Taifun



Alles zum Ereignis "Taifun"


  • Wetter

    Sa., 12.10.2019

    Starker Taifun sucht Tokio heim - Mindestens zwei Tote

    Tokio (dpa) - Ein außergewöhnlich heftiger Taifun hat Tokio und umliegende Regionen mit sintflutartigen Regenfällen überzogen und mindestens zwei Menschen in den Tod gerissen. Dutzende wurden in den Sturmböen verletzt, mehrere Menschen galten am Abend als vermisst, wie das japanische Fernsehen berichtete. Wegen der Gefahr durch die Niederschläge hatten die Behörden für Tokio sowie sechs weitere Regionen erstmals die höchste Warnstufe ausgegeben. Mehr als drei Millionen Bewohner des Landes wurde geraten, sich vor dem Wirbelsturm «Hagibis» in Sicherheit zu bringen.

  • Japan im Auge von «Hagibis»

    Sa., 12.10.2019

    Starker Taifun sucht Tokio heim: Mindestens zwei Tote

    Fahrzeuge stehen in einem überfluteten Wohngebiet in der Präfektur Mie.

    Bedrohliche Abendstunden für die Bewohner Tokios: Ein starker Taifun peitschte mit sintflutartigen Regenfälle über Japans Hauptstadt hinweg. Erstmals gaben die Behörden die höchste Warnstufe aus.

  • Rugby-WM

    Sa., 12.10.2019

    Irland erreicht mit Sieg über Samoa Viertelfinale

    Ed Fidow (M) aus Samoa versucht an den irischen Gegenüber vorbeizukommen.

    Fukuoka (dpa) - Mitfavorit Irland ist bei der Rugby-WM in Japan durch einen klaren Sieg ins Viertelfinale eingezogen.

  • Wetter

    Sa., 12.10.2019

    Tokio im Auge eines starken Taifuns - Höchste Warnstufe

    Tokio (dpa) - Ein außergewöhnlich starker Taifun hat Tokio und umliegende Regionen mit sintflutartigem Regen überzogen und mindestens einen Menschen in den Tod gerissen. Dutzende wurden in den Sturmböen verletzt, wie der japanische Fernsehsender NHK meldete. Mehr als drei Millionen Bewohner wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Stellenweise gingen Erdrutsche nieder, manche Straßenzüge standen unter Wasser, einzelne Häuser im Großraum Tokio wurden teils stark beschädigt. Der Wirbelsturm «Hagibis» traf am Abend bei der Halbinsel Izu nahe Tokio auf Land.

  • Wetter

    Sa., 12.10.2019

    Heftiger Taifun trifft in Japan auf Land

    Tokio (dpa) - Der außergewöhnlich heftige Taifun «Hagibis» ist auf Land getroffen. Er erreichte vom Pazifik kommend die japanische Halbinsel Izu nahe der Hauptstadt Tokio, wie die nationale Wetterbehörde bekanntgab. Wegen der Gefahr durch sintflutartige Regenfälle gaben die Behörden zuvor für Japans Hauptstadt sowie sechs weitere Regionen die höchste Warnstufe aus. Mehr als eine Million Menschen in Ost- sowie Zentraljapan wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Der Taifun richtete stellenweise Schäden an, mindestens ein Mensch kam ums Leben.

  • Erdbeben

    Sa., 12.10.2019

    Erdbeben erschüttert Raum Tokio

    Tokio (dpa) - Ein starkes Erdbeben hat die Tokioter Nachbarprovinz Chiba erschüttert. Die Gefahr eines Tsunamis durch das Beben der Stärke 5,7 bestehe jedoch nicht, berichtete der japanische Fernsehsender NHK. Das Beben ereignete sich zu einem Zeitpunkt, da die Region von Ausläufern eines heftigen Taifuns in Atem gehalten wird. In Chiba, wo erst im vergangenen Monat ein Wirbelsturm gewütet und für massive Stromausfälle gesorgt hatte, wurden in Folge der starken Regenfälle und Sturmböen mehrere Häuser beschädigt.

  • Großer Preis von Japan

    Sa., 12.10.2019

    Formel 1 steht wegen Taifun still: «Sicherheit geht vor»

    «Der gesamte Zeitplan für den 12. Oktober ist gestrichen» - der Taifun Hagibis hat auch die Formel 1 in Suzuka im Griff.

    Der Taifun Hagibis hat die Formel 1 in Japan lahmgelegt. Der Suzuka Circuit wurde am Samstag wegen des Wirbelsturms gesperrt. Sebastian Vettel & Co. hatten unerwartet Freizeit. Dafür wartet eine Doppelschicht am Sonntag.

  • Wetter

    Sa., 12.10.2019

    Taifun: Höchste Warnstufe für Tokio wegen Regen

    Tokio (dpa) - Wegen der Gefahr durch enorme Regenfälle in Folge eines heftigen Taifuns haben Japans Behörden für Tokio und sechs weitere Regionen die höchste Warnstufe ausgegeben. Die Bewohner Tokios sowie der Provinzen Gumma, Saitama, Kanagawa, Yamanashi, Nagano und Shizuoka erhielten die selten ausgesprochene Warnung unter anderem auf ihren Smartphones sowie über Lautsprecher in ihren Wohngebieten. Der außergewöhnlich starke Taifun «Hagibis» ließ Flüsse im Großraum Tokio sowie anderen Gebieten im Osten bedrohlich anschwellen.

  • Motorsport

    Sa., 12.10.2019

    Formel 1 steht wegen Taifun still: «Sicherheit geht vor»

    Suzuka (dpa) - Taifun Hagibis hat die Formel 1 in Japan zum Stillstand gebracht. Aus Vorsicht vor dem drohenden Wirbelsturm hatten die Organisatoren bereits vorab alle Aktivitäten für den Tag abgesagt. «Das ist eine vollkommen nachvollziehbare Entscheidung, die Sicherheit geht vor», sagte Sebastian Vettels Ferrari-Teamchef Mattia Binotto zur Verlegung der Qualifikation. Regen und starker Wind hätten eine reibungslose und sichere Startplatzjagd auf dem Suzuka Circuit nicht erlaubt, hieß es. Die Qualifikation soll am Rennsonntag nachgeholt werden.

  • Wetter

    Sa., 12.10.2019

    Erste Schäden durch starken Taifun in Japan

    Tokio (dpa) - In Japan hat der heftige Taifun «Hagibis» erste Schäden angerichtet. In der Tokioter Nachbarprovinz Chiba wurden einzelne Häuser durch Sturmböen beschädigt, wie das japanische Fernsehen meldete. Mehrere Bewohner erlitten Verletzungen, als das Dach eines Wohngebäudes fortgerissen wurde. Auch gab es Berichte über Stromausfälle. Tausende Menschen im Land wurden aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen. Der Wirbelsturm bewegt sich über dem Pazifik auf das Inselreich zu und dürfte am Samstagabend (Ortszeit) auf Land treffen.