Renault



Alles zur Organisation "Renault"


  • Ex-Nissan-Verwaltungsratschef

    So., 23.12.2018

    Automanager Ghosn bleibt weiter in Untersuchungshaft

    Automanager Automanager Ghosn war am 19. November in Tokio wegen Verdachts auf Verstoßes gegen Börsenauflagen festgenommen worden.

    Tokio (dpa) - Ein japanisches Gericht hat einer weiteren Verlängerung der Untersuchungshaft für den früheren Verwaltungsratschef des Renault-Partners Nissan, Carlos Ghosn, zugestimmt.

  • Automanager in Haft

    Fr., 21.12.2018

    Japans Staatsanwaltschaft geht weiter gegen Ghosn vor

    Der frühere Nissan-Verwaltungsratschef Carlos Ghosn sitzt in Japan in Untersuchungshaft.

    Japans Staatsanwälte sind bekannt für ihre Hartnäckigkeit. Das beweisen sie auch im Fall des früheren Verwaltungsratschefs von Nissan, Carlos Ghosn. Indem sie einen neuen Vorwurf erheben, schwindet seine Hoffnung, vor Weihnachten auf Kaution frei zu kommen.

  • Polizei sucht Zeugen

    Mi., 19.12.2018

    Autofahrer verursacht Kollision und flüchtet - drei junge Frauen verletzt

    Polizei sucht Zeugen: Autofahrer verursacht Kollision und flüchtet - drei junge Frauen verletzt

    Frontalzusammenstoß in den Rieselfeldern: Ein Autofahrer hat am Mittwochmorgen einen Unfall verursacht, bei dem drei junge Frauen verletzt wurden. Weil er flüchtete, bittet die Polizei jetzt um Mithilfe bei der Suche nach dem Verursacher.

  • Entschiedung verschoben

    Mo., 17.12.2018

    Nissan beruft vorerst keinen Nachfolger für Ghosn

    Nissan hatte Ghosn am 22. November gefeuert, nachdem er drei Tage zuvor wegen angeblichen Verstoßes gegen Börsenauflagen festgenommen worden war.

    Die Affäre um die angeblichen Verfehlungen des in Japan inhaftierten Automanagers Carlos Ghosn belastet die Allianz zwischen Nissan und Renault. Nachdem die Japaner Ghosn schnell gefeuert hatten, lässt man sich mit einer Nachfolge nun Zeit. Die Franzosen halten an ihm fest.

  • Gegen Börsenauflagen verstoßen

    Mo., 10.12.2018

    Anklage in Japan gegen Ex-Nissan-Chef Ghosn

    Der Firmensitz von Nissan in Tokio: Der frühere Nissan-Chef Carlos Ghosn sitz seit drei Wochen im Haft.

    Für Carlos Ghosn werden das wohl keine fröhlichen Weihnachten werden. Japans knallharte Staatsanwaltschaft hat den Auto-Manager wegen Verdachts auf Verstoßes gegen Börsenauflagen nun angeklagt. Womit sie Zeit hat, ihn in der Untersuchungshaft weiter zu grillen.

  • Finanzskandal um Auto-Manager

    Mo., 26.11.2018

    Auch Mitsubishi entlässt Ghosn

    Topmanager Carlos Ghosn war am 19. November in Tokio festgenommen worden, weil er gegen japanische Börsenauflagen verstoßen haben soll.

    Carlos Ghosn hat einen weiteren Spitzenposten in der Autoindustrie verloren. Nach Nissan entlässt auch Renaults anderer japanischer Allianzpartner Mitsubishi den wegen eines Finanzskandals festgenommenen Topmanager.

  • Großer Preis von Abu Dhabi

    So., 25.11.2018

    Rauch auf der Zielgeraden: Vettel verpasst Final-Sieg

    Sebastian Vettel malt mit seinen durchdrehenden Rädern Kreise auf den Asphalt (Donuts).

    Für Sebastian Vettel reicht es wieder nicht zum Sieg. Der Ferrari-Star muss sich beim Saisonfinale der Formel 1 in Abu Dhabi mit Platz zwei begnügen. Weltmeister Lewis Hamilton steht wieder ganz vorne. Nico Hülkenberg sorgt für einen Schockmoment.

  • Motorsport

    So., 25.11.2018

    Hamilton gewinnt Formel-1-Finale vor Vettel

    Abu Dhabi (dpa) - Weltmeister Lewis Hamilton hat auch das Saisonfinale der Formel 1 in Abu Dhabi gewonnen. Der britische Mercedes-Pilot verwies Vize-Weltmeister Sebastian Vettel im Ferrari auf den zweiten Platz und feierte seinen elften Saisonsieg. Dritter wurde Red-Bull-Fahrer Max Verstappen vor Teamkollege Daniel Ricciardo. Nico Hülkenberg schied nach einem Crash schon früh aus, konnte seinen Renault aber eigenständig wieder verlassen.

  • Motorsport

    So., 25.11.2018

    Hülkenberg übersteht heftigen Unfall in Abu Dhabi unverletzt

    Abu Dhabi (dpa) - Nico Hülkenberg hat in der ersten Runde des Saisonfinales der Formel 1 einen heftigen Unfall unbeschadet überstanden. Er überschlug sich in Abu Dhabi in seinem Renault und landete mit dem Wagen kopfüber in der Streckenbegrenzung. Vorher war Hülkenberg auf das Vorderrad des Wagens von Haas-Pilot Romain Grosjean gefahren. Der Franzose hatte keine Chance auszuweichen. Hülkenberg gab nach dem Unfall umgehend per Funk Entwarnung. Allerdings dauerte es rund vier Minuten, bis er aus dem Wagen war.

  • Formel 1

    So., 25.11.2018

    Hülkenberg übersteht heftigen Unfall in Abu Dhabi unverletzt

    Renault-Pilot Nico Hülkenberg hatte in Abu Dhabi einen Unfall.

    Abu Dhabi (dpa) - Nico Hülkenberg hat in der ersten Runde des Saisonfinales der Formel 1 einen heftigen Unfall unbeschadet überstanden. Nach einer Berührung mit dem Haas-Wagen des Franzosen Romain Grosjean hob der Renault von Hülkenberg in Abu Dhabi ab und überschlug sich.