Brauchtum



Alles zum Schlagwort "Brauchtum"


  • Brauchtum

    Fr., 12.07.2019

    Fünf Verletzte bei Stierhatz in Pamplona

    Pamplona (dpa) - Beim bislang turbulentesten Stiertreiben des diesjährigen «Sanfermines»-Festes im nordspanischen Pamplona sind fünf Menschen verletzt worden. Ein 57-Jähriger aus der Region wurde von einem der Kampfbullen am Oberschenkel aufgespießt und müsse operiert werden, wie das spanische Fernsehen berichtete. Ein 28-Jähriger habe eine Verletzung am Brustkorb erlitten, hieß es aus dem Krankenhaus. Ein anderer Spanier erlitt eine Verwundung am Meniskus. Kommentatoren in Spanien meinten, die sechste Stierhatz sei die bisher «aufregendste und gefährlichste» der Saison 2019 gewesen.

  • Brauchtum

    Mi., 10.07.2019

    Klettersaison auf Japans heiligen Berg Fuji hat begonnen

    Tokio (dpa) - Er gehört zu den beliebtesten Touristenzielen in Japan: der heilige Berg Fuji. Seit heute sind alle Routen auf den mit 3776 Metern höchsten Berg Japans geöffnet. Während der nur zwei Monate dauernden Klettersaison steigen täglich Tausende im Gänsemarsch an den Hängen des Vulkans hoch. Allein in der Saison 2017 waren es insgesamt rund 285 000 Menschen. Dank seiner Form mit langen, ebenmäßigen Hängen ist der Vulkan im Vergleich zu anderen Dreitausendern relativ leicht zu erklimmen.

  • Brauchtum

    So., 07.07.2019

    Mindestens fünf Verletzte beim Stiertreiben in Pamplona

    Pamplona (dpa) - Zum Auftakt der weltberühmten Stierhatz im spanischen Pamplona sind am Morgen mindestens fünf Läufer verletzt worden. Alle mussten im Krankenhaus behandelt werden. Drei Teilnehmer seien durch Hornstöße verwundet worden, zwei weitere erlitten Gehirnerschütterungen, zitierte das spanische Fernsehen einen Sprecher der Klinik. Bei zwei der aufgespießten Männer handele es sich um Amerikaner, von denen einer - ein 23-Jähriger aus Kentucky - am schwersten verletzt worden sei.

  • Brauchtum

    Sa., 06.07.2019

    Tausende Pilger auf Wallfahrt von Osnabrück nach Telgte

    Pilger der Telgter Wallfahrt gehen vorbei an einem Straßenschild «Prozessionsweg».

    Rund 40 Kilometer ist die Pilgerstrecke von Osnabrück nach Telgte. Trotz des kühlen Wetters und des frühen Starts waren wieder Tausende Menschen dabei.

  • Brauchtum

    Sa., 06.07.2019

    Stierhatz in Pamplona eröffnet

    Madrid (dpa) - Im nordspanischen Pamplona sind wieder die Stiere los: Am Mittag wurde das gleichermaßen berühmte wie umstrittene «Sanfermines»-Fest mit seinen legendären Stierhatzen eröffnet. Vor Tausenden begeisterten, traditionell ganz in Weiß-Rot gekleideten Menschen wurde um Schlag 12.00 Uhr vom Balkon des Rathauses die Eröffnungsrakete «Chupinazo» abgefeuert. «Viva San Fermín!», rief die jubelnde Menge und schwenkte rote Halstücher. Der erste von acht Stierläufen findet morgen Früh statt.

  • Heimisches Brauchtum 2.0.

    Di., 04.06.2019

    Ehepaar teilt sich die Krone

    Familienangelegenheit: Denn sowohl Claudia als auch Andreas Niehues wollten Königin beziehungsweise König der Schützenbruderschaft St. Josef werden. Doch am Ende setzte sich Claudia Niehues durch. Nachwuchsprinz wurde Paul Maxellon (kleines Bild, l.).

    Real Familybusiness: Da freuten sich nicht nur ihre Töchter: Claudia und Andreas Niehues wetteiferten darum, für die kommenden zwölf Monate die Schützenbruderschaft St. Josef zu regieren. Nur einer konnte schließlich gewinnen.

  • Brauchtum

    Di., 28.05.2019

    Längerer Rosenmontagszug wird geprüft

    Köln (dpa/lnw) - Das hat es wohl noch nicht gegeben: Das Festkomitee Kölner Karneval prüft einen verlängerten Weg des traditionsreichen Rosenmontagszuges über den Rhein in rechtsrheinische Stadtteile. Der Zug mit 12 000 Teilnehmern solle im kommenden Jahr am 24. Februar erstmals durch das Rechtsrheinische führen und auch dort enden, berichtet der «Kölner Stadt-Anzeiger» (Mittwoch). Diese Pläne habe das Festkomitee am Dienstag Vertretern städtischer Ämter vorgestellt.

  • Brauchtum

    Sa., 25.05.2019

    Wildpferdefang bei Dülmen: 24 junge Hengste gefangen

    Wildpferde beim Wildpferdefang im Merfelder Bruch.

    Dülmen (dpa/lnw) - Beim traditionellen Wildpferdefang im Münsterland sind am Samstag nach Angaben des Veranstalters 24 junge Hengste von der Herde getrennt worden. Etwa 15 000 Besucher schauten sich das Spektakel im Naturschutzgebiet Merfelder Bruch bei Dülmen an. Immer am letzten Samstag im Mai lässt der Besitzer Rudolf Herzog von Croÿ junge Hengste einfangen. Ansonsten würde die Wildpferde-Herde auf der rund 360 Hektar großen Fläche zu groß. Außerdem würden sich die männlichen Tiere dann bei Rangkämpfen verletzen.

  • Brauchtum

    Sa., 25.05.2019

    Letztes Maiwochenende: Wildpferdefang im Merfelder Bruch

    Fänger fangen beim Wilfpferdefang im Merfelder Bruch einen Hengst. Kevin Kurek/Archiv

    Ein Jahr lang haben sie ihre Ruhe - die Wildpferde im Münsterland bei Dülmen. Doch um die Herde zu schützen, müssen die jungen Hengste eingefangen werden. Tausende schauen sich das Spektakel an.

  • Brauchtum

    Fr., 17.05.2019

    Erstmals schwules Prinzenpaar im Mönchengladbacher Karneval

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Erstmals regiert in der nächsten Session ein schwules Prinzenpaar die Narren in Mönchengladbach. Prinz Axel I. (47) und sein Prinz «Niersius» Thorsten (44) werden am 15. November offiziell proklamiert. Mehrere Medien hatten berichtet.