Ski-WM



Alles zum Ereignis "Ski-WM"


  • Biathlon-WM

    Di., 05.03.2019

    Fourcade wäre von Doping-Enthüllungen «nicht überrascht»

    Wäre über Dopingfälle bei der Biathlon-WM nicht überrascht: Martin Fourcade.

    Östersund (dpa) - Der fünfmalige Olympiasieger Martin Fourcade rechnet nach dem Dopingskandal rund um die die Nordische Ski-WM in Seefeld auch mit weiteren Enthüllungen im Biathlon.

  • Österreich-Trainer

    Di., 05.03.2019

    Ricco Groß: Hundertprozentige Kontrolle nicht möglich

    Deutscher Trainer der österreichischen Biathleten: Ricco Groß.

    In Schweden beginnt am Donnerstag die Biathlon-Weltmeisterschaft. «Ich freu' mich drauf», sagt Ricco Groß, der deutsche Trainer der österreichischen Skijäger. Die Doping-Razzia in Tirol und Erfurt hat den viermaligen Olympiasieger schockiert.

  • Doping-Skandal

    Di., 05.03.2019

    Blutdoping-Selbstanzeige durch Radprofi in Österreich

    Der österreichische Radprofi Georg Preidler (M.) gewann 2018 eine Etappe der Polen-Rundfahrt.

    Im Doping-Skandal hat sich ein Radprofi aus Österreich Blut abzapfen lassen, will es aber nie rückgeführt haben. Nun hat er sich bei der Staatsanwaltschaft selbst angezeigt.

  • Anti-Doping-Kampf

    Mo., 04.03.2019

    Hörmann: Spekulationen um Doping-Razzia bei Biathlon-WM

    Besorgter Blick: DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

    Östersund (dpa) - Nach der Doping-Razzia bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld hat es offenbar auch Anzeichen für ähnliche Aktionen bei der am Donnerstag in Östersund/Schweden beginnenden Biathlon-WM gegeben.

  • Olympiasiegerin im Interview

    Mo., 04.03.2019

    Vor Biathlon-WM - Wilhelm: «Saubere Leistungen sind möglich»

    Kati Wilhelm kann sich systematisches Doping in Deutschland schwer vorstellen.

    Kati Wilhelm holte als Skijägerin Olympia- und WM-Gold. Doch Biathlon ist wie andere Ausdauer-Sportarten dopinganfällig. Der aktuelle Skandal in Seefeld könnte sich kurz vor der WM auch auf die Biathleten ausweiten. Wilhelm hofft auf schnelle Aufklärung.

  • Die WM-Gesichter

    Mo., 04.03.2019

    Eisenbichler, Johaug und ein Mann mit Nadel im Arm

    Das deutsche Skisprungteam feiert mit dem Mixed-Team deren Sieg.

    Die Nordische Ski-WM in Seefeld bringt viele deutsche Erfolge sowie das Comeback einer vormals gesperrten und nun dominanten Langläuferin aus Norwegen. In der zweiten WM-Hälfte werden die Wettkämpfe vom Doping überschattet.

  • 2021 erstmals mit Frauen-Kombi

    Mo., 04.03.2019

    Nach Seefeld ist vor Oberstdorf

    Die Flagge der FIS wird bei der Abschlussfeier an Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV), übergeben.

    Seefeld/Oberstdorf (dpa) - Die Nordische Ski-WM in Seefeld ist vorbei, nach der Staffelübergabe arbeiten ab heute der Weltverband FIS und die Organisatoren auf das nächste Großereignis hin.

  • Staatsanwaltschaft ermittelt

    So., 03.03.2019

    Dopingskandal ungewisser Dimension - DOSB hofft auf Klarheit

    Den Ermittlern gelang im Anti-Doping-Kampf ein wichtiger Erfolg.

    Der Doping-Skandal von Seefeld könnte Ermittlungen bis in die Anfänge der 2000er-Jahre nach sich ziehen. Dieser Ansicht ist Kai Gräber, Leiter der Schwerpunktstaatsanwaltschaft München. Nach fünf Ski-Langläufern wird gegen einen Radprofi aus Österreich ermittelt.

  • Peter Schlickenrieder

    So., 03.03.2019

    Bundestrainer für sportartenübergreifenden WM-Teamwettbewerb

    Peter Schlickenrieder, Bundestrainer der deutschen Langläufer.

    Seefeld (dpa) - Langlauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder kann sich für zukünftige Nordische Ski-Weltmeisterschaften einen  übergreifenden Team-Wettbewerb von Skispringern, Nordischen Kombinierern und Langläufern vorstellen.

  • Nordische-Ski-WM

    So., 03.03.2019

    Norweger Holund siegt im WM-Langlauf über 50 Kilometer

    Der Norweger Hans Christer Holund gewann WM-Gold im Langlauf-Rennen über 50 Kilometer.

    Seefeld (dpa) - Der Norweger Hans Christer Holund hat WM-Gold im Langlauf-Rennen über 50 Kilometer gewonnen. Der 30-Jährige setzte sich zum Abschluss der Titelkämpfe im österreichischen Seefeld in 1:49:59,3 Stunden vor Alexander Bolschunow durch.