Winde



Alles zum Schlagwort "Winde"


  • Tourismus

    Di., 29.04.2014

    Das Erbe der Reisbarone: South Carolina und seine Plantagen

    Streng reglementiert: Nur 20 Kutschen gleichzeitig dürfen in der historischen Altstadt von Charleston unterwegs sein. Foto: SCPRT

    Charleston (dpa/tmn) - Was «Vom Winde verweht» für Georgia bedeutet, ist «Fackeln im Sturm» für South Carolina: Ein Film erinnert an die Jahre der Sklaverei im Süden der USA. Doch auch viele Plantagen jener Epoche gibt es noch - und laden ein zu Touren in die Reis-Zeit.

  • Film

    Di., 08.04.2014

    «Vom Winde verweht»-Star Mary Anderson mit 96 gestorben

    Los Angeles (dpa) - In «Vom Winde verweht» (1939) spielte sie die junge Südstaatenschönheit Maybelle Merriwether: Die amerikanische Schauspielerin Mary Anderson ist einem Medienbericht zufolge jetzt im Alter von 96 Jahren gestorben.

  • Natur

    Sa., 29.03.2014

    Störche fliegen fast im Stundentakt ein

    Zwei Weißstörche bei der Paarung. Foto: Patrick Pleul

    Vetschau/Loburg (dpa) - Störche kommen seit Tagen in dichtem Takt nach Deutschland zurück. Die großen Vögel konnten sich günstige Bedingungen bei Thermik und Winden zunutze machen.

  • Britischer Bomber stürzte im Zweiten Weltkrieg in Legden ab / Besatzung in umliegenden Orten gefunden

    Mo., 24.03.2014

    Vom Winde verweht

    Martin Kösters (l.) und Theo Franzbach (r.) forschten zu dem Absturz des alliierten Bombers. Letzterer fand einiges über den Verbleib der Besatzung (kl. Bild) heraus.

    „Die Nacht der starken Winde“ wurde die Nacht zum 25. März 1944 im Bomberverband der Royal Air Force genannt. Heftiger Nordwind trieb die Flugzeuge der alliierten Streitkräfte bei der Bombardierung Berlins weit nach Süden ab. Eine der beteiligten Maschinen war die „Handley Page Halifax“. Sie gehörte zur kanadischen Staffel 433 und wurde von Pilot William Francis Russell geflogen. Es sollte ihr 34. und letzter Einsatz sein.

  • Raumfahrt

    So., 23.03.2014

    Ariane-5-Rakete bringt Telekommunikationssatelliten ins All

    Kourou (dpa) - Erfolgreicher Start: Eine Ariane-5-Rakete hat zwei Telekommunikationssatelliten ins All gebracht. Das teilte die Raketenbetreibergesellschaft Arianespace mit. Der Start war für Freitag geplant, musste jedoch wegen starker Winde verschoben werden. Der 5,7 Tonnen schwere Satellit der Luxemburger Gesellschaft SES soll für Fernsehübertragungen über Kabelanschluss und Satellitenempfang eingesetzt werden. Der zweite Satellit des spanischen Betreibers Hispasat wird weite Teile Lateinamerikas mit Kommunikations- und Multimedia-Angeboten versorgen, auch die Fußball-WM übertragen.

  • Freizeit

    Mi., 19.03.2014

    Stützringe im Frühling um Stauden legen

    Pfingstrosen haben große Blüten. Eine Stütze verhindert das Abknicken. Foto: Franziska Koark

    Lebach (dpa/tmn) – Pfingstrosen, Rittersporn, Lupinen und Margeriten brauchen halt. Hobbygärtner legen um diese Stauden am besten Ringe aus Kunststoff oder Metall an Stützstäben.

  • Sicherheitskontrolle einer Kaverne

    Mi., 12.03.2014

    Grund: Druckabfall in Öl-Speicher

    Die Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen mbH (SGW) bereitet zurzeit in Epe die Kontrolle einer unterirdischen Kaverne nach einem leichten Druckabfall vor. Das teilte das Unternehmen mit. Für die Kontrolle wird am Weg‚Wachholder Heide auf dem oberirdischen Kavernenplatz eine Fahrzeugwinde aufgebaut. Mit der Winde werden die Innenrohre zu einer Öl-Kaverne herausgezogen, um die äußere Bohrlochummantelung intensiv untersuchen zu können. Mit einer Spezialsonde werden der Zustand der Stahlummantelung und der Bohrlochzementierung bis zur Kaverne in rund 1200 Metern Tiefe gemessen. Zudem wird anschließend die komplette Kaverne mit einer Ultraschallsonde vermessen.

  • Kirchen

    Mi., 19.02.2014

    Vom Winde verweht

    Vom Winde verweht: Papst Franziskus ist bei seiner Generalaudienz auf dem Petersplatz höheren Mächten ausgeliefert. Foto: Fabio Frustaci

    Vom Winde verweht: Papst Franziskus ist bei seiner Generalaudienz auf dem Petersplatz höheren Mächten ausgeliefert. Foto: Fabio Frustaci

  • Stürmischer Wind hat Bäumen in Horstmar geschadet

    Fr., 14.02.2014

    Am Bochorster Hof müssen einige Bäume weichen

    Nicht nur die Bäume am Borchorster Hof, sondern auch das Grün an der Bahnhofstraße (kleines Foto) hat unter den stürmischen Winden der vergangenen Tage gelitten.

    Wie der Rat während seiner Sitzung am Donnerstagabend von der Verwaltung

  • Verteidigung

    Do., 06.02.2014

    Vom Winde verweht

    Vom Winde verweht: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen - deren Frisur normalerweise unerschütterlich wirkt - begrüßt Bundeswehrsoldaten des Einsatzkontingents im Senegal. Foto: Peter Steffen

    Vom Winde verweht: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen - deren Frisur normalerweise unerschütterlich wirkt - begrüßt Bundeswehrsoldaten des Einsatzkontingents im Senegal. Foto: Peter Steffen