Ruhrfestspiele



Alles zum Ereignis "Ruhrfestspiele"


  • Theater

    Fr., 15.06.2018

    Ruhrfestspiele: zweithöchste Besucherzahl mit Thema «Heimat»

    Festivalleiter Frank Hoffmann spricht im Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen.

    Recklinghausen (dpa) - Mit dem Spielzeitthema «Heimat» hat Ruhrfestspiel-Intendant Frank Hoffmann (64) wie es scheint ins Schwarze getroffen: Mit knapp 84 000 Besuchern erzielte das Theaterfestival in Hoffmanns 14. und letzter Spielzeit die zweithöchste Besucherzahl seit der Gründung 1946. Die Auslastung lag damit bei 85,8 Prozent. Man habe mit künstlerisch herausragenden Produktionen in die gegenwärtige gesellschaftliche und politische Debatte eingegriffen, teilte die Festivalleitung am Freitag in Recklinghausen zum Abschluss der Saison 2018 mit. Das Festival endet an diesem Sonntag mit einer Abschiedsgala.

  • Ruhrepos „Die verlorene Oper“ bei den Ruhrfestspielen uraufgeführt

    Do., 14.06.2018

    Am Ende bleiben Kohlebällchen

    Alles flirrt und dreht sich, und auf den Vorhang wird ein Bergmann projiziert, der in den Vorruhestand ging, weil die Zechen schließen. Die Koproduktion der Ruhrfestspiele mit dem Staatsschauspiel Hannover geriet etwas unübersichtlich.

    Könnte so eine Ruhroper anfangen? Geigenklang schimmert aus den Lautsprechern, über den Vorhang flimmern Luftbilder von Bergwerken und Stahlfabriken, und zu diffusen Filmaufnahmen von Kumpels, Kohle und glühenden Schlacken steigert sich die Musik pompös bis zum legendären Beckenschlag: Es ist das „Lohengrin“-Vorspiel.

  • Ruhrepos

    So., 10.06.2018

    Das verlorene Werk: Brechts nie realisierte Industrie-Oper

    Eine multimediale Show: Das «Ruhrepos» von Bertolt Brecht, Kurt Weill und Carl Koch ist nie realisiert worden.

    Vor gut 90 Jahren bestellte die Stadt Essen bei Bertolt Brecht und Kurt Weill eine Industrie-Oper. Dann verließ sie der Mut. Bei den Ruhrfestspielen bekommt das verlorene Werk jetzt eine neue Chance.

  • Bill Murray und Jan Vogler bei den Ruhrfestspielen

    So., 03.06.2018

    Spielen, singen, erzählen

    Bestens aufgelegt: Cellist Jan Vogler bringt Hollywood-Star ein paar Cello-Töne bei.

    Dass berühmte Hollywoodstars und internationale Filmgrößen sich anlässlich der Ruhrfestspiele in Recklinghausen tummeln, ist keine Seltenheit. Am Samstagabend konnte das Publikum im Großen Haus allerdings eine lebende Legende erleben, dessen Filme genauso Kult sind, wie er selbst: Bill Murray stand auf der Bühne, Hauptdarsteller in Blockbustern wie „Und täglich grüßt das Murmeltier“, „Ghostbusters“ und „Lost in Translation“. Gerade mit letzterer Tragikomödie hat der US-Amerikaner gezeigt, dass er nicht nur Komiker ist, sondern auch als Charakterdarsteller glänzt, und genau diese Mischung begeisterte die Zuschauer im Festspielhaus. Bill Murray hatte sich Texte unter anderem von Ernest Hemingway, James Fenimore Cooper und Mark Twain ausgesucht, die er, lässig auf einem Barhocker sitzend und barfuß in Slippern, eher unprätentiös im ruhigen Leseton als aufwendig rezitierend wiedergab. Im breiten Südstaaten-Slang lässt er so die Welt des Huckleberry Finn aufleben und entführt seine Zuhörer in das Paris der 30er Jahre, wie es der junge Schriftsteller Hemingway beschreibt.

