Datenklau



Alles zum Schlagwort "Datenklau"


  • Internet

    Di., 08.01.2019

    Ermittler: Verdächtiger nennt Ärger als Motiv für Datenklau

    Wiesbaden (dpa) - Der 20-jährige Datendieb aus Hessen hat sich für seine Online-Attacke gezielt Politiker und Prominente ausgesucht, deren Äußerungen ihm missfallen haben. Das teilte Oberstaatsanwalt Georg Ungefuk in Wiesbaden mit. Zudem habe der Beschuldigte erklärt, er habe alleine gehandelt. Der 20-Jährige war nach der Durchsuchung seiner Wohnung am Sonntag festgenommen worden. Nach einem umfassenden Geständnis wurde er wegen fehlender Haftgründe am Montagabend wieder auf freien Fuß gesetzt. Er ist nach Angaben der Sicherheitsbehörden Schüler und wohnt bei seinen Eltern.

  • Internet

    Di., 08.01.2019

    Festnahme in Hessen nach massenhaftem Datenklau

    Wiesbaden (dpa) - Nach dem massiven Online-Angriff auf Politiker und Prominente ist ein 20-Jähriger in Mittelhessen vorläufig festgenommen worden. Das teilte das BKA in Wiesbaden mit. Die Deutsche Presse-Agentur erfuhr aus Sicherheitskreisen, dass der junge Mann in vollem Umfang geständig sei. Seine Wohnung war am Sonntag durchsucht worden. Den genauen Ort teilte das BKA nicht mit. Die Behörde und die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt wollen am Mittag Details zu den bisherigen Ermittlungen in dem Fall bekanntgeben.

  • Internet

    Di., 08.01.2019

    Kreise: Tatverdächtiger bei Datenklau geständig

    Berlin (dpa) - Der nach dem Online-Angriff auf Politiker und Prominente vorläufig festgenommene 20-Jährige aus Mittelhessen ist in vollem Umfang geständig. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Sicherheitskreisen.

  • Internet

    Di., 08.01.2019

    Festnahme in Hessen nach Datenklau bei Politikern und Prominenten

    Wiesbaden (dpa) - Nach dem Online-Angriff auf Politiker und Prominente ist ein 20-Jähriger in Hessen vorläufig festgenommen worden. Das teilte das Bundeskriminalamt am Dienstag in Wiesbaden mit.

  • Internet

    Mo., 07.01.2019

    Heil: Datenklau bei Politikern ist Angriff auf Demokratie

    Berlin (dpa) - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat den Online-Angriff auf Politiker und Prominente als einen Angriff auf die Demokratie bezeichnet. «Der massenhafte Datenklau ist der Versuch, Vertreter unseres Staates gezielt zu diskreditieren. Die Täter wollen die Demokratie destabilisieren». Das sagte der SPD-Politiker der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Heil forderte eine gründliche Aufklärung des Falls. Zwar müsse jeder selbst gut auf seine Daten aufpassen. Aber man könne das Thema nicht den Einzelnen überlassen.

  • Internet

    Mo., 07.01.2019

    Datenklau: Ermittler vernehmen Zeugen - Durchsuchung

    Berlin (dpa) - Nach dem massiven Online-Angriff auf Politiker und Prominente haben die Behörden erste Zeugen vernommen. In Heilbronn wurde bereits gestern die Wohnung eines Zeugen durchsucht, wie die Generalstaatsanwaltschaft bestätigte. Innenminister Horst Seehofer will sich nach Angaben seines Staatssekretärs Mitte der Woche «nach einer fundierten Sachverhaltsaufklärung» äußern. Von dem Angriff sind rund 1000 Politiker und Prominente betroffen. Als Konsequenz hat das Innenministerium Verbesserungen in der Abwehr angekündigt: Ein «Cyber-Abwehrzentrum plus» werde ins Werk gesetzt, hieß es.

  • Internet

    Mo., 07.01.2019

    Grünen-Chef Habeck fordert nach Datenklau «Cyber-Polizei»

    Berlin (dpa)- Nach dem massiven Diebstahl der Daten von Politikern, Prominenten und Journalisten fordert der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck eine bessere Ausrüstung und Ausbildung der Polizei für solche Delikte. Man brauche eine «Cyber-Polizei», sagte er im ARD-«Morgenmagazin». «Wenn eingebrochen wird, muss man auch den Täter fangen. Und wenn jetzt nichts passiert, dann wird das eine Ermutigung für alle Anderen sein, weiter einzubrechen in unsere Daten», warnte Habeck. Er ist einer der Hauptbetroffenen der Veröffentlichung der gestohlenen Daten.

  • Internet

    Mo., 07.01.2019

    Nach Datenklau: Seehofer läd Chefs von BKA und BSI

    Berlin (dpa) - Drei Tage nach Bekanntwerden des massiven Online-Angriffs auf knapp Tausend Politiker und Prominente gehen die Ermittlungen und auch die politische Debatte dazu weiter. Bundesinnenminister Horst Seehofer will sich heute noch einmal mit den Chefs des BKA und des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, Holger Münch und Arne Schönbohm, zusammensetzen. Ob dann schon Inhalte des Gesprächs öffentlich bekannt werden, ist aber ungewiss. Derweil laufen die Ermittlungen zum Datenklau nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt «mit Hochdruck».

  • Internet

    So., 06.01.2019

    Seehofer will bis Mitte der Woche zum Datenklau informieren

    Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat im Fall der veröffentlichten Daten von Politikern und Prominenten eine umfangreiche Information der Öffentlichkeit angekündigt. Er werde sich am Montag noch einmal mit den Präsidenten des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik und des Bundeskriminalamtes zusammensetzen und rechne damit, «spätestens Mitte der Woche ausführlich zu informieren», sagte Seehofer der «Süddeutschen Zeitung». «Die Öffentlichkeit wird alles erfahren, was ich weiß», sagte Seehofer der Zeitung.

  • Internet

    Sa., 05.01.2019

    Bundesamt ändert Angaben zu Kenntnissen über Datenklau

    Berlin (dpa) - Nach heftiger Kritik an der Informationspolitik des Bundesamts für IT-Sicherheit im Datenklau-Skandal stellt die Behörde ihr Vorgehen nun anders dar. Man sei Anfang Dezember nur von einem einzigen Bundestagsmitglied über fragwürdige Bewegungen auf dessen E-Mail- und Social-Media-Accounts informiert worden. «Zu diesem Zeitpunkt gingen alle Beteiligten von einem Einzelfall aus», erklärte die Behörde am Samstag. Ein Zusammenhang zur Gesamtheit massenweise gestohlener oder veröffentlichter Daten sei erst jetzt im Nachhinein festgestellt worden.