Karneval



Alles zum Ereignis "Karneval"


  • Närrische Regierungserklärung

    So., 03.03.2019

    Närrische Regierungserklärung:

    Prinz Marvin I. und Prinzessin Maike I. verlasen ihre Regierungserklärung. 

    Nach der Eroberung des Rathauses hat das Nottulner Prinzenpaar seine närrische Regierungserklärung verlesen – elf Paragrafen an der Zahl.

  • Brauchtum

    So., 03.03.2019

    «Schull- un Veedelszöch» in Köln: Hundertausende Zuschauer

    Eine Karnevalistin kommt als Gieskanne verkleidet zum "Schull- un Veedelszoch".

    Einen Tag vor Rosenmontag zogen 7 000 Jecken durch die Kölner Innenstadt. Nach alter Tradition präsentierten Schüler, Lehrer und kleinere Gruppen aus den Stadtvierteln ihre handgemachten, teils sozialkritischen Kostüme.

  • Bösenseller Narren feiern selbstbewusst ihr traditionelles Kolakappenfest

    So., 03.03.2019

    Stolz darauf, ein Dorfkind zu sein

    Gemeinsam mit dem Kinderprinzenpaar Thea und Moritz eröffneten Olli I. und Mimi I. das Kolakappenfest.

    Mit dem Kolakappenfest fand die närrisches Session in Bösensell ihren krönenden Abschluss. Stimmungs-Highlight des Kolakappen-Festes waren „Die Kalinen“. Sie präsentierten mit „Justus auf Jück in Bösensell“ eine kleine Reise zu den Festen des Dorfs.

  • 2. Liga

    So., 03.03.2019

    Köln festigt Tabellenführung - Union Berlin neuer Zweiter

    Christian Clemens (2. v. r.) jubelt mit Torschütze Dominick Drexler (r) über den Treffer zum 2:0.

    Köln spielt erneut nicht famos, bleibt aber mit dem 2:1 in Ingolstadt auf Aufstiegskurs. Der erste FC-Sieg an einem Karnevals-Wochenende seit 2009 sorgt für prächtige Stimmung. Nicht nur der Erfolg des Spitzenreiters setzt den HSV vor dem Montag-Spiel unter Druck.

  • Prinz Carsten I. erobert die Macht

    So., 03.03.2019

    Märchenhafter Sturm auf das Rathaus

    Gute Laune war garantiert: Axel Linke, Annemarie Christin Wowerus, Maik Dreßen, Michel Bentot, Carsten Wolff, Volker Brügge und Hermann-Josef Schulze-Zumloh..

    Der Wettergott hatte es die ganze Session über gut gemeint mit den Narren. Ausgerechnet am Tulpensonntag, zum großen Rathaussturm, war es aber vorbei mit Sonne und trockenem Wetter.

  • Gesellschaft

    So., 03.03.2019

    Karnevalszug in Köln erinnert an Archiv-Einsturz

    Die Einsturzstelle des Kölner Stadtarchivs, fotografiert am 24.02.2014 in Köln.

    Köln (dpa) - Die Jecken der «Schull- un Veedelszöch» in Köln haben am Sonntag innegehalten, um an die Opfer des Stadtarchiv-Einsturzes vor zehn Jahren zu erinnern. Die älteste Kölner Traditionstanzgruppe «Hellige Knäächte un Mägde» führte dazu einen Tanz auf. Mitglieder der Organisation ArchivKomplex trugen weiße Schutzanzüge und präsentierten ein großes Transparent mit den Worten: «10 Jahre Einsturz dat jeit uns nit am Arschiv vorbei.» Zur Unglückszeit um 13.58 Uhr legte Oberbürgermeisterin Henriette Reker am Unglücksort einen Kranz nieder. Außerdem läuteten die Glocken der Südstadt-Kirchen. Beim Einsturz des Kölner Stadtarchivs am 3. März 2009 waren zwei junge Männer ums Leben gekommen. Unzählige historische Dokumente wurden verschüttet. Die Stadt schätzt den Gesamtschaden auf mindestens 1,3 Milliarden Euro. Ursache für das Unglück sind laut Urteil des Kölner Landgerichts Fehler beim Bau einer neuen U-Bahn-Strecke gewesen.

  • Senioren feiern Karneval in Ottmarsbocholt

    So., 03.03.2019

    Weniger Bauch schafft Platz für „Müskes“

    Ein Ottmarsbocholter Urgestein: Vor 43 Jahren hatte Manfred Janning (Mitte) seinen ersten Auftritt beim Seniorenkarneval, der damals noch in der Grundschule gefeiert wurde. Auch am Samstag wurde zu seinen Liedern wieder geschunkelt und gelacht, dass es die helle Freude war.

    Mit „Dansmüskes“, „Jallermann und Jallermienchen“ feierten Senioren aus Ottmarsbocholt und Senden ein Karnevalsfest, bei dem weder das gemütliche Schunkeln noch der bissige Humor zu kurz kamen.

  • Machtkampf in Caracas

    So., 03.03.2019

    «Wenig zu feiern»: Guaidó kündigt Heimkehr und Proteste an

    Juan Guaido, selbst ernannter Interimspräsident von Venezuela, bei einem Auftritt vor dem Außenministerium in Buenos Aires.

    In Venezuela droht über Karneval eine neue Eskalation: Oppositionschef Guaidó ruft zu neuen Demonstrationen auf und will ins Land zurückkehren - obwohl er mit seiner Festnahme rechnen muss. Kann er Maduros Sicherheitskräfte erneut narren?

  • Umzug des Kolping-Karnevals

    So., 03.03.2019

    Doppelt auf die Nase

    Den Schützen aus Middendorf und der Dorfbauerschaft stinkt, was manchmal aus dem Bioenergieparkpark herangeweht kommt. Und wer Schuld sein soll, stand auch auf dem Wagen.

    Lokale und die große Politik, ein pinker Cadillac, Generationen übergreifende Wagenbesatzungen, Schützen und Sportler, die ihre Meinung großformatig und bunt kundtun, Polka auf Vespas: Als am Samstag noch die Sonne schien und der Wind nur leicht wehte, erlebten die Zuschauer einen Karnevalsumzug, in dem Saerbecker die Hauptrolle spielten - mit Prinz Thomsy I. und den Falke Street Boys als Stimmungsmachern am Ende.

  • Brauchtum

    So., 03.03.2019

    Kardinal Woelki: «Gott spricht Kölsch»

    Kardinal Rainer Maria Woelki, Kölner Erzbischof.

    Köln (dpa) - Kardinal Rainer Woelki, seines Zeichens gebürtiger Kölner, weiß es genau: «Der liebe Gott - natürlich - der spricht Kölsch.» Davon gingen fromme Kölner einfach mal aus, sagte der 62-Jährige dem Kölner Domradio. «Als Kölner Erzbischof kann ich in keinem Fall widersprechen. Ich darf aber auch ergänzen, dass Gott zudem die Sprache des Herzens spricht. Und die versteht jeder.» Anschließend zitierte der Kirchenmann den Höhner-Hit «Kölle, do bes e Jeföhl» und entbot «jecke Grüße».