Bioladen



Alles zum Schlagwort "Bioladen"


  • Naturland-Hof lütke Jüdefeld am 27. August

    Di., 23.08.2016

    Mitmach-Aktionen beim Familien-Umweltfest

    Wolfram Goldbeck (vorne) vom Grünflächenamt, Norbert Menke (l.) von der Nabu-Naturschutzstation, Landwirt Josef lütke Jüdefeld (2.v.l.) und Anne Drepper (3.v.l., Slickertann) freuen sich auf den Aktionstag 
  • Kontrolleur rückt alle zwei Jahre an

    Mi., 15.04.2015

    Bio steht drauf – und ist auch drin

    Produkte wie die Äpfel aus der Region sind in Bioläden ein Thema. Kontrolleur Christian Strohmeyer (M.) nimmt das Sortiment von Dr. Anne Drepper und Frank Schröder unter die Lupe und prüft, ob die Ware den Richtlinien des Bundesverbandes entspricht.

    „Wo Bio draufsteht, ist auch Bio drin“, sagt Christian Strohmeyer. Der Diplom-Agraringenieur hat das ökologische Sortiment des Bioladens Slickertann ain Münster unter die Lupe genommen. Er ist zufrieden mit dem, was ihm an diesem Tag die beiden Inhaber, Frank Schröder und Dr. Anne Drepper, im Geschäft auf der Warendorfer Straße zeigen.

  • Ernährung

    Mi., 06.08.2014

    Schrot und Korn - Bauern entdecken Ur-Getreide neu

    Bio-Bauer Andreas Walz baut «Champagner-Roggen» an. Alte Getreidesorten erleben eine Renaissance. Foto: Armin Weigel

    Amberg (dpa) - Manche Sorten wurden schon im alten Ägypten angebaut, später gerieten sie in Vergessenheit - inzwischen entdecken immer mehr Landwirte alte Getreidesorten neu. Ihre Kunden sind Bioläden und ernährungsbewusste Verbraucher.

  • Kaufoption bis Ende April

    Di., 01.04.2014

    Tennis-Genossen hoffen

    Tennisfreunde würd‘s freuen:  Wenn die Tennishalle an der Gutenbergstraße gerettet würde.

    Da bahnt sich eine Wende an: Gelingt es Klaus Schubert und Klaus Blomberg bis Ende April 300 Genossen für den genossenschaftlichen Kauf der Tennishalle an der Gutenbergstraße zu begeistern könnte hier auch künftig weiter Tennis gespielt werden.

  • Elke Pelz-Mayer eröffnet einen Biomarkt

    Mi., 19.03.2014

    Aus Schlecker-Filiale wird „Genussreich Greven“

    Dort, wo Schlecker bis vor knapp drei Jahren Drogerieprodukte feilbot, will die gelernte Einzelhandelskauf­frau Elke Pelz-Mayer aus der Biobranche die ganze Produkt-Vielfalt anbieten. „In Greven fehlt das“, ist sie sicher, verweist zudem auf den Bioladen von Mathilde Berkenheide. „Da wurde mehr als 20 Jahre lang gut verkauft.“

  • Leute

    Di., 01.10.2013

    Franziska Reichenbacher lernte Mann im Bioladen kennen

    Franziska Reichenbacher, die «Lotto-Fee». Foto: Arne Dedert

    Hamburg (dpa) - Es muss nicht immer die Disco sein: «Lottofee» Franziska Reichenbacher hat ihren späteren Ehemann im Bioladen kennengelernt.

  • Kein Bioladen in Greven

    Fr., 19.07.2013

    Aus für die Bio-Genossenschaften

    Trotz großer Resonanz wird sich in Greven keine Genossenschaft gründen, die einen Bioladen betreibt. Die Aktiven für die erste Reihe fehlten.

  • Neuer Bioladen?

    Mi., 12.06.2013

    Bio-Genossenschaft vor Gründung

    Auch wenn noch nicht feststeht, wo Grevens Bio-Genossenschaft in der Innenstadt künftig Quartier beziehen wird, was die Gründung ihrer Genossenschaft betrifft, stehen die Genossinnen in den Startlöchern.

  • NRW

    Mo., 25.03.2013

    Grasgrüner Frosch hüpft durch Bio-Laden - Feuerwehr kommt

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein winziger grüner Frosch aus Südamerika hat in einem Bioladen in Düsseldorf einen Rettungseinsatz ausgelöst. «Der kleine Kerl hüpfte munter durch das Lager», berichtete die Feuerwehr am Montag. Die Retter wurden gerufen, weil unklar war, ob der Frosch giftig ist. Vermutlich war das Tier in einem Ananas-Karton als blinder Passagier gereist. Der Exot wurde mit einer Dose eingefangen, ein Feuerwehrmann nahm ihn mit nach Hause.

  • Mitstreiter für Bio-Genossenschaftsladen gesucht

    Sa., 09.03.2013

    Viel Herzblut und 250 Euro Einlage

    Rita Mrosek und Heike Obermeyer suchen Mitstreiter für die Bio-Genossenschaft, die in Greven einen Laden etablieren möchte

    Die Zutaten sind einfach: 400 Genossen braucht es, 250 Euro sollte jeder als Einlage bereitstellen, ein Ladenlokal müsste zentral gefunden werden. Und dann? „Ganz viel Herzblut“, nennen Rita Mrosek und Heike Obermeyer die wichtigste Zutat für ihre Idee des Bio-Genossenschaftsladens.