Demenz



Alles zum Schlagwort "Demenz"


  • Hilfsangebote für Demenz-Erkrankte

    Mi., 06.03.2019

    Leben mit Demenz meistern

    Sie koordinieren die Hilfsangebote für Münster im Arbeitskreis Demenz (v.l.): Beate Nieding (Alzheimer Gesellschaft Münster), Cornelia Domdey (Gerontopsychiatrische Beratung der Alexianer), Lydia Hackmann (Sozialpsychiatrischer Dienst im Gesundheitsamt) und Prof. Dr. Tilman Fey (Chefarzt, LWL-Klinik Gerontopsychiatrie und Sprecher des Arbeitskreises Demenz).

    Der Arbeitskreis Demenz in Münster bietet Demenz-Erkrankten zahlreiche Hilfsangebote an und bündelt die Aktivitäten. Auch Angehörige erhalten Hilfe.

  • Demenz

    Fr., 01.03.2019

    Gemeinschaft macht Appetit

    Beim Essen in Gemeinschaft zieht der Körper mehr Energie aus Lebensmitteln als bei Solo-Mahlzeiten, erklärt die Deutsche Alzheimer Gesellschaft.

    Essen in Gemeinschaft ist gesünder als alleine. Dies gilt für alle und sollte im Besonderen in der Pflege von Demenzkranken berücksichtigt werden. Was können Pflegende tun, um die Nahrungsaufnahme zu einem stressfreien und angenehmen Ritual werden zu lassen?

  • Sonderveröffentlichung

    WestLotto

    Anker gegen das Vergessen

    WestLotto: Anker gegen das Vergessen

    Demenz ist die Krankheit des Vergessens. Die Erinnerung an früher macht den Betroffenen Spaß, schützt vor Depressionen und stärkt das Selbstvertrauen. Beim Lokaltermin auf der Radrennbahn in Bielefeld wurde das deutlich.

  • Kursreihe des Vereins „Herbstlicht“

    Mi., 13.02.2019

    Angehörige bekommen „Hilfe beim Helfen“

    Referentin der Kursreihe: Gudula Schöttler.

    Der Verein „Herbstlicht“ startet in Lüdinghausen eine neue Kursreihe unter dem Motto „Hilfe beim Helfen“. Das Angebot richtet sich an Angehörige von Menschen mit Demenz.

  • Großer Informationsbedarf zum Thema „Demenz“

    So., 10.02.2019

    Kranke sollen am sozialen Leben teilnehmen

    Viele Vertreter der Mitgliedsinstitutionen im Demenz-Netz Sendenhorst Albersloh trafen sich im Seniorenbüro der „Heinrich-und-Rita-Laumann-Stiftung“, um Aktivitäten für 2019 zu planen.

    Das Demenz-Netz Sendenhorst Albersloh hat sich auf die Fahnen geschrieben, über Demenz zu informieren und Bewusstsein dafür zu schaffen, wie Menschen mit Demenz ganz selbstverständlich am sozialen Leben der Stadt teilnehmen können und wie ein ungezwungener Umgang miteinander möglich ist. Nun wurde eine erste Bilanz gezogen.

  • Ein Theaterprojekt für an Demenz erkrankte Menschen und deren Angehörige

    Sa., 09.02.2019

    Einfach tief eintauchen

    Ein Theaterprojekt für an Demenz erkrankte Menschen und deren Angehörige: Einfach tief eintauchen

    Mit etwa zwölf Jahren ändern die meisten Menschen ihre Einstellung zum Spiel. Ausgelassen zu spielen gilt von nun an als kindisch. Was für ein Unfug! Eine Theatergruppe mit an Demenz Erkrankten zeigt, wie wunderbar es ist zu spielen.

  • Veranstaltungsreihe zur seelischen Gesundheit

    Di., 22.01.2019

    Von Bauchweh bis Demenz

    Wenn Kinder über Schmerzen klagen, kann eine seelische Erkrankung dahinter stecken. Die Veranstaltungsreihe „Alex-Talk“ informiert über Aspekte seelischer Gesundheit.

    Warum klagt mein Kind jeden Morgen über Bauchweh? Welche Unterstützung kann ich als pflegender Angehöriger erfahren? Können die Inhaltsstoffe der Cannabis-Pflanze eventuell ein neues Heilmittel zur Behandlung von Depressionen, Alzheimer, Schmerzen und anderen Erkrankungen sein?

  • Sicheres Umfeld schaffen

    Fr., 18.01.2019

    Bewegungsdrang von Demenzpatienten nicht einengen

    Demenzkranke wollen sich häufig viel bewegen und wandern umher. Haltegriffe und gute Beleuchtung verringern dabei die Sturzgefahr in der Wohnung.

    Bei Demenz kann ein erhöhter Drang nach Bewegung auftreten. Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) rät dazu dieses Verlangen der Patienten zu unterstützen und weist auf mögliche Gefahrenquellen hin.

  • Demenz rückt immer stärker in den Fokus – Malteser bilden Begleiter aus

    Di., 15.01.2019

    Die Krankheit der Angehörigen

    Demenzbegleiter werden in Zukunft immer stärker gefragt. Die Malteser bieten deshalb auch in Ochtrup entsprechende Ausbildungen an, wie Falk Schröder (l.) und Andreas Kortüm erklärten.

    „Wie es ist, wenn man alles vergisst? Wie Honig im, Kopf – alles ist verklebt“, antwortete Didi Hallervorden als Opa Amadeus auf die Frage seiner Enkelin Tilda in dem Schweiger-Film zum Thema Alzheimer und Demenz. Andreas Kortüm, Ausbilder und Dozent beim Malteser Hilfsdienst im Bezirk Münsterland, hat da noch ein anderes Bild vor Augen. Nämlich das von einem Rucksack: „Was man als Letztes dort hineinpackt, fällt als Erstes wieder heraus.“

  • Malteser bildet Demenzbegleiter aus

    Sa., 29.12.2018

    Demenzerkrankte und Angehörige leiden gemeinsam

    Wie gehe ich am besten mit an Demenz erkrankten Menschen um? Diese Frage steht im Mittelpunkt von Kursen des Malteser Hilfsdienstes, die Interessierte zu Demenzbegleitern ausbilden.

    Demenz ist nicht nur eine Krankheit der betroffenen Person. „Demenz ist auch eine Krankheit der Angehörigen“, sagt der Schöppinger Andreas Kortüm. Umso wichtiger ist es , dass die Angehörigen die Krankheit und ihren Verlauf besser verstehen. Dafür bietet der Schöppinger seit einigen Jahren einen Kurs an.