  • Palmetshofers „Vor Sonnenaufgang“

    So., 13.05.2018

    Aus alten Freunden werden Gegner

    Schmerzhaft blendend geht am Ende die Sonne über Helene (Maike Knirsch) auf.

    Für Thomas Hoffmann scheint es gut zu laufen: Er hat in eine reiche Familie eingeheiratet, wartet darauf, dass Ehefrau Martha ihr Kind zur Welt bringt, und ist eigentlich schon Familienoberhaupt, weil Schwiegervater Krause doch nur trinkt und vom Morgen-Schiss erzählt. Ein unerwarteter Besuch seines Studienfreundes Alfred Loth jedoch führt zu heftigen Irritationen: Der hängt nach wie vor den alten linken Idealen nach und wettert gegen seinen nach rechts gewendeten Ex-Kumpel, bevor er dann mit dessen kindlicher Schwägerin anbandelt.

  • Ruhrfestspiele

    So., 13.05.2018

    Corinna Harfouch spielt «Die Präsidentin»

    Eine gezeichnete Comic-Szene mit Schauspielerin Harfouch kündigt das Stück «Die Präsidentin» bei den Rurfestspielen an.

    Erfolgreicher Comic auf der Bühne: In manchmal grellen Szenen werden rechtspopulistische Verführer demaskiert. Viel Applaus für ein ungewöhnliches Theaterprojekt.

  • Der Besuch der alten Dame

    Fr., 04.05.2018

    Ruhrfestspiele mit Dürrenmatt-Klassiker eröffnet

    Stark besetzt: Burghart Klaußner und Maria Happel in «Der Besuch der alten Dame».

    Zuglärm donnert, die Notbremse jault - so beginnt die Eröffnungsproduktion der Ruhrfestspiele. «Der Besuch der alten Dame» erzählt von Rache, kalter Wut und bigotten Kleinbürgern. Die Koproduktion mit dem Wiener Burgtheater wurde begeistert aufgenommen.

  • Theater

    Do., 03.05.2018

    Ruhrfestspiele eröffnet: Ovationen für Wiener Burgtheater

    Maria Happel (l-r), Hans Dieter Knebel und Rolf Mautz stehen im Stück "Der Besuch der alten Dame" auf der Bühne.

    Recklinghausen (dpa) - In Recklinghausen haben am Donnerstagabend die 72. Ruhrfestspiele begonnen. Eröffnet wurde das Festival vom Wiener Burgtheater mit dem Theaterstück «Der Besuch der alten Dame» und Schauspielstars wie Maria Happel und Burghart Klaußner. Nach der Premiere feierte das Publikum die Inszenierung von Festivalintendant Frank Hoffmann mit langem Applaus.

  • Festspiele

    Do., 03.05.2018

    Wiener Burgtheater eröffnet Ruhrfestspiele

    Intendant Frank Hoffmann (M) nimmt nach der Eröffnung der Ruhrfestspiele einen Hut vom Kopf.

    Die Ruhrfestspiele kreisen dieses Jahr um den schwierigen Begriff «Heimat». Eine Premiere des Wiener Burgtheaters eröffnet das Festival. Im «Besuch der alten Dame» geht es um eine Frau, die an den Ort ihrer Kindheit und Jugend zurückkehrt - um sich zu rächen.

  • Festspiele

    Mi., 02.05.2018

    Wiener Burgtheater eröffnet Ruhrfestspiele

    Intendant Frank Hoffmann (M) nimmt nach der Eröffnung der Ruhrfestspiele einen Hut vom Kopf.

    Die Ruhrfestspiele kreisen dieses Jahr um den schwierigen Begriff «Heimat». Eine Premiere des Wiener Burgtheaters eröffnet das Festival. Im «Besuch der alten Dame» geht es um eine Frau, die an den Ort ihrer Kindheit und Jugend zurückkehrt - um sich zu rächen.