Markus Pieper



Alles zur Person "Markus Pieper"


  • EU-Regionalkommissar auf Tour

    Mi., 30.04.2014

    Herr der Fördertöpfe

    Die Mühle Bohle an der Düte in Wersen ließ sich (von links) Johannes Hahn von Hausherr Werner Schwentker und Gastgeber Markus Pieper sowie dem Lotter CDU-Vorsitzenden Stefan Lütke-Glanemann vorstellen.

    EU-Regionalkommissar Dr. Johannes Hahn machte bei seiner Münsterland-Tour auch in Lotte-Wersen Station. Im Gespräch mit Politikern der Region ging es um Probleme und Chancen der Grenzregion zwischen Niedersachsen und NRW.

  • Verknappung auf dem Strommarkt trifft Heidelberg-Cement

    Di., 15.04.2014

    Planwirtschaft im Zementwerk

    Die Emissionsdaten der Anlagen von Heidelberg-Cement werden rund um die Uhr von einem unabhängigen Institut kontrolliert. Das erläutert Werksleiter Stephan Wehning dem Europa-Abgeordneten Dr. Markus Pieper (CDU).

    Zementwerke zählen zu den „energieintensiven Unternehmen“. Als solches ist Heidelberg-Cement von der EEG-Umlage befreit.

  • Podiumsdiskussion mit Kandidaten für das Europaparlament

    Do., 10.04.2014

    Schüler stellen unbequeme Fragen

    Zur Podiumsdiskussion hatte Politiklehrer Tim Wilkens (Mitte) Vertreter der Politik eingeladen (von links: Bernd Schöning (FDP), Andrea Arcais (SPD), Peter Alberts (Grüne), und Andreas Neumann (Linke).

    So wie es jetzt ist, darf es in der Flüchtlingspolitik nicht weitergehen, sagen „die EU-Politiker“. Aber wer sind die eigentlich ? Das fragten sich so einige der rund 200 Schüler der Kaufmännischen Schulen Tecklenburger Land, die zur Podiumsdiskussion mit Kandidaten für das Europaparlament gekommen waren.

  • Haushaltskontrolleure im Straßburger Parlament fordern konsequenteren Umgang mit EU-Geldern

    Di., 18.03.2014

    Harter Kurs gegen schwarze Schafe

    Ein Schild verweist auf ein Projekt, das mit EU-Mitteln gefördert wurde. EU-Parlamentarier um den Münsterländer Markus Pieper (rechts) drängen darauf, dass die EU-Kommission die Mittelvergabe besser überwacht – insbesondere bei den schwarzen Schafen in Südeuropa.

    Da kassieren südeuropäische Bauern Subventionen für die Pflege von Weiden, die sie gar nicht besitzen. Oder es werden in Litauen EU-Mittel statt in die Dämmung von Wohnblöcken in den Kauf von Hubschraubern investiert. „In einigen Ländern scheint die Meinung vorzuherrschen, es ginge ja nur um EU-Geld“, seufzt der EU-Parlamentarier Markus Pieper (CDU, Lotte). „Es ist aber das Geld der Steuerzahler.“ Und es sind immer dieselben Länder, die den Haushaltsprüfern im EU-Parlament als schwarze Schafe auffallen – allen voran Spanien, Italien und Griechenland. Nur acht Mitgliedsstaaten sind für 90 Prozent der Fehler im EU-Haushalt verantwortlich. Dem wollen die EU-Parlamentarier nun einen Riegel vorschieben: Der Haushaltskontrollausschuss des Straßburger Parlaments hat am Dienstag den Druck auf die EU-Kommission erhöht. 

  • Umzug in Nordkirchen

    Di., 04.03.2014

    Mautstelle in Ermen

    Gelebte Inklusion – das ist der Nelkendienstags-Umzug in Nordkirchen.

    Am Protz-Bischof kommt kein Karnevalsumzug vorbei. Auch der Nordkirchener nicht. Aber die Nordkirchener Narren hatten auch Lokale Themen zu bieten – Beispielsweise den bevorstehenden Wahlkampf.

