Sylvia Löhrmann



Alles zur Person "Sylvia Löhrmann"


  • Schulen

    Fr., 07.08.2015

    Flüchtlingskinder in NRW-Schulen: Kein Überblick zum Schulstart

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das nordrhein-westfälische Schulministerium hat keinen konkreten Überblick, wie viele Flüchtlingskinder zum Schulbeginn am Mittwoch in Auffang- oder Regelklassen unterrichtet werden. Derzeit könne niemand sagen, wie viele Sonderklassen in welchen Kommunen entstehen, sagte NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) am Freitag in Düsseldorf. In etwa 40 Turnhallen seien derzeit noch Flüchtlinge untergebracht. Damit müsse aber nicht automatisch der Sportunterricht ausfallen, betonte die Ministerin. Es werde darauf geachtet, dass der Schulbetrieb durch die Sondersituation so wenig wie möglich beeinträchtigt werde, versicherte Löhrmann. Auch Sicherheitsbedenken der Eltern hätten die Verantwortlichen im Blick.

  • Sekundarschule startet heute in einer Woche:

    Mi., 05.08.2015

    Zum ersten Schultag kommt die Ministerin

    Hoher Besuch hat sich zum Start der Sekundarschule angekündigt: NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann und Regierungspräsident Dr. Reinhar Klenke kommen, wenn zum ersten Schultag die Schule ihre Tore öffnet. 118 Kinder und ein Kollegium von 13 Pädagogen geht dann an den Start.

  • Sekundarschule geht an den Start

    Mo., 03.08.2015

    „Wir profitieren alle von einander“

    Der Stundenplan steht: Schulleiter Mathias Pellmann (r.) und sein Stellvertreter Christian Gebhardt freuen sich schon auf den Start der Sekundarschule am Mittwoch.

    Von Nervosität ist an der Sekundarschule derzeit nichts zu spüren. Eher von großer Betriebsamkeit. Der Stundenplan steht und das Kollegium ist ebenfalls schon an Board. Kein Wunder: Am Mittwoch beginnt der Schulalltag. Dann sollen sich die Kinder langsam ans Schulzentrum gewöhnen.

  • Wahlen

    Do., 30.07.2015

    Prominenter Rückenwind für Kölner OB-Kandidatin Reker

    Die Kölner Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Reker.

    Köln (dpa/lnw) - Schwarz, gelb und grün Seite an Seite: Mit prominentem Rückenwind ist die Kölner Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Reker am Donnerstag in den Wahlkampf gestartet. Der nordrhein-westfälische CDU-Chef Armin Laschet, Grünen-Schulministerin Sylvia Löhrmann und der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner probten den Schulterschluss, um die parteilose Reker zu unterstützen. Dieses Bündnis gelte nur für Köln und habe rein gar nichts mit Landes- oder Bundespolitik zu tun, betonten die Politiker einhellig. Eine Übertragung auf diese Ebene sei ausgeschlossen, erklärte Lindner.

  • Abiturienten diskutieren mit Schulministerin

    Mo., 29.06.2015

    Erwartungen enttäuscht

    Das gibt es auch nicht alle Tage: Isabelle Stroot, Charlotte Storch, Chiara Heinemann, Paul Ahlrichs und Daniel Neyer, Abiturienten des Graf-Adolf-Gymnasiums (GAG), waren jüngst Gäste im nordrhein-westfälischen Schulministerium in Düsseldorf.

  • Interview mit Sylvia Löhrmann

    Sa., 27.06.2015

    Nach einem Jahr Inklusion zieht Schulministerin positive Bilanz

    Der inklusive Ansatz in den Schulen ist auch in Nordrhein-Westfalen eine „Generationenaufgabe“ – in jeder Altersstufe und jeder Schulform.

    Ruckelig, hakelig, ungeschliffen – dass der seit einem Jahr geltende Rechtsanspruch für behinderte Kinder auf Unterricht an einer allgemeinen Schule einen langen Anpassungsprozess benötigt, hält NRW-Schulminister Sylvia Löhrmann für völlig normal. Im Gespräch mit Fabian Klask und Hilmar Riemenschneider zieht sie nach einem Jahr Inklusion eine Bilanz.

  • Weiter Unsicherheit: 30 Schüler hängen in der Luft

    Di., 23.06.2015

    Warten auf Genehmigung

    Auch wenn davon auszugehen ist, dass das Schulministerium zum nächsten Schuljahr eine Ausnahme erteilen wird, ist damit das Problem auf Dauer nicht gelöst. Das Augustin-Wibbelt-Gymnasium muss sich in der veränderten Schullandschaft neu aufstellen. Stadt und Rat sind gefordert.

  • Technik

    Sa., 20.06.2015

    Wettbewerb: Jugendliche Konstrukteure bauen Roboter

    Dortmund (dpa/lnw) - Von Kindern und Jugendlichen gebaute Roboter haben beim Deutschlandfinale der «World Robot Olympiad» (WRO) in Dortmund Fußball gespielt und in Parcours Aufgaben bewältigt. NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) ehrte am Samstag die 20 besten von 100 Teams unter den Konstrukteuren. 18 davon fliegen im November zum Weltfinale nach Katar, zwei bekamen Startplätze für einen internationalen Wettbewerb in Peking. Mit dem Bau und der Anwendung ihrer Maschinenmenschen hätten die Olympiade-Teilnehmer im Alter von 8 bis 19 Jahren auf pfiffige Weise Ingenieurskunst, Informatik und Kreativität kombiniert, hieß es. Veranstalter in Deutschland ist der Verein «Technik begeistert».

  • Schulen

    Mo., 15.06.2015

    Hauptschulen endgültig abgeschlagen: Weniger Förderschulen

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen zeichnet sich ein drastischer Wandel der Schulstruktur ab: Erstmals gibt es weniger Hauptschulen als Realschulen oder Gymnasien. Das geht aus einem am Montag veröffentlichten Bericht von Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) an den Landtag hervor. Demnach gibt es in NRW noch 485 Hauptschulen. Damit haben im laufenden Schuljahr 511 Gymnasien und 504 Realschulen die aussterbende Schulform endgültig hinter sich gelassen. Nur weiterführende Schulen, die Kinder nach der Grundschule noch gemeinsam lernen lassen, verbuchen kräftige Zuwächse. Im Sinkflug ist dagegen die Zahl der Förderschulen: Sie verringerte sich innerhalb von zehn Jahren um 87 auf derzeit noch 566 Schulen für Kinder mit Handicap.

  • NRW

    Di., 02.06.2015

    Höhere Beiträge für Betreuung an Schulen?

    Der seit Wochen ungelöste Konflikt um höhere Gehälter für Erzieherinnen und Erzieher droht auch die offenen Ganztagsangebote in den Schulen zu erfassen. Auch dort stehe die Qualität und ihre Bezahlung zur Debatte, warnte am Montag der FDP-Kommunalexperte Kai Abruszat. „Man muss darum die Kostenstruktur im offenen Ganztag in den Blick nehmen.“ Derzeit können die Kommunen von Eltern einen maximalen Eigenbeitrag von 170 Euro im Monat verlangen. Diese Höchstgrenze legt der Landtag fest. Schulministerin Sylvia Löhrmann betonte in einer Antwort an den FDP-Abgeordneten, dass sie diese Deckelung für angemessen hält, weil sie möglichst vielen Kindern die Teilnahme und Kommunen trotzdem verlässliche Einnahmen ermögliche. Im Regierungsbezirk Münster nutzen 30 800 Kinder die offenen Ganztagsangebote an Grundschulen – am meisten sind es mit 4400 in Münster.