Easyjet



Alles zur Organisation "Easyjet"


  • Luftverkehr

    Mo., 25.09.2017

    Air Berlin sieht Flugbetrieb in kommenden Wochen gesichert

    Startende Air-Berlin-Maschine.

    Beim Verkauf der insolventen Airline ist «die bestmögliche Lösung» in Sicht, verspricht das Management: der Verkauf großer Teile an Lufthansa und Easyjet. Es muss schnell gehen.

  • Strecken fallen weg

    Mo., 25.09.2017

    Air Berlin: Flugbetrieb in den nächsten Wochen ist gesichert

    Die Air-Berlin-Verhandlungen sollen noch bis zum 12. Oktober dauern.

    Beim Verkauf der insolventen Airline ist «die bestmögliche Lösung» in Sicht, verspricht das Management: der Verkauf großer Teile an Lufthansa und Easyjet. Es muss schnell gehen.

  • Luftverkehr

    Mo., 25.09.2017

    Air Berlin braucht ab November frisches Geld

    Berlin (dpa) - Der Flugbetrieb der insolventen Air Berlin ist nach Unternehmensgaben noch bis Anfang November finanziert. «Wir sind sicher, dass wir den Flugbetrieb in den nächsten Wochen aufrecht erhalten können», sagte Vorstandschef Thomas Winkelmann in Berlin. Eine entscheidende Frage in den Verkaufsverhandlungen sei deshalb, wie man die Zeit ab dem Beginn des Winterflugplans Ende Oktober finanziere. Air Berlin verhandelt mit der Lufthansa und Easyjet über einen Verkauf großer Teile des Unternehmens. Zurzeit hält ein Kredit des Bundes die Airline in der Luft.

  • Luftverkehr

    Mo., 25.09.2017

    Air Berlin informiert über Zwischenstand im Bieterverfahren

    Berlin (dpa) - Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin informiert heute nach einer Sitzung des Aufsichtsrats über den Zwischenstand im Bieterverfahren. Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung von Air Berlin soll dem Vernehmen nach der größte Teil an den deutschen Marktführer Lufthansa gehen. Air Berlin verhandelt außerdem mit Easyjet. Daneben könnte noch die Fluggesellschaft Condor zum Zug kommen. Die Detail-Verhandlungen sollen noch bis zum 12. Oktober dauern.

  • «Grounding» droht

    Sa., 23.09.2017

    Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss

    Der Ferienflieger Niki, der die Touristikstrecken von Air Berlin betreibt, zählt im Bieterwettstreit zu den begehrten Unternehmensteilen.

    Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss notwendig. «Ein «Grounding» ist noch nicht vom Tisch», sagte Gerald Wissel von der Beratungsgesellschaft Airborne der dpa.

  • Insolvente Fluggesellschaft

    Fr., 22.09.2017

    Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen

    Eine Maschine der Fluggesellschaft Air Berlin beim Start vom Flughafen in Berlin-Tegel.

    Nach der Vorentscheidung im Bieterwettstreit geht es darum, wer wie viele Flugzeuge genau bekommen soll. Ein Zwischenstand wird für Montag erwartet. Nicht nur die Arbeitnehmer werden genau hinsehen.

  • Luftverkehr

    Fr., 22.09.2017

    Detailarbeit für Air-Berlin-Aufteilung beginnt

    Berlin (dpa) - Nach der grundsätzlichen Entscheidung über die Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin beginnt nun die Detailarbeit. Ein Trio solle nun die Verhandlungen mit den Bietern weiterführen und einen Abschluss anstreben, teilte Air Berlin mit. Am Montag soll dann der Aufsichtsrat über die Angebote beraten. Wie nach Sitzungen der Gläubigerausschüsse zu erfahren war, hat die Lufthansa große Chancen auf eine Übernahme weiter Teile der Air Berlin. Kleinere Teile könnten dem Vernehmen nach an Easyjet gehen, wahrscheinlich komme auch Condor noch ins Spiel.

  • Entscheidung naht

    Do., 21.09.2017

    Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen

    Insgesamt verfügt die Air Berlin mit rund 8000 Mitarbeitern über eine Flotte von 144 Flugzeugen.

    Eine Entscheidung ist es noch nicht, aber die Richtung scheint klar: Der deutsche Marktführer Lufthansa soll bei Air Berlin das größte Stück vom Kuchen haben. Doch der Weg dahin ist noch lang.

  • Luftverkehr

    Do., 21.09.2017

    Air-Berlin-Gläubiger verhandeln mit Lufthansa

    Berlin (dpa) - Die Gläubiger der insolventen Air Berlin verhandeln über einen Verkauf großer Teile der Fluggesellschaft exklusiv mit der Lufthansa. Der deutsche Marktführer könnte demnach unter anderem die Air-Berlin-Tochter Niki übernehmen, wie die dpa aus Verhandlungskreisen erfuhr. Für weitere Teile werde mit Easyjet und wahrscheinlich Condor verhandelt. Die Verhandlungen sollen demnach noch bis zum 12. Oktober dauern. Die verlustreiche Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz angemeldet, nachdem der Großaktionär Etiahd weitere finanzielle Unterstützung ausgeschlossen hatte.

  • Luftverkehr

    Do., 21.09.2017

    Air-Berlin-Gläubiger verhandeln mit Lufthansa über große Teile

    Berlin (dpa) - Die Gläubiger der insolventen Air Berlin verhandeln über einen Verkauf großer Teile der Fluggesellschaft mit der Lufthansa. Für weitere Teile werde mit Easyjet und wahrscheinlich Condor verhandelt, erfuhr die dpa aus Verhandlungskreisen. Lufthansa wolle die 38 bereits angemieteten Mittelstrecken-Maschinen und 20 bis 40 weitere Flugzeuge von Air Berlin kaufen, hatte Vorstandschef Carsten Spohr zuvor gesagt. An der Langstrecke von Air Berlin hat Lufthansa allerdings kein Interesse.