Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht



Alles zur Organisation "Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht"


  • Verbraucher

    Mi., 21.05.2014

    Schäuble und Maas einig über mehr Verbraucherschutz im Finanzmarkt

    Berlin (dpa) - Auf dem sogenannten «Grauen Kapitalmarkt» sollen schärfere Regeln gelten und Anleger besser geschützt werden. Bundesjustizminister Heiko Maas und Finanzminister Wolfgang Schäuble einigten sich auf einen entsprechenden Aktionsplan. Das Maßnahmenpaket, das morgen vorgestellt wird, sieht bessere Informationen und mehr Transparenz für Anleger vor sowie Vertriebsbeschränkungen für riskante Finanzprodukte. Zudem sind mehr Befugnisse für die oberste Finanzaufsicht Bafin geplant.

  • Versicherungen

    Mi., 21.05.2014

    Debeka: Kritik an Mängeln im Umgang mit Daten

    Die Finanzaufsicht kritisiert Mängel im Umgang mit Daten bei Debeka. Foto: Arno Burgi

    Koblenz (dpa) - Die Finanzaufsicht Bafin hat nach Angaben der Debeka Versicherung Mängel in deren Umgang mit Daten potenzieller Neukunden kritisiert. Die Debeka werde der Forderung zügig nachkommen, die Fehler zu beseitigen, teilte die Versicherung mit.

  • Finanzen

    Di., 20.05.2014

    Finanzaufsicht Bafin: Stresstest für einzelne Banken schwer

    Die Tests der europäischen Bankenaufseher dürften manche deutsche Bank nach Einschätzung der Finanzaufsicht Bafin an ihre Grenzen bringen. Foto: Oliver Berg/Archiv

    Frankfurt/Main (dpa) - Die laufenden Tests der europäischen Bankenaufseher dürften manche deutsche Bank nach Einschätzung der Finanzaufsicht Bafin an ihre Grenzen bringen. Das Krisenszenario des Stresstests könnte «für einzelne Institute sehr anspruchsvoll» werden.

  • EU

    Mo., 21.04.2014

    Deutschlands Banken sehen EZB-Tests ohne größere Sorgen

    Deutschlands Banken sind nach Einschätzung führender Branchenvertreter gut gerüstet für die harten EZB-Tests. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

    Frankfurt/Berlin (dpa) - Deutschlands Banken sind nach Einschätzung führender Branchenvertreter gut gerüstet für die harten Tests der künftigen EZB-Bankenaufseher. Commerzbank-Chef Martin Blessing sagte der Deutschen Presse-Agentur, er erwarte für sein Haus «wenig Überraschungen».

  • Banken

    So., 20.04.2014

    Bafin-Chefin: Kunden müssen besser beraten werden

    Geschädigte der Pleite des US-Bankhauses Lehman Brothers protestieren gegen die mangelhafte Beratung ihrer Banken. Foto: Tim Brakemeier/Archiv

    Berlin (dpa) - Die Aufsichtsbehörden können nicht jeden Kunden vor einem dubiosen Finanzprodukt schützen. Doch Bafin-Chefin Elke König fordert bessere Beratung und Veränderungen beim Vertrieb: So sollten manche Anlageformen nicht mehr aktiv beworben werden.

  • EU

    Sa., 19.04.2014

    Bafin-Chefin: Deutsche Banken dürften EZB-Tests bestehen

    Bankentürme in Frankfurt am Main - gesehen von der Baustelle für die neue EZB-Zentrale aus rund 80 Metern Höhe. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

    Berlin/Frankfurt (dpa) - Die Finanzaufsicht Bafin erwartet keine bösen Überraschungen für Deutschlands Banken bei den laufenden Tests der Europäischen Zentralbank (EZB).

  • Finanzen

    Do., 10.04.2014

    Besserer Anlegerschutz geplant

    Bafin-Präsidentin Elke König warnte davor, die Verantwortung für den Schutz der Verbraucher nur bei ihrer Behörde zu sehen. Foto: Daniel Naupold

    Berlin (dpa) - Das Bundesverbraucherministerium will Anleger besser schützen und der Finanzaufsicht Bafin mehr Kompetenzen geben.

  • Finanzen

    Do., 10.04.2014

    Verbraucherschutzministerium will Anleger besser schützen

    Berlin (dpa) - Als Konsequenz aus den jüngsten Anlegerskandalen will das Verbraucherschutzministerium die Kompetenzen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erweitern. Wenn es Hinweise darauf gebe, dass systematisch etwas im Argen liege bei einer Firma oder einem Produkt, «dann müsste die Bafin einschreiten dürfen», sagte Staatssekretär Gerd Billen der «Süddeutschen Zeitung». Als mögliches Vorbild nannte Billen die Bundesnetzagentur. «Dort können Verbraucher sich melden, wenn sie etwa von unerlaubter Telefonwerbung belästigt wurden.» Etwa so könnte das bei der Bafin auch laufen, sagte Billen.

  • Luftverkehr

    Sa., 29.03.2014

    Air Berlin: Haben nicht gegen Berichtspflichten verstoßen

    Berlin (dpa) - Die Fluggesellschaft Air Berlin hat aus eigener Sicht nicht gegen Berichtspflichten verstoßen. Ein Air-Berlin-Sprecher wehrte sich damit gegen Vorwürfe eines Anlegerschützers in der «Berliner Zeitung». Nach Ansicht des Anlegerschützers verstößt die Airline gegen Berichtspflichten. Der Termin zur Vorlage der Bilanz 2013 war zweimal verschoben worden. Die Finanzaufsicht Bafin sieht allerdings keinen Handlungsbedarf. Jede Aktiengesellschaft habe bis Ende April Zeit, ihren Jahresabschluss vorzulegen, hieß es.

  • Luftverkehr

    Sa., 29.03.2014

    Bericht: Anlegerschützer fordern Untersuchung bei Air Berlin

    Air Berlin wehrt sich gegen Vorwürfe, gegen Berichtspflichten zu verstoßen. Foto: Kay Nietfeld

    Berlin (dpa) - Anlegerschützer haben laut einem Bericht der «Berliner Zeitung» die Finanzaufsicht Bafin aufgefordert, die Fluggesellschaft Air Berlin näher zu untersuchen. Hintergrund ist, dass das Unternehmen bereits zweimal die Veröffentlichung seiner Bilanz für das Geschäftsjahr 2013 verschoben hat.