Kanada



Alles zum Ort "Kanada"


  • Biathlon-WM in Östersund

    Sa., 09.03.2019

    Das bringt der Wintersport am Samstag

    Arnd Peiffer rechnet sich Chancen auf eine Medaille aus.

    Die Biathleten sind weiter auf Medaillenjagd bei der WM in Schweden. Und auch die Bob-Piloten wollen in Kanada auftrumpfen. In Oslo geht es für die Skispringer um Punkte für ein stolzes Preisgeld. Die alpinen Skifahrer kämpfen um den Platz beim Weltcup-Finale.

  • Ausblick

    Fr., 08.03.2019

    Das bringt der Wintersport am Freitag

    Ist bei der Biathlon-WM in Östersund gefordert: Laura Dahlmeier.

    Nach dem gelungenen WM-Auftakt wollen die deutschen Biathletinnen im Sprint nachlegen. Die Chancen auf das nächste Edelmetall am Freitag stehen gut. In Whistler stehen die deutschen Skeletonis bei der WM im Mittelpunkt.

  • Verbot in Indonesien

    Di., 05.03.2019

    Facebook und Google schränken Wahlwerbung ein

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg will eine ausländische Einflussnahme auf Wahlen verhindern und schränkt Wahlwerbung im Netzwerk ein.

    Jakarta/Ottawa (dpa) - Facebook hat in Indonesien vor der Präsidentenwahl am 17. April die Veröffentlichung von Wahlwerbung untersagt, die aus dem Ausland finanziert wird.

  • Korruptionsaffäre in Kanada

    Di., 05.03.2019

    Trudeau verliert weitere Ministerin

    Kanadas Premierminister Trudeau streitet jegliches Fehlverhalten in der Affäre ab.

    Im Herbst stehen in Kanada Wahlen an. Doch eine Korruptionsaffäre lässt die Regierung von Premierminister Trudeau schon jetzt wackeln.

  • Regierung

    Di., 05.03.2019

    Kanada: Trudeau verliert weitere Ministerin

    Ottawa (dpa) - In der Korruptions- und Schmiergeldaffäre um mutmaßlich unterdrückte Ermittlungen gegen eine Ingenieurfirma hat Kanadas Premierminister Justin Trudeau ein weiteres Kabinettsmitglied verloren. Jane Philpott, die bislang für die Finanzen der Regierung zuständig war, reichte ihren Rücktritt ein. Sie könne das Vorgehen der Regierung nicht mehr verteidigen, teilte sie mit. Für Trudeau kommt das Ganze auch deshalb zur Unzeit, weil im Herbst Wahlen anstehen. In der Affäre hat er jegliches Fehlverhalten abgestritten.

  • Festgenommene Managerin klagt

    Mo., 04.03.2019

    Huawei-Affäre: China beschuldigt zwei Kanadier der Spionage

    Der chinesische IT-Konzern und Netzwerkausrüster Huawei steht im Mittelpunkt eines internationalen Streits um mögliche Spionage.

    Diplomaten sehen beide Kanadier als «Geiseln» Chinas. Kaum ist Vancouver zur Auslieferung der Huawei-Managerin Meng Wanzhou an die USA bereit, erhebt Peking auch schon Spionagevorwürfe gegen beide.

  • USA verlangen Auslieferung

    Mo., 04.03.2019

    Huawei-Managerin klagt gegen Kanada wegen Festnahme

    Meng Wanzhou, Finanzchefin von Huawei, auf dem Weg zu einem Büro für Bewährungshilfe in Vancouver.

    Vancouver (dpa) - Die in Kanada festgehaltene und von der Auslieferung an die USA bedrohte Finanzchefin des chinesischen Telekom-Konzerns Huawei, Meng Wanzhou, hat die kanadische Regierung verklagt.

  • Telekommunikation

    Mo., 04.03.2019

    Nach Festnahme klagt Huawei-Managerin gegen Kanada

    Vancouver (dpa) - Die Finanzchefin des chinesischen Telekom-Konzerns Huawei, Meng Wanzhou, hat die kanadische Regierung verklagt. Sie wird in Kanada festgehalten, ihr droht die Auslieferung an die USA. Ihre verfassungsmäßigen Rechte seien bei ihrer Festnahme am 1. Dezember schwer verletzt worden, heißt es in der vom US-Nachrichtenportal «Politico» publizierten Klageschrift. Der Managerin wird Bankbetrug im Zusammenhang mit Verstößen gegen Sanktionen gegen den Iran vorgeworfen.

  • Abschied vom Theater?

    So., 03.03.2019

    Promi-Geburtstag vom 3. März 2019: Ariane Mnouchkine

    Ariane Mnouchkine ist Vertreterin eines politischen Theaters.

    Ariane Mnouchkine hat Welttheater geschaffen. Erstmals gibt sie die Regie ihres Théâtre du Soleil aus der Hand. Will sich Frankreichs Prinzipalin langsam zurückziehen? Bald wird sie 80. Jahre alt.

  • Telekommunikation

    Fr., 01.03.2019

    Kanada bereit zu Auslieferung von Huawei-Managerin in USA

    Ottawa (dpa) - Die kanadische Regierung ist grundsätzlich bereit, die festgehaltene Managerin des chinesischen Telekom-Konzerns Huawei in die USA auszuliefern. Das kanadische Justizministerium teilte mit, man habe das Prozedere für eine Auslieferung von Meng Wanzhou in Gang gesetzt. Vorerst muss sich demnach aber noch der Oberste Gerichtshof von British Columbia mit dem Fall befassen. Meng ist die Tochter des Huawei-Gründers Ren Zhengfei. Sie war im Dezember auf Antrag der USA in Kanada festgenommen worden. Ihr wird Bankbetrug im Zusammenhang mit Verstößen gegen Sanktionen gegen den Iran vorgeworfen.