive Industrie: Arbeiter am Elektrolichtbogenofen eines Stahlwerks. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

    Düsseldorf/Brüssel (dpa) - In gut zwei Wochen soll die deutsche Wirtschaft wissen, ob die EU in Zukunft noch Nachlässe bei der Ökostrom-Umlage zulässt und wie hoch sie sein dürfen. Doch was ist mit bereits gewährten Rabatten? Hier bleibt weiter Unsicherheit.

  • Auto

    Di., 11.03.2014

    Audi verdient weniger Geld

    Ingolstadt (dpa) - Audi hat 2013 trotz neuer Rekordverkäufe weniger Geld verdient. Vor allem hohe Investitionen, Rabatte und die große Nachfrage nach kleineren Modellen bremsten die VW-Tochter deutlich ab.

  • Metallindustrie

    Mo., 10.03.2014

    Aluminiumindustrie zieht Bilanz: Streit um Ökostrom-Rabatte

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Vor dem Hintergrund des Streits um die Milliarden-Rabatte beim Ökostrom legt der Verband der deutschen Aluminiumindustrie heute in Düsseldorf seine Jahresbilanz vor. Bei einem befürchteten Wegfall der Rabatte sieht sich die Branche in ihrer Existenz bedroht. Die EU-Kommission hatte Ende vergangenen Jahres ein entsprechendes Beihilfeverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Seitdem wird geprüft, ob die Vergünstigungen für deutsche Unternehmen beim Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) die Spielregeln des fairen Wettbewerbs verletzten. Größter deutscher Aluminiumproduzent ist das Essener Unternehmen Trimet.

  • Urteile

    Mi., 26.02.2014

    BGH bestätigt: Keine Rabatte bei rezeptpflichtigen Arzneien

    Die deutschen preisrechtlichen Bestimmungen gelten laut Urteil des BGH auch für den Versandhandel. Foto: Federico Gambarini

    Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat Rabatten auf rezeptpflichtige Arzneien einen Riegel vorgeschoben. Das Verbot gilt auch dann, wenn ein Medikament in einer Versandapotheke im EU-Ausland bestellt und in einer deutschen Apotheke abgeholt wird.

  • Urteile

    Mi., 26.02.2014

    BGH bestätigt: Keine Rabatte bei rezeptpflichtigen Arzneien

    Laut BGH sind Rabatte auch dann nicht erlaubt, wenn in einer EU-Versandapotheke bestellt und in einer deutschen Apotheke abgeholt wird. Foto: Federico Gambarini

    Karlsruhe (dpa) - Für verschreibungspflichtige Medikamente darf es in Deutschland keinen Preisnachlass geben - auch nicht bei einer Bestellung im EU-Ausland. Diesen Grundsatz bestätigt jetzt der Bundesgerichtshof. Sein Urteil wird auch von Apothekern begrüßt.

  • Urteile

    Mi., 26.02.2014

    BGH bestätigt Verbot von Rabatten bei EU-Versandapotheken

    Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof hat das generelle Verbot von Rabatten auf rezeptpflichtige Arzneien bestätigt. Dies gilt auch dann, wenn das Mittel in einer EU-Versandapotheke bestellt und in einer deutschen Apotheke abgeholt wird. Ein anderslautendes Urteil des Oberlandesgerichts Köln werde aufgehoben, teilte der Vorsitzende Richter mit. «Die deutschen preisrechtlichen Bestimmungen gelten auch für den Versandhandel», sagte der Richter.

  • Urteile

    Mi., 26.02.2014

    BGH entscheidet über Rabatte von EU-Versandapotheken

    Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof entscheidet heute über die Zulässigkeit von Rabatten auf rezeptpflichtige Arzneien bei Bestellungen in einer EU-Versandapotheke. Die obersten Richter befinden darüber, ob oder in welcher Form Rabatte trotz eines generellen gesetzlichen Verbots möglich sind. In Deutschland sind die Preise für rezeptpflichtige Arzneien einheitlich festgesetzt. So soll ein Preiskampf bei wichtigen Medikamenten verhindert werden, und Kranke müssen nicht erst die günstigste Apotheke suchen.