Städtentwicklung



Alles zum Schlagwort "Städtentwicklung"


  • Seniorenunion diskutiert Stadtentwicklung

    Mo., 25.11.2013

    Wohnungen für die City

    CDU-Ortsvorsitzender Hans Günter Hahn stellte sich den Mitgliedern der Seniorenunion vor, links deren Vorsitzender Josef Finke.

    Der Ortsvorsitzende der Borghorster CDU, Hans Günter Hahn, stellte sich jetzt den Mitglieder der örtlichen Seniorenunion bei einem Treffen im Lindenhof privat und politisch vor. Hahn war in der Runde natürlich kein Unbekannter, wie aus einem Pressebericht der SU hervorgeht.

  • Recycling-Betrieb in Achmer will erweitern

    Sa., 23.11.2013

    Grünes Licht für Firma Kohl

    Über Lärmschutz- und Naturschutzbelange im Stadtteil Achmer wurde in den kommunalen Gremien intensiv diskutiert.

    Einstimmig haben der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt in Bramsche sowie der Ortsrat Achmer grünes Licht für die Erweiterung der Firma Kohl in Achmer nahe der Grenze zu Westerkappeln gegeben. In der ausführlichen Diskussion standen Aspekte des Lärmschutzes und des Naturschutzes im Vordergrund.

  • Zum Thema

    Do., 14.11.2013

    Sport-Befragung

    Das Konzept der Befragung hat die Forschungsstelle „Kommunale Sportentwicklungsplanung“ der Bergischen Universität Wuppertal gemeinsam mit dem Sportamt, dem Stadtsportbund Münster und dem Amt für Stadtentwicklung erarbeitet. Die Zusammenarbeit besteht bereits seit 20 Jahren, zuletzt hat 2003 eine Fragebogenaktion zum Sportverhalten der Münsteraner stattgefunden. Die Daten werden anonymisiert erfasst und ausgewertet.

  • Raiffeisen-Genossenschaft

    Fr., 08.11.2013

    Kein Wiederaufbau an der Telgter Straße

    Einen Wiederaufbau der Gebäude der Raiffeisen-Genossenschaft an der Telgter Straße wird es nicht geben. Der Ausschuss für Stadtentwicklung hat dem am Donnerstagabend einstimmig eine Absage erteilt.

  • Umgestaltung der Sendenhorster Innenstadt

    Mi., 16.10.2013

    Nur Kotelett – kein Filet

    Die Bäume auf dem Grün vor der Kirche bleiben erhalten. Und die Mauern nebst Geländer auch. Auf der rechten Seite sollen aber Generationsspiele aufgestellt werden.

    Wer ein Kotelett bestellt, bekommt kein Filet. Dieses Bild nutzte die Politik in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt bezogen auf Umgestaltung der Innenstadt. Denn das jetzt vorliegende Konzept ist gegenüber den Ursprünglichen Vorstellungen deutlich abgespeckt.

  • Interessengemeinschaft lud ein:

    Mi., 16.10.2013

    „Die ITG bringt eine Philosophie mit, die den Standort stärkt“

    Gedränge im Saal Determann: Rund 50 Interessenten nutzten die Gelegenheit, die Pläne der ITG (im Bild die größere Variante, rechts Neubau Bruno Kleine) kennenzulernen.

    Die Interessengemeinschaft Stadtentwicklung hatte eingeladen – und viele hatten Interesse: Rund 50 Mitglieder ließen sich am Dienstagabend im Haus Determann die Planungen der ITG für die Errichtung eines Einkaufszentrums vorstellen.

  • Wiederaufbau der Raiffeisen-Genossenschaft

    Fr., 11.10.2013

    Politiker müssen Interessen abwägen

    Bei dem Großbrand waren wesentliche Gebäudeteile zerstört worden.

    Noch wird nichts entschieden in Sachen Raiffeisen-Wiederaufbau, weil es bislang lediglich eine Bauvoranfrage an den Kreis Warendorf gibt. Doch die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt werden sind grundsätzlich mit der Frage beschäftigen, ob es am Standort Telgter Straße überhaupt noch Gewerbe geben soll.

  • Zukunftswerkstatt am 14. Oktober  in der Burg Lüdinghausen

    Do., 10.10.2013

    Es geht um die Heimatstadt

    Wenn es um die weitere Entwicklung der Innenstadt und die Anbindung der beiden Burgen Lüdinghausen und Vischering geht, setzen sie auf die Zukunftswerkstatt am 14. Oktober: Stadt-Pressesprecher Armin Heitkamp (v.l.), Fachbereichsleiter Björn Herrmann, Bürgermeister Richard Borgmann, Joachim Sterl vom Dortmunder Planungsbüro Post/Wolters sowie Lüdinghausens Stadtplaner Matthias Blick-Veber.

    Am Prozess der Stadtentwicklung können sich die Lüdinghauser Bürger selbst aktiv beteiligen. Alle Interessierten sind zu einer Zukunftswerkstatt am 14. Oktober in die Burg Lüdinghausen eingeladen. Dabei geht es sowohl um die Gestaltung der Verbindung der Burgen Lüdinghausen und Vischering wie auch um eine Verzahnung mit der Altstadt und dem Marktplatz.

  • Pläne für Einkaufszentrum und fehlende Zusagen zur Hertie-Nutzung erschweren Vertragsabschluss

    Sa., 14.09.2013

    Hertie-Verkäufer machen Druck

    Klappt es bis Weihnachten mit dem Verkauf der Hertie-Immobilie? In die Diskussion über die Entwicklung der Innenstadt macht jetzt auch die Berliner CR Investment Druck, die das Gronauer Haus verkaufen soll.

    Bisher wurde der Gronauer Politik nur durch die beiden konkurrierenden Projektentwickler und die neue „Interessengemeinschaft Stadtentwicklung“ Druck in Sachen Einkaufszentrum gemacht. Jetzt kommt der Beschuss noch aus einer anderen Ecke: Von der CR Investment Management GmbH aus Berlin, die exklusiv mit der Vermarktung der noch nicht verkauften Hertie-Häuer betraut ist.

  • Interessengemeinschaft Stadtentwicklung fordert Vertagung – und ein neues Gutachten

    Di., 10.09.2013

    Verkauf an SEPA noch zu stoppen?

    Quo vadis Gronauer Innenstadt? Während der Bürgermesse am Freitag im WTG diskutierten Vertreter der Interessengemeinschaft Stadtentwicklung mit den Vertretern von SEPA/HBB. Dabei waren viele kritische Töne zu vernehmen,

    Entscheidet der Rat der Stadt am 18. September über den Verkauf städtischer Flächen an den Projektentwickler SEPA/HBB, oder wird dieser Verkaufsbeschluss verschoben?