Briefwahl



Alles zum Schlagwort "Briefwahl"


  • Briefwahl zum Kirchenvorstand hat sich ausgezahlt

    Mo., 19.11.2018

    Wahlbeteiligung beträgt 30,77 Prozent

    Pfarrer Ulrich Schulze Eistrup ist überrascht und hoch erfreut über die Wahlbeteiligung von über 30 Prozent bei der Briefwahl.

    Die Wahlbeteiligung ist einfach nur toll, und das haben wir so wirklich nicht erwartet“, freut sich Pfarrer Ulrich Schulze Eistrup über die Kirchenvorstandswahlen in der Pfarrgemeinde St. Dionysius, die erstmals ausschließlich als Briefwahl stattfand.

  • Wahlen am Wochenende

    Mi., 14.11.2018

    Katholiken wählen neue Kirchenvorstände

    Pfarrsekretärin Maria Vogelsang (l.) und Verwaltungsreferentin Barbara Tietz freuen sich, dass die Allgemeine Briefwahl so gut angenommen wird. Am Sonntag werden die Stimmen ausgezählt, dann steht fest, wer in Liebfrauen Überwasser neu zum Kirchenvorstand gehört.

    Die Katholiken im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums wählen am Wochenende ihre Kirchenvorstände. Das Gremium entscheidet bei Finanz- und Verwaltungsfragen mit. Erstmals nutzten von zwölf Pfarreien in Münster drei die Briefwahl.

  • Kirchenvorstandswahl

    Fr., 26.10.2018

    Gute Wahlbeteiligung ist das Ziel

    Am 17. und 18. November finden auch in Einen-Müssingen und Milte die Kirchenvorstandswahlen statt.

    Auch in der katholischen Pfarrei St. Bartholomäus in Einen-Müssingen und St. Johannes der Täufer in Milte findet am 17. und 18. November die Kirchenvorstandswahl statt. Diese wird als Allgemeine Briefwahl gestaltet. Die Wahlunterlagen kommen per Post.

  • Nur noch Briefwahl

    So., 21.10.2018

    Wahl zwischen fünf Kandidaten möglich

    Am 17. und 18. November sind die Katholiken im Bistum Münster aufgerufen, die Kirchenvorstände neu zu wählen. Die Kirchengemeinde St. Gertrudis wird erstmals die Möglichkeit der Allgemeinen Briefwahl nutzen. Die herkömmliche Wahl im Wahlbüro wird es nicht geben. Ab heute werden allen Wahlberechtigten in Horstmar und Leer die Wahlunterlagen per Post zugestellt.

  • Frist beachten bei Kirchenvorstandswahlen

    Sa., 30.06.2018

    Mehr Beteiligung durch Briefwahl

    Knapp 1,4 Millionen Katholiken ab 18 Jahren sind am 17./18. November in 171 Kirchengemeinden des Bistums Münster aufgerufen, neue Kirchenvorstände zu wählen. Nach den positiven Erfahrungen bei den Pfarreiratswahlen im vergangenen Jahr wird erstmals im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums eine Allgemeine Briefwahl auch bei der Abstimmung über die neue Zusammensetzung der Kirchenvorstände angeboten.

  • Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg

    Sa., 09.06.2018

    Kirchenvorstand erstmals per Brief wählen

    Die Kirchenvorstandswahlen werden bereits vorbereitet.

    Als allgemeine Briefwahl werden die Wahlen zum Kirchenvorstand im November zum ersten Mal in der Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg durchgeführt. Kandidatenvorschläge nimmt der Wahlvorstand entgegen.

  • Parteien

    Di., 20.02.2018

    SPD-Mitgliederentscheid über GroKO startet

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die bundesweit rund 463 000 Mitglieder der SPD können seit Dienstag per Briefwahl über den Koalitionsvertrag mit CDU und CSU entscheiden. Allein ein Viertel der Stimmberechtigten stellt der größte Landesverband Nordrhein-Westfalen. In der NRW-Basis hatte sich kurz vor Beginn des Mitgliedervotums Widerstand gegen eine Neuauflage der großen Koalition formiert. Eine im Internet veröffentlichte Erklärung von Mitgliedern der NRW-SPD gegen die GroKo hat bereits Hunderte Unterzeichner gefunden.

  • Pfarreiratswahl 2017

    Mo., 13.11.2017

    Briefwahl bringt großes Plus in Münsters Norden

    Die allgemeine Briefwahl – durchgeführt auch in der Pfarrei Heilig Kreuz – ist zum Sieger der Pfarreiratswahlen in Münster geworden.

    Zwischen zwei und 20 Prozent: Die Wahlbeteiligung in den Pfarreien im Stadtdekanat hätte bei der Pfarreiratswahl kaum unterschiedlicher sein können.

  • Pfarreiratswahl

    Di., 07.11.2017

    Gute Beteiligung an Pfarreiratswahl

    Der rote Wahlumschlag  kann per Post an die Gemeinde gesendet oder persönlich abgegeben werden.

    Bis jetzt ist die Beteiligung an der Briefwahl gut, berichtet die Gemeinde St. Marien und St. Josef.

  • Zustimmungswahl zum Pfarreirat

    Mo., 06.11.2017

    Pfarrversammlung statt Briefwahl

    Die Kandidaten für den Pfarreirat: (v.l.) Uwe Bröcker, Elisabeth Wischemann, Andrea Sundermann, Sophia Schabbing, Anja Schabbing, Susanne Buesge, Birgit Oelpmann, Heinz Oergel, Annette Homölle, Gabi Sanders und Gabi Wolters. Es fehlt: Josef Lösing

    In der Kirchengemeinde Heilig Kreuz wird es am 12. November keine Briefwahl für den Pfarreirat geben. Denn die Anzahl der Kandidaten entspricht genau der Anzahl der zu wählenden Mitglieder.