Sebastian Kurz



Alles zur Person "Sebastian Kurz"


  • Bundesregierung

    So., 16.09.2018

    Merkel und Kurz wollen mehr Grenzschutz

    Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel und ihr österreichischer Amtskollege Sebastian Kurz wollen gemeinsam eine bessere Sicherung der EU-Außengrenzen voranbringen. Auch die Zusammenarbeit mit Afrika zur Bekämpfung der Fluchtursachen soll verbessert werden, betonten Merkel und Kurz zum Auftakt eines Treffens am Abend in Berlin. Die Grenzschutzagentur Frontex soll nach Plänen der EU-Kommission bis 2020 auf 10 000 Einsatzkräfte ausgebaut werden. Das Gespräch in Berlin war vor allem zur Vorbereitung des EU-Sondergipfels am Mittwoch und Donnerstag in Salzburg vereinbart worden.

  • Bundesregierung

    So., 16.09.2018

    Kurz will mit Merkel über Grenzschutz und Afrika reden

    Berlin (dpa) - Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz will bei seinem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel den Schutz der EU-Außengrenzen und die Afrikapolitik zu zentralen Themen machen. «Ohne einen ordentlichen EU-Außengrenzschutz kann es keine offenen Grenzen nach innen in Europa geben», sagte Kurz nach Angaben seines Sprechers. Daher sei es umso wichtiger, Frontex und den EU-Außengrenzschutz zu stärken. Merkel und Kurz treffen sich am Abend in Berlin.

  • Brücken schlagen

    Mi., 12.09.2018

    Thomas Gottschalk zum Mittagessen bei Sebastian Kurz

    Moderator Thomas Gottschalk (r) trifft den österreichischen Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in Wien.

    Der deutsche Entertainer hat den österreichischen Bundeskanzler in Wien getroffen. Es habe von «beiden Seiten ein gewisses Interesse» an dem Gespräch gegeben, sagte Kurz. Die beiden sind per Du.

  • Migration

    Sa., 08.09.2018

    Österreichs Kanzler Kurz: Trendwende in Migrationspolitik

    Berlin (dpa) - Europa hat nach Einschätzung von Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz Fortschritte in der Migrationsfrage erzielt. «Immer weniger Menschen machen sich auf den Weg über das Mittelmeer, immer weniger sterben», sagte Kurz in einem «Spiegel»-Interview. Jetzt gehe es Schritt für Schritt weiter. «Wir sollten verhindern, dass Schiffe mit Migranten in Nordafrika überhaupt ablegen und dass sie nach ihrer Rettung aus Seenot automatisch in die EU gebracht werden», sagte Kurz.

  • Parteien

    Do., 23.08.2018

    Österreichs Kanzler Kurz: Spannungen in Europa abbauen

    Erfurt (dpa) - Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz will während der EU-Ratspräsidentschaft seines Landes dazu beitragen, Spannungen innerhalb Europas abzubauen. Österreich wolle dafür seine geografische Lage und Brücken nach Osteuropa nutzen, sagte Kurz bei einem Besuch der Thüringer CDU-Fraktion in Erfurt. Auch die Migrationskrise sei für die Spannungen verantwortlich. Sie habe gezeigt, «dass Europa an seine Grenzen kommt, wenn es keine funktionierenden Außengrenzen gibt», sagte Kurz.

  • Nach Asylkompromiss

    Fr., 06.07.2018

    Seehofer droht wieder mit Zurückweisungen

    Innenminister Horst Seehofer scheint in Fahrt zu sein. Nach der wochenlangen massiven Kritik an Merkels Kurs in der Flüchtlingsfrage, mischt sich der CSU-Chef nun in die Brexit-Verhandlungen ein.

    Der lähmende Asylstreit zwischen CDU, CSU und SPD ist für den Moment beigelegt - auch wenn sich einige in der SPD mit Häme gegen Seehofer nicht zurückhalten. Doch jetzt geht es um die Umsetzung. Und das ist die eigentliche Herausforderung.

  • Migration

    Do., 05.07.2018

    Seehofers Asyl-Plan schmilzt

    Berlin (dpa) - Die Umsetzung des hart errungenen Asylkompromisses der Unionsparteien steht in wesentlichen Teilen infrage. Das wurde deutlich nach Gesprächen von Kanzlerin Angela Merkel mit Ungarns Regierungschef Viktor Orban und von Innenminister Horst Seehofer mit dem österreichischen Kanzler Sebastian Kurz. Weder Orban noch Kurz ließen sich zu Zugeständnissen bewegen bei der Rücknahme von Asylbewerbern. Auch eine entsprechende Vereinbarung mit dem wichtigen Ersteinreiseland Italien erscheint nahezu aussichtlos.

  • Migrationsfrage

    Do., 05.07.2018

    Österreich und Deutschland wollen Mittelmeer-Route schließen

    Sebastian Kurz (r) empfängt Horst Seehofer in Wien.

    Der drohende Zwist zwischen Berlin und Wien in der Migrationsfrage scheint beigelegt. Innenminister Seehofer schlägt eine Brücke zu einer Lösung - mit einem gemeinsamen neuen Ziel.

  • Gemeinsames Ziel statt Streit

    Do., 05.07.2018

    Seehofer und Kurz finden Formel

    Sebastian Kurz (ÖVP,r), Bundeskanzler von Österreich, empfängt Innenminister Horst Seehofer (CSU).

    Ziemlich beste Freunde - politisch ist bei Sebastian Kurz und Horst Seehofer da etwas dran. Ausgerechnet ihr Lieblingsthema, der Kampf gegen die illegale Migration, drohte die Beziehung zu belasten.

  • Migration

    Do., 05.07.2018

    Österreich und Deutschland wollen Mittelmeer-Route schließen

    Wien (dpa) - Österreich und Deutschland wollen in der Flüchtlingspolitik trotz aktueller Misstöne an einem Strang ziehen. Zusammen mit Italien solle die Mittelmeer-Route möglichst geschlossen werden. Das kündigte Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz nach einem Treffen mit Innenminister Horst Seehofer in Wien an. Dazu solle es nächste Woche ein Treffen der Innenminister aus Deutschland, Österreich und Italien geben. Seehofer machte auch deutlich, dass der Asylkompromiss von CDU und CSU keine Nachteile für Österreich haben solle.