Braunkohle



Alles zum Schlagwort "Braunkohle"


  • Energie

    Mo., 27.08.2018

    RWE-Betriebsräte warnen vor kurzfristigem Aus für Braunkohle

    Der sogenannte RWE Tower, Zentrale des Energiekonzerns RWE.

    Bergheim (dpa/lnw) - Im Streit um die geplanten Rodungen am Braunkohletagebau Hambach haben sich die Arbeitnehmervertreter des Energiekonzerns RWE zu Wort gemeldet. Umweltverbände wollten die Kommission der Bundesregierung zum Kohleausstieg mit diesem Thema «ganz offensichtlich unter Druck setzen», heißt es in einem am Montag veröffentlichten Brief der Konzernbetriebsratsvorsitzenden an Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

  • Energie

    Sa., 25.08.2018

    DGB-Chefin: Übereilter Braunkohle-Ausstieg wäre «Kamikaze»

    Köln (dpa/lnw) - Die Chefin des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in NRW, Anja Weber, hat vor einem zu schnellen Ausstieg aus der Braunkohle gewarnt. «An der Braunkohle hängen im Revier direkt 30 000 Jobs und zusätzlich 250 000 Industriearbeitsplätze in Nordrhein-Westfalen, die ohne gesicherte Energieversorgung wegfallen würden», sagte sie dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Samstag). Ein zu schneller Ausstieg könne daher schwere sozialpolitische Folgen haben. Solange es keine Versorgungssicherheit gebe, sei ein «übereilter Ausstieg Kamikaze», sagte Weber.

  • Energie

    Fr., 24.08.2018

    Braunkohle-Befürworter: BUND muss aus Kohlekommission raus

    Cottbus (dpa) - Der Verein «Pro Lausitzer Braunkohle» fordert den Ausschluss der Umweltorganisation BUND aus der Kohlekommission. Hintergrund ist die Drohung der Umweltschützer, angesichts geplanter Rodungsarbeiten des Konzerns RWE für einen Braunkohle-Tagebau im Rheinland aus dem Gremium auszusteigen.

  • Demonstrationen

    Sa., 11.08.2018

    Klimacamp: Was kommt nach der Braunkohle?

    Wieder treffen sich Braunkohlegegner im Rheinischen Revier. Anders als im vergangenen Jahr geht es nicht um Protestaktionen, sondern um Dialog.

  • Demonstrationen

    Sa., 11.08.2018

    Protestcamp gegen die Braunkohle beginnt im Rheinland

    Schilder zeigen auf dem Gelände des Klimacamps die Richtungen zu den unterschiedlichen Einrichtungen an.

    Hunderte werden zum Protest gegen die Braunkohle-Verstromung am Tagebau Garzweiler erwartet. Die Polizei rechnet mit einem friedlichen Verlauf.

  • Protest gegen Braunkohle-Abbau

    Sa., 28.07.2018

    Klimaschützer aus ganz Deutschland in Pödelwitz

    Die Demo unter dem Motto «Klima retten! Kohle stoppen» bildete den Auftakt für das Klimacamp.

    Wo in den kommenden Tagen das Klimacamp Pödelwitz steht, sollen in Zukunft riesige Bagger Braunkohle schaufeln. Ein ganzes Dorf steht auf der Kippe, hat aber mehr als seine Einwohner hinter sich.

  • Energie

    Di., 24.07.2018

    Haseloff: CO2 woanders sparen statt bei der Braunkohle

    Energie: Haseloff: CO2 woanders sparen statt bei der Braunkohle

    Die Braunkohle gilt als dreckig, weil bei ihrer Verbrennung klimaschädliches Kohlendioxid frei wird. Doch von diesem Gas will Deutschland weniger ausstoßen und raus aus der Kohle. Sachsen-Anhalts Regierungschef sagt jetzt: Spart das CO2 doch lieber woanders.

  • Energie

    Mo., 16.04.2018

    Kretschmer will Übergangszeit bei Ausstieg aus Braunkohle

    Leipzig (dpa) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer fordert beim Ausstieg aus der Braunkohle eine Schonfrist von 20 Jahren. «Wir haben die Chance und das Geld, um den Strukturwandel verantwortlich zu gestalten», sagte Kretschmer der «Leipziger Volkszeitung». Ein harter Strukturbruch wie 1990 nach dem Ende der DDR «darf sich bei der Kohle keinesfalls wiederholen», betonte der Regierungschef mit Blick auf die demnächst beginnende Arbeit der Kohle-Kommission der Bundesregierung. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace kritisierte, Kretschmer schüre Panik ohne hinreichenden Grund.

  • Prozesse

    Sa., 18.11.2017

    Kampf gegen Braunkohle: BUND-Klage wird verhandelt

    Ein Bagger fördert im Tagebau Hambach bei Kerpen Braunkohle.

    Nach großen Protesten gegen die Kohle jetzt der Prozess um den Tagebau Hambach: Es geht um die Zulassungsverfahren. Aber letztlich geht es auch um die Existenz des Hambacher Waldes.

  • UN

    Mi., 15.11.2017

    Merkel: Braunkohle muss Beitrag zum Klimaschutz leisten

    Bonn (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bedeutung der Kohlestrom-Reduktion für den Klimaschutz in Deutschland betont. Kohle und insbesondere die Braunkohle müsse einen «wesentlichen Beitrag» zur Erfüllung der Klimaziele leisten, sagte Merkel bei der Weltklimakonferenz in Bonn. «Aber wie genau das ist, das werden wir in den nächsten Tagen miteinander ganz präzise diskutieren müssen.» Das Thema gehört zu den am heftigsten umstrittenen bei den Jamaika-Sondierungen von CDU, CSU, FDP und Grünen in Berlin.