Briefmarke



Alles zum Schlagwort "Briefmarke"


  • Auf Asienreise

    Fr., 03.11.2017

    Briefmarken von Prinz Charles und Camilla

    Zum Kleben: Briefmarke mit dem britischen Thronfolgerpaar.

    Malaysia macht dem britischen Kronprinzen und seiner Frau ein besonderes «Gastgeschenk». Ihre Konterfeis können jetzt Briefumschläge schmücken.

  • Wigal Boning im Bürgerhaus Telgte

    So., 15.10.2017

    Kleine Gedächtnisstützen

    Seine Einkaufszettelsammlung nahm Wigald Boning unter die Lupe.

    Manche sammeln Briefmarken, andere Einkaufzettel. Zur letzteren Gattung zählt Wigald Boning, der seine Sammlung im Telgter Bürgerhaus präsentierte. Mit seinem Programm „Butter, Brot und Läusespray“ versuchte er eine Verbindung zwischen Einkaufswünschen und dem Menschen zu ziehen.

  • Briefmarken für guten Zweck

    Do., 05.10.2017

    „Sammeln wird schwieriger“

    Hedwig und Ludwig Wiesmann übergaben ihre Briefmarken an den Steyler Pater Georg Pierk. Aus dem Verkaufserlös werden weltweit Hilfsprojekte unterstützt.

    Wieder einmal hatten Hedwig und Ludwig Wiesmann zahlreiche Kartons mit Briefmarken gefüllt, die Pater Pierk nun abholte.

  • Leute

    Di., 18.07.2017

    Lindenberg-Selbstporträt ziert Briefmarke bei Volksfest

    Der Musiker Udo Lindenberg.

    Paderborn (dpa/lnw) - Udo Lindenberg (71) ist jetzt auch als Briefmarke zu haben. Aber nur beim Volks- und Stadtfest Libori vom 22. bis 30. Juli in Paderborn. Anlass ist eine Ausstellung des Musikers und Malers mit dem Titel «Udos 10 Gebote». Lindenberg ist auf der echten Briefmarke im Wert von 70 Cent als gemaltes Selbstporträt zu sehen. Verkauft wird die Marke mit einer Auflage von 3000 Stück für zwei Euro, wie die Deutsche Post und das Paderborner Bonifatiuswerk am Dienstag berichteten. Die Differenz geht als Spende an eine von Lindenberg unterstützte Jugendhilfeeinrichtung für psychisch kranke Frauen in Hamburg.

  • Philatelie

    Do., 22.06.2017

    Hepburn-Briefmarke für 150 000 Euro versteigert

    Audrey Hepburn mit Zigarettenspitze: Die Marke musste eingestampft werden, es existieren nur noch wenige Exemplare.

    Weil die Familie der 1993 gestorbenen Schauspielerin es untersagte, ist eine deutsche Briefmarke mit deren Konterfei nie in Umlauf gekommen. Dennoch tauchten einige wenige gestempelte Marken auf.

  • Keine Marke in die Tonne

    Mi., 21.06.2017

    Eine Marke für sich

    Auch im nächsten Schuljahr soll es in Ostbevern heißen: „Keine Marke in die Tonne!“

    Schüler der Josef-Annegarn-Schule haben gebrauchte Briefmarken für Bethel gesammelt und werden sie im Juli übergeben.

  • Filiale in Coerde geschlossen

    Di., 16.05.2017

    Post hat kein Ersatz-Personal

    Für alle, die es eilig haben, ist die Filiale der Post am Hamannplatz 15 momentan nicht die richtige Adresse. Auch wenn das Plakat im Schaufenster anderes verspricht.

    Kunden, die Briefmarken kaufen, Briefe aufgeben oder ein Päckchen oder Paket auf den Weg bringen oder abholen möchten, schauen bei der Post am Hamannplatz in die Röhre. Die Filiale ist wegen Krankheit seit über einer Woche geschlossen. Ersatzpersonal gibt es nicht.

  • Flüssige Schätze

    Mi., 12.04.2017

    Wein ist komplizierte Geldanlage

    Die «WineBank» bietet die Möglichkeit, Weine unter optimalen Bedingungen, in repräsentativer Umgebung, sicher zu lagern.

    Geld kann in Kunst angelegt werden, in Briefmarken, Münzen, Oldtimer und auch in Wein. In Zeiten des Zinstiefs winkt bei Luxusgütern eine teils stattliche Rendite. Nicht immer geht das gut - dann kann sich der Gaumen freuen.

  • Sammelns als Leidenschaft

    Fr., 31.03.2017

    Briefmarken, die keine sind

    „Briefmarken, die keine sind“ steht auf den Sammelalben von Theodor Müther. Er sammelt die Werbeaufdrucke auf Briefumschlägen – mittlerweile hat er schon etwa 4000 Stück. Langweilig wird ihm sein Hobby aber trotzdem noch nicht.

    Theodor Müther ist ein echter Sammler. Im Moment hat er vor allem einen Blick auf Werbemarken gesammelt – davon hat er schon über 4000.

  • Kolping

    Fr., 24.03.2017

    Sammeln, um zu helfen

    Briefmarken sammeln für den guten Zweck, dazu ruft die Kolpingsfamilie auch in diesem Jahr die Bevölkerung der Gemeinde auf. Eine Spendenbox befindet sich unter anderem am Schriftenstand in der St.-Martinus-Kirche.

    Seit 24 Jahren führen Mitglieder der Nottulner Kolpingsfamilie die Briefmarkensammelaktion des Kolpingwerks vor Ort durch. Der Erlös aus dem Verkauf der gespendeten Briefmarken hilft, Projekte hier und in Uganda zu unterstützen.