Buschbrand



Alles zum Schlagwort "Buschbrand"


  • Medien

    Fr., 10.01.2020

    Dschungelcamp startet trotz Buschbränden in Australien

    Köln (dpa) - Trotz verheerender Buschbrände in Australien startet RTL heute erneut eine Staffel des Formats «Ich bin ein Star, holt mich hier raus!». Die Ekelshow wird bereits zum 14. Mal aus dem australischen Dschungel übertragen und gehört trotz sinkender Zuschauerzahlen jedes Jahr zu den Quotengaranten des Kölner Privatsenders. Vor Beginn der aktuellen Staffel hatten Politiker und Internetnutzer Kritik vorgebracht, dass es geschmacklos sei, die Unterhaltungsshow auszustrahlen. In Australien fürchten derzeit viele Einwohner um ihre Existenz.

  • Reality-Show

    Do., 09.01.2020

    Kritik am Dschungelcamp reißt nicht ab

    Sonja Zietlow und Daniel Hartwig moderieren die RTL-Dschungel-Show.

    Am Freitag will RTL in Australien sein alljährliches Dschungelcamp starten - trotz der heftigen Buschbrände auf dem Kontinent.

  • Übersicht zu Buschbränden

    Do., 09.01.2020

    Neue Info-Webseite für Australien-Urlauber

    Auch in Sidney sind die Folgen der Buschbrände deutlich zu spüren: Die Stadt ist von starkem Rauch umhüllt.

    Australien brennt - doch nicht überall. Eine neue Webseite liefert Urlaubern eine Übersicht, wo genau die Brände toben.

  • Buschbrände in Australien

    Do., 09.01.2020

    Ausnahmezustand auf dem Feuerkontinent - bald Normalität?

    Rauch, bedingt durch die umliegenden Buschbrände, umhüllt das Opera House in Sydney.

    Explodierende Bäume, Feuerwolken, immer neue Brandherde: Die Waldbrände in Australien lodern in diesem Sommer so verheerend wie selten. Das Extrem könnte künftig zum Normalfall werden.

  • Brände

    Do., 09.01.2020

    Australien: Victoria verlängert Katastrophenalarm

    Canberra (dpa) - Der australische Bundesstaat Victoria hat wegen der Buschbrände für zwei weitere Tage den Katastrophenalarm ausgerufen. Dort sollen die Feuer noch einmal schlimmer werden. Die Bewohner sind aufgerufen, die Feuergebiete zu verlassen. Es soll bis zu 40 Grad heiß werden. Zudem könnte starker Wind die Lage verschärfen. Der Katastrophenalarm ermöglicht es Behörden und Helfern, zusätzliche Kräfte zu mobilisieren und Evakuierungen durchzusetzen. Der Bundesstaat Victoria im Südosten des Landes ist wie das benachbarte New South Wales besonders von den Bränden betroffen.

  • Zahl der Toten steigt

    Mi., 08.01.2020

    Buschbrände in Australien «schockierend und beängstigend»

    Ein Feuerwehrmann fotografiert mit seinem Smartphone eines der Buschfeuer bei Tomerong. Rund 2.300 Feuerwehrleute sind im Bundesstaat New South Wales bei etwa 110 Buschbrände im Einsatz.

    In Australien ist der Kampf gegen die Flammen noch lange nicht vorbei. Die Schäden sind verheerend. Auch der Tourismus ist schwer betroffen. Der Papst und der deutsche Bundespräsident melden sich zu Wort.

  • «Australien, ich liebe dich»

    Mi., 08.01.2020

    Promis spenden für die Opfer der Buschbrände

    James Hetfield (l) und Kirk Hammett von Metallica. Die Band will Opfern der Buschbrände 750 000 Dollar spenden.

    Es gehört momentan zum guten Ton unter Prominenten, über die Buschbrände in Australien zu sprechen. Die Spenden fließen in Millionenhöhe. Aber es gibt auch Skepsis.

  • Buschbrände und Hitze

    Mi., 08.01.2020

    Australien-Legionär Baumjohann: Spielbedingungen «brutal»

    Ist mittlerweile in Australien am Ball: Ex-Bundesliga-Profi Alexander Baumjohann.

    Sydney (dpa) - Rauch und Asche über dem Spielfeld - die Buschbrände in Australien machen auch den dort spielende Fußballprofis zu schaffen.

  • Buschbrände

    Mi., 08.01.2020

    Prinz Charles tröstet Australier mit Videobotschaft

    Der britische Prinz Charles sprach den Australiern Mut zu.

    Die Anteilnahme am Schicksal der von der Feuerkatastrophe beroffenen Australier ist riesig. Auch Prinz Charles sprach den Opfern Mut zu.

  • Brände

    Mi., 08.01.2020

    Kampf gegen Buschbrände geht weiter - Sydneys Oper im Rauch

    Canberra (dpa) - Etwas Regen und Temperaturen um 23 Grad haben den Feuerwehrleuten im Südosten Australiens eine kleine Atempause beschert. Der Kampf gegen die Flammen ist aber noch lange nicht vorbei. Im besonders betroffenen Bundesstaat New South Wales toben noch mehr als 120 Feuer. In Sydney umhüllt Rauch die berühmte Oper, die Luft ist nach Angaben der Gesundheitsbehörden zum Teil gefährlich schlecht. In der rund 300 Kilometer entfernten Hauptstadt Canberra war es 34 Grad heiß. Die Menschen tragen nach wie vor Schutzmasken.