Dieselfahrverbot



Alles zum Schlagwort "Dieselfahrverbot"


  • Verkehr

    Fr., 24.05.2019

    Essen setzt auf Hybridbusse gegen Fahrverbote

    Neue Hybridbusse werden auf dem Betriebshof der Ruhrbahn vorgestellt.

    Essen (dpa/lnw) - In der von einem großflächigen Dieselfahrverbot bedrohten Stadt Essen sollen Hybridbusse für bessere Luft sorgen. Das kommunale Verkehrsunternehmen Ruhrbahn hat jetzt die ersten von 45 bestellten Bussen mit der sogenannten Mild-Hybrid-Technologie erhalten. Mit dieser Technik wird Bremsenergie in Strom für einen Elektromotor zur Unterstützung des Verbrennungsmotors umgewandelt. Im nächsten Jahr sollen weitere 42 solcher Busse hinzukommen, wie die Ruhrbahn am Freitag mitteilte. Langfristig will das in Essen und Mülheim fahrende Verkehrsunternehmen seine Busflotte komplett auf rein elektrisch betriebene Fahrzeuge umstellen. Das könnte bis 2030 erfolgen, sagte Geschäftsführer Uwe Bonan.

  • Umweltverschmutzung

    Fr., 10.05.2019

    Drohende Fahrverbote: Expertenstreit vor OVG um Grenzwerte

    Autos fahren an einer Messstation des Landesumweltamtes vorbei.

    Münster (dpa/lnw) - Bei einer Expertenanhörung vor dem Oberverwaltungsgericht Münster wegen der drohenden Dieselfahrverbote in mehreren Städten in NRW haben sich Fachleute einen Streit über die Entstehung der geltenden Grenzwerte geliefert. Die Festlegung auf 40 Mikrogramm habe auf einer groben Schätzung beruht, sagte Alexander Kekulé, Arzt und Biochemiker der Martin-Luther-Uni Halle-Wittenberg, am Freitag. «Man hätte aus der damaligen Sicht ebenso 60, 70 oder 80 nehmen können.»

  • Umweltverschmutzung

    Fr., 10.05.2019

    Expertenbefragung am OVG zu Dieselfahrverboten geht weiter

    Ein Schild an einer Straße weist auf Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge hin.

    Welche Folgen für die Gesundheit hat das Überschreiten der Grenzwerte beim Ausstoß von Stickstoffdioxid bei Dieselautos? Das lässt sich das Oberverwaltungsgericht am Freitag von Experten erläutern, um Urteile im Sommer vorzubereiten.

  • Umweltverschmutzung

    Mo., 06.05.2019

    OVG Münster hört Experten zu Dieselfahrverboten

    Ein Auspuff ist an einem Auto zu sehen.

    Die obersten Verwaltungsrichter des Landes NRW müssen in diesem Jahr Urteile zu Diesel-Fahrverboten sprechen. Zuvor wollen sie sich an zwei Tagen von neun Experten die Probleme erläutern lassen. Darunter ist auch ein umstrittener Mediziner.

  • Justiz

    Do., 21.02.2019

    Gericht passt Zeitplan bei Verfahren um Dieselfahrverbote an

    Der Auspuff eines Dieselfahrzeugs ist zu sehen.

    Münster (dpa/lnw) - Im Streit um Dieselfahrverbote haben sich die vom Oberverwaltungsgericht NRW vorgesehenen ersten Urteilstermine verschoben. Die ersten Entscheidungen sollen in der Woche zwischen Ende Juli und den ersten Augusttagen zeitgleich für die Städte Aachen und Bonn verkündet werden. Die Verhandlung über schlechte Luft in Köln verschiebt sich auf den September. Für weitere Städte gibt es noch keinen Zeitplan. Es sollen aber noch weitere Verfahren in diesem Jahr zur Entscheidung gebracht werden.

