Air Berlin



Alles zur Organisation "Air Berlin"


  • Luftverkehr

    Di., 23.01.2018

    Ex-Rennfahrer Niki Lauda erhält Zuschlag für Fluglinie Niki

    Wien (dpa) - Im Ringen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki kommt überraschend Firmengründer Niki Lauda zum Zug. «Aus einem transparenten Bieterprozess ist in den frühen Morgenstunden die Laudamotion GmbH als Bestbieter hervorgegangen», teilten die Insolvenzverwalter der österreichischen Nachrichtenagentur APA in Wien mit. Der Gläubigerausschuss hatte seit gestern über eine Lösung für die insolvente Fluglinie beraten. Der Ex-Rennfahrer hatte Niki 2003 gegründet und war 2011 ausgestiegen. Der 68-Jährige bot zusammen mit dem Reiseveranstalter Thomas Cook für die Air-Berlin-Tochter.

  • Luftverkehr

    Di., 23.01.2018

    Airline Niki wird an Gründer Niki Lauda verkauft

    Wien (dpa) - Im Ringen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki kommt überraschend Firmengründer Niki Lauda zum Zug. «Aus einem transparenten Bieterprozess ist heute in den frühen Morgenstunden die Laudamotion GmbH als Bestbieter hervorgegangen», teilten die Insolvenzverwalter der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge am frühen Morgen in Wien mit.

  • Luftverkehr

    Di., 23.01.2018

    Insolvenzverwalter: Airline Niki wird an Gründer Niki Lauda verkauft

    Wien (dpa) - Im Ringen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki kommt überraschend Firmengründer Niki Lauda zum Zug. «Aus einem transparenten Bieterprozess ist heute in den frühen Morgenstunden die Laudamotion GmbH als Bestbieter hervorgegangen», teilten die Insolvenzverwalter der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge am frühen Dienstagmorgen in Wien mit.

  • Luftverkehr

    Mo., 22.01.2018

    Gläubiger ringen weiter um Lösung beim Verkauf von Niki

    Wien (dpa) - Die Gläubiger der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki sind sich noch nicht einig, welcher Bieter die Fluglinie übernehmen kann. Der Gläubigerausschuss beriet in Wien auch noch am späten Abend über eine Lösung, wie aus Verhandlungskreisen verlautete. Unter den Interessenten ist weiterhin der britisch-spanische IAG-Konzern, der in einem ersten Insolvenzverfahren in Deutschland für Niki 20 Millionen Euro sowie einen Massekredit von 16,5 Millionen Euro geboten hatte. Ex-Rennfahrer Niki Lauda will zusammen mit dem Reiseveranstalter Thomas Cook die Fluglinie kaufen. 

  • Insolvenzverfahren

    Mo., 22.01.2018

    Letztes Angebot: Gläubiger beraten über Niki-Verkauf

    Die Frage ist, ob es bei dem geplanten Verkauf von Niki an den britisch-spanischen IAG-Konzern bleibt oder ob ein anderer Bieter den Zuschlag erhält.

    Niki war die Perle im Reich der insolventen Air Berlin. Am Montag stand im zweiten Insolvenzverfahren die Entscheidung über den künftigen Besitzer der Airline an. Es war der zweite Anlauf.

  • Rückgang von 1,0 Prozent

    Mo., 22.01.2018

    Air-Berlin-Pleite lässt Passagierzahlen einbrechen

    Air Berlin und Niki beförderten im Dezember 2017 weniger Passagiere als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

    Berlin/Frankfurt (dpa) - Die Pleiten der Fluggesellschaft Air Berlin und nachfolgend ihrer Tochter Niki haben im Dezember das Passagierwachstum an den deutschen Flughäfen gestoppt.

  • Wirtschaft

    Sa., 20.01.2018

    Tui will seine Präsenz am Flughafen Düsseldorf ausbauen

    Vorstandsvorsitzender der TUI Group, Friedrich Joussen.

    Düsseldorf/Hannover (dpa/lnw) - Der weltgrößte Tourismuskonzern Tui will nach der Insolvenz von Air Berlin und Niki seine Präsenz am Flughafen Düsseldorf ausbauen. Vorstandschef Fritz Joussen sagte der «Rheinischen Post» (Samstag), dass das Unternehmen dort ab dem Sommer mit mindestens sechs statt wie bisher vier eigenen Flugzeugen starten werde. Düsseldorf wäre dann laut Joussen der größte Flughafen-Standort für die deutsche Tui. Um das umsetzen zu können, brauche der Konzern aber neue Slots am Düsseldorfer Flughafen.

  • Lauda will Fluglinie kaufen

    Fr., 19.01.2018

    Angebotsfrist für insolvente Airline Niki endet

    Lauda will Fluglinie kaufen: Angebotsfrist für insolvente Airline Niki endet

    Das Tauziehen um die einst so erfolgreiche Airline Niki scheint bald zu Ende. Bis Freitag war ein letztes Zeitfenster für Angebote geöffnet. Derweil hofft die Niki-Belegschaft auf die alte Lösung.

  • Luftverkehr

    Fr., 19.01.2018

    Angebotsfrist für insolvente Airline Niki endet

    Korneuburg (dpa) - Das Rennen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki geht in die wohl entscheidende Runde. Bis Freitag um Mitternacht hatten Bieter eine zweite Chance, im österreichischen Insolvenzverfahren ein Angebot abzugeben. Darunter war erneut der österreichische Luftfahrtunternehmer und Ex-Rennfahrer Niki Lauda. Auf Drängen des Fluggastportals Fairplane war in der Alpenrepublik ein zweites Hauptverfahren beim Landgericht Korneuburg eröffnet worden.

  • Online-Auktion

    Do., 18.01.2018

    Kebekus zufrieden mit Verlauf von Air-Berlin-Insolvenz

    Ein großes Modell eines Air Berlin-Flugzeuges und Sessel aus Flugzeugen in einer Lagerhalle in Essen. In einer Online-Auktion werden viele Gegenstände von Air Berlin versteigert.

    Alles muss raus: Um die Insolvenzmasse zu vergrößern, kommen bei Air Berlin selbst die Schokoherzen unter den Hammer. Tausende Gebote sind bereits eingegangen. Insgesamt ziehen die Verantwortlichen nach der Insolvenz ein erstes positives Fazit.