Erfolgsmodell



Alles zum Schlagwort "Erfolgsmodell"


  • Baugebiet „An der Hauptschule“

    Do., 08.06.2017

    Ein Erfolgsmodell

    Die 19 städtischen Grundstücke im Baugebiet „An der Hauptschule“ sind verkauft. Verfügbar sind jetzt nur noch einige Erbpacht-Grundstücke, die sich im Besitz der Kirche befinden.

    Als „Erfolgsmodell“ betrachtet Bürgermeister Axel Linke die Kooperation mit der Sparkassen Immobilien GmbH in Sachen Vermarktung der Grundstücke im Baugebiet „An der Hauptschule“. In nur sechs Monaten waren die 19 städtischen Grundstücke zum Preis von 175 Euro pro Quadratmeter an den Mann gebracht worden.

  • „Bürgermensa“ der Bürgerstiftung besteht seit fünf Jahren

    Di., 06.06.2017

    Über 3000 Gäste verköstigt

    Die Gäste kommen gerne in die Bürgermensa. Zum Fünfjährigen waren die Tische am Dienstag besonders festlich gedeckt, und es gab Erdbeermousse zum Nachtisch.

    Seit fünf Jahren gibt es die „Bürgermensa“. Sie ist zum Erfolgsmodell geworden.

  • Kommunales Förderprogramm wird zum Erfolgsmodell

    Sa., 29.04.2017

    „Jung kauft Alt“ macht Schule

    Potenzial für gewachsenen Wohnraum ist vorhanden, wie Jürgen Lammers und Heidi Schiller (o.) von der Gemeindeverwaltung wissen.

    „Ein Neubau kam nicht in Frage.“ Kathrin Pierk und ihr Mann Andreas wussten genau, was sie suchten. Trotzdem dauerte es gut zwei Jahre, bis sie das Passende fanden: eine Doppelhaushälfte, 1965 erbaut und 2002 mit einem Anbau versehen – 110 Quadratmeter Wohnfläche in gewachsener Nachbarschaft im Heeker Süden. Vom Esstisch geht der Blick durch den tiefer liegenden Anbau hinaus in den Garten. „Ein Altbau hat mehr Flair“, sagt Kathrin Pierk. „Und mehr Charme“, fügt ihr Mann hinzu. Außerdem: Die Gemeinde fördert die Finanzierung.

  • Mehr als 500 000 Speichenreflektoren verschenkt

    So., 02.04.2017

    Erfolgsmodell für mehr Sicherheit

    Michael Rapsch montiert die Speichenreflektoren am Rad von Susanne Rölker auf dem Domplatz.

    Mehr als eine halbe Million Speichenreflektoren haben Mitarbeiter der Firma Brillux gemeinsam mit Polizei und Verkehrswacht in den vergangenen neun Tagen an rund 20 000 Fahrrädern angebracht.

  • Sozialgerechte Bodennutzung

    Do., 16.03.2017

    Lob für „So-Bo-Mü“ eint die Parteien

    Mit einem seit 2014 geltenden Konzept achtet die Stadt Münster darauf, dass bei neuen Bebauungsplänen jeweils mindestens 30 Prozent Sozialwohnungen ausgewiesen werden. Ein Erfolgsmodell, wie aus dem Rat zu hören ist.

  • Schnittiger und sportlicher

    Mi., 08.03.2017

    Neuer Suzuki Swift kommt im April

    Schnittiger und sportlicher - die neue Version des Suzuki Swift ist leichter geworden. In der sparsamsten Variante liegt der Verbrauch dadurch bei 4,0 Litern.

    Suzuki macht sein Erfolgsmodell Swift zu einem sportlichen Stadtauto. Vor allem ein geringeres Gewicht soll für mehr Dynamik sorgen. Die Japaner haben den aufgefrischten Kompakten nun zum Autosalon in Genf mitgebracht.

  • Erfolgsmodell „Bühne frei“

    So., 22.01.2017

    Trommeln und Gitarren

    Bühnenerfahrung ist wichtig für Künstler in spe. Uli Gehring und seine drei Schülerinnen nutzen darum das Angebot von „Bühne frei“.

    Das Projekt „Bühne frei“ wird immer erfolgreicher: Das Kesselhaus war beim ersten kulturellen Frühschoppen im neuen Jahr bis auf den letzten Platz besetzt.

  • Schumacher Packaging baut Werk im Airportpark weiter aus

    Mo., 12.12.2016

    Ein Erfolgsmodell

    Mit der Erweiterung (gelb) vergrößert Schumacher Packaging die Kapazitäten im Hochregallager (rechts) auf 31 000 Palettenplätze und verdoppelt seine Produktionskapazitäten.

    Ein Jahr früher als geplant wird die Schumacher Packaging Gruppe das erst 2014 eröffnete Werk im Airportpark im kommenden Jahr erheblich erweitern: Die Verarbeitungs- und Lagerkapazitäten sollen verdoppelt werden. Durch den Ausbau, in den Schumacher Packaging bis zu 30 Millionen Euro investiert, werden im Werk Greven auch 80 neue Arbeitsplätze entstehen.

  • Erfolgsmodell Interreg-Förderung

    Fr., 02.12.2016

    Gute Pionierarbeit geleistet

    Dr. Günther Horzetzky

    In kaum einem Teil der Welt gibt es so viele grenzüberschreitende Kontakte wie zwischen Deutschland und den Niederlanden. Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im NRW-Wirtschaftsministerium, und Dr. Michael Scheffer, Gedeputeerde der niederländischen Provinz Gelderland, informieren heute in Düsseldorf über Inhalte und Ziele der grenzüberschreitenden Kooperation. Zudem werden konkrete Projekte des EU-Förderprogramms Interreg Deutschland-Nederland vorgestellt. Die WN-Redaktion Gronau hat im Vorfeld mit Dr. Horzetzky über das Erfolgsmodell Interreg-Förderung gesprochen.

  • Caveman im Bürgerhaus

    Mo., 28.11.2016

    „Kommste nich´ mit hin“

    Etwas unerwartet stand Volker Meyer-Dabisch auf der Bühne im Bürgerhaus, für seinen grippeerkrankten Kollegen Guido Fischer war er eingesprungen.

    Auch ein Höhlenmensch kann die Grippe haben, doch von dem Virus wurde der Auftritt des Broadway-Dauerbrenners Caveman in Telgte nicht gestoppt.