Geheimdienst



Alles zur Organisation "Geheimdienst"


  • Angelegt als Serie

    Mo., 24.09.2018

    Agentenmission ohne James-Bond-Hokuspokus

    «Slow Horses» - der erste Band einer neuen Agentenserie des Briten Mick Herron.

    Ausrangierte MI5-Agenten landen im Slough House, so auch River Cartwright. Dass er fortan nur noch Hilfsarbeiten für den britischen Geheimdienst erledigen soll, deprimiert ihn wie alle anderen ironisch «Slow Horses» genannten Mitarbeiter.

  • Baltikum-Reise

    So., 23.09.2018

    Papst gedenkt Holocaust-Opfern und warnt vor Antisemitismus

    Papst Franziskus spricht in Vilnius.

    Der Papst gedenkt in Litauen der Opfer von Nazi- und Sowjetherrschaft und warnt vor aufkeimenden Antisemitismus. Seine Worte haben eine hochaktuelle Bedeutung. Begleitet wurde der Baltikum-Besuch allerdings von einem Ereignis in China.

  • Kirche

    So., 23.09.2018

    Papst gedenkt Holocaust-Opfer in Litauen

    Vilnius (dpa) - Papst Franziskus besucht auf seiner Baltikum-Reise heute in Litauen das ehemalige jüdische Ghetto und gedenkt der Opfer des Holocaustes. In der Hauptstadt Vilnius wird der Pontifex zudem das Museum in der ehemaligen Zentrale des sowjetischen Geheimdienstes KGB besichtigen und im stillen Gedenken an die Opfer totalitärer Systeme verharren. Es ist das erste Mal seit 25 Jahren, dass ein Papst wieder in die drei Länder reist. 1993 war der Pole Johannes Paul II. als erster Pontifex überhaupt in Litauen, Lettland und Estland - kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion.

  • Kampfjets und Raketen

    Fr., 21.09.2018

    US-Sanktionen gegen China wegen Kaufs russischer Waffen

    Raketensystem des Typs S-400 in Moskau. Washington hat Sanktionen gegen eine chinesische Militärbehörde verhängt.

    Die US-Regierung von Donald Trump hat schon einige Strafmaßnahmen gegen Russland verhängt. Nun kommen neue hinzu. Die treffen zum Teil zwar China, doch das eigentliche Ziel sind die Russen. Die Reaktionen aus Moskau und Peking lassen nicht lange auf sich warten.

  • Geheimdienste

    So., 16.09.2018

    Sitzung der Geheimdienstkontrolleure zum BfV gefordert

    Berlin (dpa) - Nach den Vorwürfen von Verfassungsschutz-Landesämtern gegen das Bundesamt will der Grünen-Politiker Konstantin von Notz eine Sitzung der Geheimdienst-Kontrolleure des Bundestages beantragen. Die «Bild am Sonntag» hatte berichtet, die Verfassungsschutzämter in Bremen und Niedersachsen hätten Informationen über ihre jeweiligen AfD-Jugendorganisationen an das Bundesamt weitergeleitet, bevor sie vor kurzem beide Verbände zum Beobachtungsfall erklärten. «Im Bundesamt blieben die Informationen sechs Monate unbearbeitet», sagte ein mit dem Fall betrauter Verfassungsschützer dem Blatt.

  • Nach der NSA-Affäre

    Sa., 15.09.2018

    Trotz Kosten: IT-Firmen setzen auf deutsche Rechenzentren

    Server im SAP-Rechenzentrum in Walldorf.

    Im Zuge der NSA-Affäre standen deutsche Datenspeicher bei hiesigen Firmen hoch im Kurs. SAP hat deshalb am Stammsitz Walldorf Millionen investiert. Dabei stellen die Bedingungen hierzulande die Betreiber solcher Serverfarmen vor große Herausforderungen.

  • Analyse

    Fr., 14.09.2018

    Was die SPD treibt

    Ex-SPD-Chef Martin Schulz und seine Nachfolgerin Andrea Nahles im Bundestag: Können sie sich baldige Neuwahlen wünschen?

    Beim Konflikt um Geheimdienst-Chef Maaßen geht es für die SPD nicht nur um einen Behördenleiter, sondern um Grundsätzliches. Getreu dem Motto: Wehret den Anfängen. Dass die Parteispitze dafür sogar den Koalitionsbruch riskiert, hat aber auch noch einen anderen Grund.

  • Zugang zu riesigen Datenmengen

    Do., 13.09.2018

    Britische Massenüberwachung von Internet-Daten rechtswidrig

    Das System, mit dem sich der britische Geheimdienst Zugang zu riesigen Datenmengen verschaffte, habe gegen das Recht auf Privatleben und auf freie Meinungsäußerung verstoßen, heißt es in dem Urteil.

    Nach den Enthüllungen von Edward Snowden war die Empörung groß: Der britische Geheimdienst zweigte riesige Mengen von Kommunikationsdaten ab und filterte sie auf Terrorhinweise. Das hätte so nicht geschehen dürfen. Aber: Sind Rechte von Internetnutzern heute besser geschützt?

  • Europarat

    Do., 13.09.2018

    Urteil: Britische Internetüberwachung verletzt Menschenrechte

    Straßburg (dpa) - Das britische System zur massenhaften Internet-Überwachung hat in Teilen die Menschenrechte von Internetnutzern verletzt. Zu diesem Urteil kam der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Das System, mit dem sich der britische Geheimdienst Zugang zu riesigen Datenmengen verschaffte, habe gegen das Recht auf Privatleben verstoßen, heißt es. In der Tatsache, dass die Daten auch mit US-Geheimdiensten geteilt wurden, sahen die Richter aber keinen Verstoß.

  • Extremismus

    Mi., 12.09.2018

    Befragung von Maaßen im Geheimdienst-Gremium beendet

    Berlin (dpa) - Nach rund zwei Stunden ist die Befragung von Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen im geheim tagenden Parlamentsgremium zur Kontrolle der Geheimdienste beendet. Maaßen verließ wortlos den Raum. Um 18.30 Uhr wurde er im Innenausschuss des Bundestags erwartet. In Anwesenheit von Bundesinnenminister Horst Seehofer soll Maaßen dort seine umstrittenen Äußerungen zu den fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz erklären.