Wohnungsmarkt



Alles zum Schlagwort "Wohnungsmarkt"


  • Gesellschaft

    Do., 22.06.2017

    Studie: Ausländischer Name auf Wohnungsmarkt großes Hindernis

    Berlin (dpa) - Menschen mit einem ausländischen Namen haben es laut einer großen Studie in Deutschland deutlich schwerer, eine Wohnung zu finden. «Besonders hart trifft es Wohnungssuchende mit türkischer oder arabischer Herkunft. In jedem vierten Fall, in dem ein Deutscher eine Einladung zu einer Besichtigung erhält, werden sie übergangen», berichteten Datenjournalisten des Bayerischen Rundfunks und des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel». Die Autoren hatten 20 000 Anfragen mit erfundenen deutschen und nicht-deutschen Profilen an Anbieter in zehn großen Städten geschickt. Rund 8000 Antworten erhielten sie.

  • Wohnungspolitik

    Do., 22.06.2017

    Studie: Wohnungsnot wächst auch außerhalb der Großstädte

    Berlin (dpa) - Wohnungen werden auch außerhalb von Ballungsräumen einer Studie zufolge knapper und teurer. In einem Drittel der regionalen Wohnungsmärkte fehlt Wohnraum, wie das Gutachterinstitut Prognos ermittelt hat. Demnach ist die Situation in 138 Städten und Kreisen problematisch. Selbst für Haushalte mit mittleren Einkommen werde es immer schwieriger, bezahlbare Wohnungen zu finden, heißt es in der Analyse, die Prognose beim Wohnungsbautag in Berlin vorstellen wird und der dpa vorliegt. Das Phänomen des Wohnungsmangels gehe deutlich über die Metropolen und Ballungsräume hinaus, heißt es.

  • Flüchtlingssituation

    Do., 06.04.2017

    Angespannter Wohnungsmarkt macht Probleme

    Mitglieder des Sozialausschusses und weitere Interessierte schauten sich die Wohnanlage am Waldschwimmbad an, die seit knapp einem Jahr in Betrieb ist.

    Wohnraum fehlt in Telgte auch für anerkannte Flüchtlinge.

  • Wohnungsmarkt in Münster

    Mi., 01.03.2017

    Markus Lewe: „Die Trendwende ist erreicht“

    Wohnungsmarkt in Münster : Markus Lewe: „Die Trendwende ist erreicht“

    Das Programm „Sozialgerechte Bodennutzung“ weist nach Einschätzung des Oberbürgermeisters erste Erfolge auf. Dem Ziel, bezahlbaren Wohnraum für alle bereit zu halten, sei die Stadt bereits ein Stück näher gekommen.

  • Kritik an Mietpreisbremse

    Di., 14.02.2017

    Mieterbund: Keine Entwarnung auf dem Wohnungsmarkt

    Wohnungsbesichtigung in Hamburg: Eine Branchenstudie hat ergeben, dass der Mietanstieg in Deutschlands größten Städten bald zu Ende geht.

    Berlin (dpa) - Für Mieter in deutschen Großstädten gibt es aus Sicht des Deutschen Mieterbunds bei den Wohnkosten keinen Grund zur Entwarnung. «In den großen Städten bewegen wir uns auf einem extrem hohen Niveau», sagte Geschäftsführer Ulrich Ropertz der Deutschen Presse-Agentur.

  • Immobilien

    Di., 14.02.2017

    Mieterbund: Keine Entwarnung auf dem Wohnungsmarkt

    Berlin (dpa) - Für Mieter in deutschen Großstädten gibt es aus Sicht des Deutschen Mieterbunds bei den Wohnkosten keinen Grund zur Entwarnung. «In den großen Städten bewegen wir uns auf einem extrem hohen Niveau», sagte Geschäftsführer Ulrich Ropertz. Er reagierte damit auf die Prognose des Zentralen Immobilien-Ausschusses, dass die Neuvertragsmieten in den Metropolen stagnieren werden. «Selbst wenn hier das Ende der Fahnenstange erreicht sein sollte, steigen die Bestandsmieten weiter», sagte Ropertz.

  • Immobilien

    Di., 07.02.2017

    IW: In Großstädten nur ein Drittel der benötigten Wohnungen gebaut

    Frankfurt/Main (dpa) - Viel Zuzug und ein Mangel an passenden Wohnungen verstärken gerade in Großstädten den Druck auf den Wohnungsmarkt. In den Metropolen fehlten mehr Wohnungen als bisher angenommen, heißt es in einer veröffentlichten Studie des IW und des Immobilienspezialisten Deutsche Invest Immobilien. Mehr als 88 000 neue Wohnungen jährlich müssten bis 2020 allein in den sieben Metropolen entstehen. Der Neubau decke bei weitem nicht die Nachfrage in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt, München, Köln.

  • Ideen für Wohnungspolitik

    Fr., 13.01.2017

    Wohnungsnot: Es geht um die Zukunft der Region

    Ideen für Wohnungspolitik : Wohnungsnot: Es geht um die Zukunft der Region

    Wie lässt sich der Wohnungsmarkt der Zukunft im Münsterland steuern? Spannende Fragen für die Planer der Region.

  • Immobilien

    Di., 10.01.2017

    NRW.Bank warnt vor Verschärfung der Lage am Wohnungsmarkt

    NRW.Bank warnt vor Verschärfung der Lage am Wohnungsmarkt.

    Die Lage auf dem NRW-Wohnungsmarkt bleibt angespannt. Vor allem Menschen mit niedrigem Einkommen müssen mit steigenden Mieten rechnen. Auch in Münster ist die Lage brisant.

  • Stadt-Land-Gefälle

    Mo., 26.12.2016

    Das große Wohnungsrätsel: Mangel trotz Leerstands

    Der deutsche Wohnungsmarkt könnte Stoff für absurdes Theater liefern: Hunderttausende Wohnungen fehlen - gleichzeitig stehen fast zwei Millionen Wohnungen leer. Noch seltsamer: Sogar manche Regionen mit schrumpfender Bevölkerung brauchen neuen Wohnraum.