Woodstock-Festival



Alles zum Ereignis "Woodstock-Festival"


  • Musik

    Di., 23.12.2014

    Der Reibeisen-Rocker Joe Cocker verlässt die Bühne

    Emotion pur: Joe Cocker 2011 in Hamburg. Foto: Angelika Warmuth

    London (dpa) - Er schuf Hymnen des Rhythm n'Blues, er hatte eine Stimme wie ein Reibeisen. Und er machte mit seinen Live-Auftritten Millionen zu seinen Fans.

  • Musik

    Mo., 22.12.2014

    Rocklegende Joe Cocker ist tot

    London (dpa) - Die Musikwelt trauert um einen ihrer größten Rocksänger. Joe Cocker ist tot. Der Brite starb im Alter von 70 Jahren an Lungenkrebs. Cocker lebte zuletzt auf einer Ranch im US-Bundesstaat Colorado. Er war bekannt für seine Reibeisenstimme und seine eigenwillige Körpersprache auf der Bühne. Berühmt wurde er beim Woodstock-Festival 1969 mit seiner Version des Beatles-Songs «With A Little Help From My Friends». Erst vor kurzem hatte Cocker ein neues Album für das kommende Jahr angekündigt.

  • Joe Cocker ist tot

    Mo., 22.12.2014

    Der Reibeisen-Rocker verlässt die Bühne

    Joe Cocker

    Wer seine Stimme gehört hat, vergisst sie nicht: Joe Cocker gehörte über Jahrzehnte zu den markantesten Figuren der Rock-und Soulszene. Am Montag verlor der gebürtige Brite den Kampf gegen den Lungenkrebs.

  • Musik

    Mo., 22.12.2014

    Joe Cocker ist tot - Zeitung: Musiker stirbt an Lungenkrebs

    London (dpa) - Der britische Rockstar Joe Cocker ist tot. Das bestätigte eine Sprecherin seines Managements der dpa in London. Der Musiker mit der tiefen Stimme sei in der Nacht im Alter von 70 Jahren gestorben, hieß es in einem Schreiben seines Agenten Barrie Marshall. Die Zeitung «Yorkshire Post» berichtete, die Musiklegende sei dem Kampf gegen Lungenkrebs im US-Bundesstaat Colorado erlegen. Der Musiker wurde vor allem mit einem Cover des Beatles-Songs «With A Little Help From My Friends» bekannt. Sein Auftritt beim Woodstock-Festival 1969 machte ihn weltberühmt.

  • Musik

    Mo., 22.12.2014

    Rockmusiker Joe Cocker stirbt im Alter von 70 Jahren

    London (dpa) - Der Rockmusiker Joe Cocker ist tot. Er starb im Alter von 70 Jahren, wie sein Management mitteilte. Cocker war einer der herausragenden Rockmusiker seiner Generation. Er war bekannt für seine Reibeisenstimme und seine eigenwillige Körpersprache auf der Bühne. Cocker hatte erst vor kurzem ein neues Album für das kommende Jahr angekündigt. Der britische Musiker wurde berühmt, als er beim Woodstock-Festival einen vielbeachteten Live-Auftritt hinlegte. Zu seinen bekanntesten Songs zählen das Beatles-Remake «With A Little Help From My Friends» und die Rockballade «Unchain My Heart».

  • Beckmann-Interview

    Do., 30.10.2014

    „Woodstock war für mich ein Tritt in den Hintern"

    Als Sportmoderator und Talkshow-Gastgeber ist Reinhold Beckmann bekannt – doch schon seit Jahren frönt er auch einer weiteren Leidenschaft, der Musik. Vor seinem Auftritt in Münster spricht er im Interview über seine Songs, seine TV-Pläne und Steffi Stephan.

  • „Auf die Ohren“-Festival: Rockig

    Mo., 18.08.2014

    Finalstair im Regen

    Felix Kerkhoff hatte am Freitagabend seine Gronau-Premiere als Schlagzeuger von Finalstair.

    Beim Woodstock-Festival – das auf den Tag genau 45 Jahre vorm „Auf die Ohren“-Festival begann – war das Wetter nicht besser. Das mag ein kleiner Trost für die Zuhörer von „Finalstair“ sein, die am Freitagabend den Auftritt des Trios im strömenden Regen verfolgen mussten. Aber was ein echter Fan ist, lässt sich von Regen nicht beeindrucken. Und die nicht ganz so Harten hüllten sich in Regencapes oder suchten Schutz unter Schirmen.

  • Das Rock‘n‘Popmuseum wird am Montag zehn Jahre alt

    Sa., 19.07.2014

    „Die Ideen sind noch unerschöpflich“

    Das Rock‘n‘Popmuseum  wird am Montag zehn Jahre alt.

    Die oft mit brachialer Gewalt auf den Bühnenboden geschmetterte Gitarre ruht nun friedlich in der Glasvitrine. Die „Flying V“ von „Who“-Gitarrist Pete Townshend ist das wertvollste Stück des Rock‘n‘popmuseums, das nun zehn Jahre besteht. „Die hat uns der Scorpions-Gitarrist Rudolf Schenker zur Verfügung gestellt“, erzählt Museumsgeschäftsführer Thomas Albers. Das Instrument lässt sich zwar nicht mehr spielen, ist aber mit mehreren hunderttausend Euro versichert.

  • Film

    So., 11.08.2013

    Rachel McAdams hätte gerne Jimi Hendrix live gesehen

    Rachel McAdams wäre gerne in Woodstock gewesen. Foto: Andreas Gebert

    München (dpa) - Die kanadische Schauspielerin Rachel McAdams («Midnight in Paris») hätte gerne Woodstock miterlebt. «Wenn ich eine Zeitreise machen könnte, wäre ich gerne - lange vor meiner Geburt - 1969 beim Woodstock-Festival dabei gewesen», sagte die 34-Jährige der Nachrichtenagentur dpa bei der Publikumspremiere des Kinofilms «Alles eine Frage der Zeit» in München.