  • Nach massiver Kritik

    Do., 21.02.2019

    OVG will Entscheidungen verständlicher darlegen

    Nach massiver Kritik: OVG will Entscheidungen verständlicher darlegen

    Nach massiver Kritik an den Entscheidungen zum islamistischen Gefährder Sami A. und zu Dieselfahrverboten will das Oberverwaltungsgericht NRW seine Arbeit verständlicher darlegen. «Wir müssen uns selbstkritisch fragen, ob alles getan worden ist, gerichtliche Entscheidungen zu erklären und verständlich zu vermitteln», sagte Gerichtspräsidentin Ricarda Brandts am Donnerstag.

  • Verkehr

    Mi., 13.02.2019

    Dieselfahrverbote: OVG-Urteile zu NRW-Städten im Sommer

    Blick auf die Auspuffrohre eines Diesel-Pkw.

    Münster (dpa/lnw) - Im Streit um Dieselfahrverbote in NRW-Städten will das Oberverwaltungsgericht Münster im Juli für Aachen und im August für Köln und Bonn Urteile verkünden. Das teilte das Gericht am Mittwoch mit. Zuvor soll es im Mai einen öffentlichen Beweis- und Erörterungstermin geben, in dem auch Sachverständige gehört werden. Termine für weitere betroffene Städte gibt es noch nicht. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat Klagen zu den Luftreinhalteplänen in insgesamt 14 nordrhein-westfälischen Städten erhoben. Am OVG sind fünf Berufungsverfahren anhängig. Betroffen sind die Städte Aachen, Köln, Bonn, Gelsenkirchen und Essen.

  • Umwelt

    Mi., 13.02.2019

    Streit beigelegt - keine Diesel-Fahrverbote in Wiesbaden

    Wiesbaden (dpa) - Der Streit über Dieselfahrverbote in Wiesbaden ist beigelegt. Die Deutsche Umwelthilfe erklärte vor dem Verwaltungsgericht, dass die bisher umgesetzten sowie die geplanten Maßnahmen zur Luftreinhaltung der Kommune voraussichtlich ausreichten, um die Belastung mit Stickstoffdioxid zu senken. Im Sommer werde die DUH aber mit den bis dahin erreichten Messwerten eine Zwischenbilanz ziehen. Damit wird es zunächst nicht zu Dieselfahrverboten kommen.

  • Verkehr

    Fr., 25.01.2019

    Deutscher Verkehrsgerichtstag endet mit Empfehlungen

    Goslar (dpa) – Mit Empfehlungen an den Gesetzgeber geht heute der Deutsche Verkehrsgerichtstag in Goslar zu Ende. Knapp 2000 Verkehrsexperten haben sich unter anderem mit dem Dieselfahrverbot, dem neuen Punktesystem für Verkehrsverstöße sowie mit Lastwagen- und Busunfällen befasst. Weitere Themen waren die strafrechtlichen Folgen des autonomen Fahrens und Wegfahrsperren für Alkoholsünder. Die Empfehlungen des Verkehrsgerichtstags waren in der Vergangenheit oft ausschlaggebend für neue Gesetze und Verordnungen.

  • Verkehr

    Do., 24.01.2019

    Verkehrsanwälte: Dieselfahrverbot greift in Grundrechte ein

    Goslar (dpa) – Dieselfahrverbote sind nach Auffassung des Deutschen Anwaltvereins ein schwerwiegender Eingriff in Grundrechte. Die Verbote schränkten viele Privatleute und Gewerbetreibende in ihrer grundgesetzlich garantierten persönlichen und beruflichen Freiheit ein, sagte Andreas Krämer von der DAV-Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht. Für die Dieselfahrverbote gebe es zudem keine wirkliche ökologische Rechtfertigung, sagte der Rechtsanwalt beim Verkehrsgerichtstag. Das Dieselfahrverbot ist eines der Themen, über das die Experten in Goslar beraten wollen.