Ausgleichsfläche



Alles zum Schlagwort "Ausgleichsfläche"


  • Streit um Grünflächen-Bebauung

    Di., 19.07.2016

    Anwohner kämpfen um ihr Grün

    Friedlich liegt der Bolzplatz an der Straße „Am Mühlenbach“ da. Dabei tobt um ihn ein Konflikt zwischen den Anwohnern und dem Gemeinderat.

    Nicht gut auf die Politiker im Sendener Gemeinderat sind die Anlieger der Straße „Am Mühlenbach“ zu sprechen. Sie wehren sich gegen die geplante Bebauung des „Bolzplatzes“ – einer Grünfläche, die seit Jahrzehnten als Ausgleichsfläche dient.

  • Ausgleichsfläche für Windkraftanlagen

    Fr., 15.07.2016

    Reichlich Obst für die Saftpresse

    Kirschenpflücken auf der Hebebühne: Während (oberes Bild v. l.) die Heimatvereinsmitglieder Alfons Körbel sowie Harald und Christa Hausmann in den Bäumen hängen, steuert Gerhard Sicking (unteres Bild) den Traktor..

    Die Ausbeute an diesem Nachmittag ist eher mittelmäßig: Etwa zwei volle Eimer Kirschen haben die Mitglieder des Eggeroder Heimatvereins Alfons Körbel, Gerhard Sicking sowie Christa und Harald Hausmann von den Bäumen einer Wiese in Haverbeck gesammelt. „Viele der Kirschen sind schon verfault. Und an die oberen kommen wir nicht heran“, sagt Christa Hausmann, während sie auf einer Hebebühne weiter Ausschau nach reifem Obst hält.

  • Wegeränder

    Fr., 10.06.2016

    Ökopunkte gegen „Landklau“

    Die Aufwertung  von Wegerändern durch Blühpflanzen ist Teil des Hotspot 22-Projekts.

    Auch im Kreis Steinfurt würden Wegeränder illegal bewirtschaftet, sagt die Kreisverwaltung. Das Ausmaß sei noch ungeklärt. Die Anerkennung als Ausgleichsfläche soll jetzt das Interesse der Gemeinden an dem Problem wecken.

  • Hin und Her

    Fr., 13.05.2016

    Ratsmehrheit hebt Beschluss auf

    Mit Interesse verfolgten zahlreiche Bürger die Debatte während der Ratssitzung.

    Der Gemeinderat hob in seiner jüngsten Sitzung mit zwölf gegen drei Stimmen bei zwei Enthaltungen den Beschluss, Ausgleichsflächen in unmittelbarer Nähe des Spielplatzes Grüner Weg bereitzustellen, auf, und vertagte die Entscheidung zur möglichen Bebauung des Spielplatzes in die nächste Ratssitzung am 29. Juni.

  • Renaturierung auf Ludwig Wernsmanns Ausgleichsfläche

    Di., 29.03.2016

    Tiere fühlen sich schon wohl

    Eine Brutröhre für den Steinkauz, der in der alten Streuobstwiese zu Hause ist (oben links). Rund um abgestorbene Stämme alter Apfelbäume hat Wernsmann Altholz aufgetürmt, das als Unterschlupf und Wohnbereich für Marder und Iltisse dienen soll (rechts). Zudem hat er 22 Winterlinden gepflanzt.

    Die Arbeiten sind gerade abgeschlossen, da ist schon eine belebte Natur zu beobachten: Viele Tiere fühlen sich auf der von Landwirt Ludwig Wernsmann in Heven angelegten Ausgleichsfläche bereits zu Hause.

  • Landwirtschaftliche Areale überplant

    Mo., 05.10.2015

    Der Natur Flächen zurückgeben

    Flächen des landwirtschaftlichen Anwesens Wernsmann werden als Ausgleichsflächen überplant. Die Planer erhoffen sich von den neu geschaffenen Arealen für die Fauna eine nicht unbedeutende Funktion als Nahrungs-, Rast- und Bruthabitat, besonders für Vögel, Kleinsäuger und Insekten.

    Flächen des landwirtschaftlichen Anwesens Wernsmann werden als Ausgleichsflächen überplant. Die Planer erhoffen sich von den neu geschaffenen Arealen für die Fauna eine nicht unbedeutende Funktion als Nahrungs-, Rast- und Bruthabitat, besonders für Vögel, Kleinsäuger und Insekten.

  • Politik und Verwaltung einig

    Fr., 19.06.2015

    Freilichtbühne: Ökologische Ausgleichsfläche soll Gewerbe auf Abstand halten

    Eine ökologische Ausgleichsfläche – Ersatz für Eingriffe in die Natur an anderer Stelle – könnte den Aktiven und Zuschauern der Freilichtbühne die befürchteten Belästigungen ersparen, die der in direkter Nachbarschaft zur Bühne geplante Handwerkerpark mit sich bringen könnte. Ein Vorschlag der Fraktion „Reckenfeld direkt“ wurde im Bezirksausschuss einstimmig abgesegnet. Auch die Stadtverwaltung steht dem Vorschlag offen gegenüber. Sie wird nun prüfen, ob die Ausgleichsfläche im Rahmen des Bauleitverfahrens integriert werden kann. So könnte ein ausreichend großer Abstand zwischen Bühne und Gewerbe geschaffen werden.

  • Wiesenfläche wird renaturiert

    Mi., 03.06.2015

    Hirsch dreht Uhr der Natur zurück

    Die Margeriten dominieren auf dem Wiesengelände, das Erich Hirsch renaturieren will. Viele seltene Blumen haben sich schon wieder angesiedelt.

    Seit fünf Jahren kümmert sich Erich Hirsch um die Rückkehr fast schon ausgestorbener Blumen und Pflanzen: Eine Ausgleichsfläche, die die Stadt Lüdinghausen zur Verfügung gestellt hat, wird renaturiert. Die ersten Erfolge sind mittlerweile sichtbar – auch in Form blühender Margeriten.

  • F wie Flächenverbrauch

    Fr., 12.12.2014

    Bauern beklagen den „Landfraß“

    Mit diesen beklebten Strohballen wiesen Unbekannte im Jahr 2012 auf das Problem des Landfraßes hin.

    Für jede Straße werden hektarweise Wald, Acker- oder Grünland versiegelt oder überbaut. Dazu kommen die gesetzlich vorgeschriebenen Ausgleichsflächen, die ihrerseits zu Veränderungen im Landschaftsbild führen. Die Zerstörung wichtiger Biotope, die Bedrohung der Lebensräume von Pflanzen und Tieren wird von Bürgern zunehmend kritisch gesehen. Und der mit den Straßenprojekten einhergehende „Landfraß“ macht vor allem den Bauern zu schaffen.

  • Heek gehen die Ausgleichsflächen aus

    Fr., 24.10.2014

    Alternativen zu Ökopunkten gesucht

    Wenn eine Gemeinde Neubau- oder Industriegebiete ausweist, ist das zunächst ein positives Signal. Es steht für Wachstum und steigende Steuereinnahmen. Gleichzeitig muss die betreffende Kommune jedoch Ausgleichsflächen zur Verfügung stellen, um den Eingriff in den Naturhaushalt zu kompensieren. Die SPD-Fraktion hat nun beantragt, über solche Flächen in Heek und damit verbundene Alternativen zum Kauf von Ökopunkten informiert zu werden.