Beate Zschäpe



Alles zur Person "Beate Zschäpe"


  • Prozesse

    Do., 27.04.2017

    Gutachter kritisiert Gutachter im NSU-Prozess

    Beate Zschäpe.

    Bis zum Schluss war ungewiss, ob das Gericht das psychologische Gutachten über Beate Zschäpe kritisieren lassen würde. Aber nun rief der Vorsitzende Richter den von ihren Verteidigern beauftragten Gegengutachter ohne weitere Diskussion auf.

  • TV-Tipp

    Mi., 05.04.2017

    Tod einer Kadettin

    Maria Dragus spielt die gemobbte Außenseiterin Lilly Borchert.

    Am 3. September 2008 geht die «Gorch Fock»-Kadettin Jenny Böken kurz vor Mitternacht über Bord. War es Mord, Suizid, ein Unglück? Der Adolf-Grimme-Preisträger Raymond Ley hat über den mysteriösen Fall einen spannenden Spielfilm gedreht und eine gründliche Dokumentation.

  • Neue Prozess-Strategie

    Do., 30.03.2017

    Anwalt will Schuldunfähigkeit Zschäpes feststellen lassen

    Neue Prozess-Strategie : Anwalt will Schuldunfähigkeit Zschäpes feststellen lassen

    Voll schuldfähig - so lautete im NSU-Prozess die Einschätzung des Gerichtspsychiaters für die Hauptangeklagte Beate Zschäpe. Dies sieht ein anderer Experte komplett anders und bescheinigt der mutmaßlichen Rechtsterroristin eine schwere Persönlichkeitsstörung.

  • «Nicht mehr zumutbar»

    Di., 28.03.2017

    Zschäpe-Pflichtverteidiger wollen Entlassung aus NSU-Prozess

    Der Platz der Angeklagten im Gerichtssaal in München.

    Fast drei Wochen lang sind im NSU-Prozess wegen Befangenheitsanträgen die Verhandlungstermine ausgefallen. Stattdessen gingen Schriftsätze hin und her, die es in sich haben. Die Zschäpe-Verteidigung steckt wieder in der Krise. Drei ihrer Anwälte fühlen sich belogen.

  • Prozesse

    Di., 28.03.2017

    Zschäpe-Pflichtverteidiger beantragen Abberufung

    München (dpa) - Drei der vier Pflichtverteidiger der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe haben die Entlassung aus dem NSU-Prozess beantragt. Eine Fortsetzung ihrer Tätigkeit in dem Verfahren sei für sie «auch in persönlicher Hinsicht nicht mehr zumutbar», schrieben die Anwälte Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm. Sie reagierten damit auf einen Brief Zschäpes an das Gericht, in dem sie sich von mehreren Befangenheitsanträgen distanzierte, die die Anwälte in ihrem Namen gestellt hatten.

  • Prozesse

    Sa., 25.03.2017

    Zschäpe distanziert sich von Befangenheitsanträgen

    München (dpa) - Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe hat sich von mehreren Befangenheitsanträgen distanziert, die drei ihrer Pflichtverteidiger in der vergangenen Woche für sie stellten. In einem handgeschriebenen Brief an den Vorsitzenden Richter Manfred Götzl teilte Zschäpe mit, die Ablehnungsgesuche seien «ohne mein Wissen, vorherige Absprache oder meine Zustimmung» gestellt worden. Die Geschäftsstelle des Münchner Oberlandesgerichts verteilte das Schreiben an die Prozessbeteiligten, der dpa liegt eine Kopie vor.

  • TV-Oscars

    Mi., 08.03.2017

    Grimme-Preise für Böhmermann und NSU-Trilogie

    Anna Maria Mühe mit ihrem Grimme-Preis in Essen.

    Noch nie mussten die Jurys für den Grimme-Preis aus so vielen Nominierten wählen: Unter den preiswürdigen Produktionen finden sich 2017 besonders viele hochaktuelle Fernsehstoffe. Die Preisträger befassen sich etwa mit Krieg, rechtem Terror oder Fernsehkritik.

  • Hintergrund

    Di., 07.03.2017

    Rechter Terror in Deutschland

    Hintergrund : Rechter Terror in Deutschland

    München (dpa) - «Wehrsportgruppen» und «NSU», «Freikorps Havelland» und «Kameradschaft Süd»: Rechtsextreme Gruppen terrorisieren seit Jahrzehnten das Land. Laut einer Zählung des Terrorforschers Daniel Köhler verübten Rechtsradikale seit 1971 mehr als 2100 Brandanschläge und 229 Morde.

  • Medien

    Sa., 04.03.2017

    Goldene Kamera für Lisa Wagner als beste Schauspielerin

    Hamburg (dpa) - Schauspielerin Lisa Wagner hat für ihre Darstellung als mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe in «Letzte Ausfahrt Gera» die Goldene Kamera gewonnen. Sie erhielt die Auszeichnung am Abend in Hamburg. «Exzellent, wie sie mit undurchsichtigem Mienenspiel, in Starre verharrend die Bedrohlichkeit der Frau Zschäpe entlarvt», urteilte die Jury. Ebenfalls nominiert waren Claudia Michelsen mit «Ku'damm 56» und Jutta Hoffmann mit «Ein Teil von uns».

  • Auszeichnungen

    Fr., 03.03.2017

    NSU-Opferanwälte werden ausgezeichnet

    Köln/München (dpa) - Mehrere Anwälte von Opfern im NSU-Prozess werden am Samstag (18.30 Uhr) in Köln mit dem Plattino-Preis geehrt. Die Auszeichnung würdigt Menschen, die sich in herausragender Weise für Völkerverständigung, Integration und deutsch-türkische Beziehungen einsetzen. Die Anwälte Mehmet Daimagüler, Serkan Alkan und Onur Özata sowie die Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz vertreten Angehörige der vorwiegend türkischstämmigen Opfer der rechtsextremen Terrorgruppe «Nationalsozialistischer Untergrund». Seit fast vier Jahren verhandelt das Oberlandesgericht München gegen Hauptangeklagte Beate Zschäpe und vier mutmaßliche Helfer der Gruppe.