  • Europaaabgeordneter Dr. Markus Pieper

    Di., 28.01.2014

    „Wir haben Europa viel zu verdanken“ - Erfolge trotz der EU-Regelungswut

    Markus Pieper 

    Manchmal kann es auch ein Fortschritt sein, einen Vorschlag auszubremsen. Dr. Markus Pieper sieht es jedenfalls als Erfolg, dass das EU-Parlament einen Vorstoß der EU-Kommission gestoppt hat: Jährlich sollten drei Prozent der öffentlichen Gebäude energetisch saniert werden müssen.

  • Zum Thema

    Di., 28.01.2014

    280 Millionen Euro für das Münsterland

    280 Millionen Euro sind laut dem heimischen Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper seit 2007 aus Brüsseler Töpfen ins Münsterland geflossen – für Ausbildungsverbünde und High-Tech-Zentren, Demographieprojekte wie Bürgerbuslinien oder Hilfe bei der Umschulung entlassener Karmann-Mitarbeiter. Auch bei der EU-Förderung für ländliche Entwicklung hätten die fünf – von NRW-weit zwölf – Leader-Regionen im Münsterland insgesamt 7,4 Millionen Euro EU-Mittel erhalten.

  • Europawahl 2014

    Mo., 27.01.2014

    Plädoyer für Europa

    Doppelter Markus Pieper: Der CDU-Politiker aus Lotte vertritt das Münsterland im Europäischen Parlament. Am FMO informierte er über die Europawahl.

    Der Europaabgeordnete Dr. Markus Pieper aus Lotte wird auch bei der Europawahl 2014 als Spitzenkandidat der CDU für das Münsterland antreten. Bei einem Gespräch im Restaurant des Flughafens Münster-Osnabrück erläuterte er, warum die Europawahl genauso wichtig ist wie die Kommunalwahl.

  • Dr. Markus Pieper beim Neujahrsempfang der CDU : Der Amtsschimmel wiehert nicht nur in Brüssel

    Mo., 27.01.2014

    Jubilarehrung der CDU Gronau/Epe

    Ein halbes Jahrhundert Mitglied in der CDU sind Manfred Daberkow (Gronau) und Paul Plietker (Epe).

  • Dr. Markus Pieper beim Neujahrsempfang der CDU

    Mo., 27.01.2014

    Der Amtsschimmel wiehert nicht nur in Brüssel

    Das Küssen in Zügen ist untersagt? Schweine, die man nicht „Napoleon“ nennen darf? Auf solche Ideen können doch nur Bürokraten kommen. Wahrscheinlich dieselben, die auch die Krümmungsverordnung für Gurken eingeführt haben oder ein Verbot erlassen haben, dass Haselnüsse hohl sein dürfen. Also die Euro-Bürokraten in Brüssel. Oder? Dass die Europäische Union tatsächlich mit unsinnigen Gesetzen assoziiert wird (und das ab und zu zurecht) weiß Dr. Markus Pieper. Der Kandidat der CDU fürs Europaparlament zählte gestern beim Neujahrsempfang der CDU Gronau/Epe aber auch seltsame Gesetzesauswüchse auf, die in den einzelnen EU-Staaten den Amtsschimmel wiehern lassen. Und zwar ganz ohne Zutun der EU. So gelten Kussverbot und die Unvereinbarkeit von Schwein und Napoleon tatsächlich noch heute in Frankreich. Im Reisekostengesetz NRW dagegen ist wörtlich festgelegt, dass eine Dienstreise mit dem Tod des Reisenden endet. Für Touristen ist gut zu wissen, dass man in Großbritannien nicht betrunken auf Pferden und Kühen reiten darf. Und in Dänemark ist man gesetzlich verpflichtet nachzusehen, ob sich niemand unter dem Auto befindet, bevor man losfährt, so Pieper.