Forderungskatalog



Alles zum Schlagwort "Forderungskatalog"


  • Flüchtlings-Brandbrief

    Do., 22.10.2015

    „Wir brauchen Hilfe“

    Vier Flüchtlinge, ein Raum: Viele Kommunen wissen nicht mehr, wo sie die Asylsuchenden unterbringen sollen. Zu den Bürgermeistern, die den Brief an die Kanzlerin unterzeichnet haben, gehört auch Wolfgang Pieper aus Telgte (kleines Foto).

    Zwar gehört Wolfgang Pieper, der grüne Verwaltungschef in Telgte, zu den 215 NRW-Bürgermeistern, die den Flüchtlings-Brandbrief an Kanzlerin Merkel und Ministerpräsidentin Kraft un­terzeichnet haben. Er hatte aber ein ziemliches Problem damit.

  • Flüchtlingshilfe in NRW

    Do., 22.10.2015

    Der Forderungskatalog des Städte- und Gemeindebundes

    Über 200 Bürgermeister von Städten und Gemeinden in NRW haben sich in einem Brandbrief in Sachen Flüchtlingshilfe an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gewandt. Ihre Forderungen im Wortlaut:

  • Ausschuss beschließt Forderungskatalog zum Thema Borkenberge

    Fr., 25.09.2015

    Ringstraße für Radler öffnen

    Die Borkenberge sollen als Kleinod der Natur erhalten bleiben. Dazu soll ein Entwicklungsplan erarbeitet werden. Mit einem Beirat will die Stadt Lüdinghausen an dem Verfahren beteiligt werden.

    Sechs Punkte umfasst ein von der CDU vorgelegter Forderungskatalog zum Thema Borkenberge. Bei zwei Enthaltungen und zwei Gegenstimmen wurde das Papier verabschiedet.

  • Umwelt

    Fr., 18.09.2015

    EU-Minister wollen Position für Pariser Klimakonferenz beschließen

    Brüssel (dpa) - Die EU-Umweltminister kommen in Brüssel zusammen, um eine gemeinsame Verhandlungsposition der EU-Staaten für die Klimakonferenz Ende des Jahres in Paris zu beschließen. Zum Forderungskatalog der EU dürfte unter anderem der Wunsch nach einem rechtlich verbindlichen Abkommen gehören. Als strittiger galt im Vorfeld, ob die EU sich auch einem Langfrist-Ziel verschreibt - die G7-Staaten hatten sich im Sommer bei ihrem Treffen in Elmau auf den schrittweisen Abschied von Öl, Gas und Kohle bis zum Ende des Jahrhunderts geeinigt.

  • Flüchtlinge

    Sa., 15.08.2015

    Kommunen unterstützen de Maizières Vorstoß zu Asyl-Leistungen

    Berlin (dpa) - Der Vorstoß von Bundesinnenminister Thomas de Maizière, die Geldleistungen für Asylbewerber zu überprüfen, hat die Unterstützung der Kommunen. Der Städte- und Gemeindebund verlangt in einem Forderungskatalog, aus dem die «Passauer Neue Presse» zitiert, genau dies: Es solle geprüft werden, ob das deutsche System zu viele Anreize biete. Der CDU-Vizevorsitzende Armin Laschet reagiert in der «Nordwest-Zeitung» hingegen zurückhaltend. Für die meisten Flüchtlinge sei Geld nicht der entscheidende Grund, sich auf den Weg nach Deutschland zu machen.

  • Friedenskirche

    Fr., 29.08.2014

    Unmut in der Bürgerschaft

    Mitglieder der Initiative „Bürger planen mit“ übergaben Bürgermeister Carsten Grawunder vor der Alten Post ihren Forderungskatalog.

    Bislang regte sich nur Widerstand gegen den Abriss des Kirchturms an der Friedenskirche in Rinkerode. Jetzt aber hat die Initiative „Bürger planen mit“ Bürgermeister Carsten Grawunder einen Forderungskatalog übergeben, in dem nicht nur der Erhalt des Bolzplatzes als Ziel formuliert ist.

  • Konflikte

    Sa., 10.05.2014

    Im Wortlaut: «Deutsch-Französische Erklärung»

    Angela Merkel und Francois Hollande haben zum einen Forderungskatalog zur Lösung der Ukraine-Krise vorgelegt. Foto: Thomas Peter

    Stralsund (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatspräsident François Hollande haben zum Abschluss ihres Treffens in Stralsund einen Forderungskatalog zur Lösung der Ukraine-Krise vorgelegt. Die dpa dokumentiert die «Deutsch-Französische Erklärung» im Wortlaut:

  • Grüner Forderungskatalog für Neugestaltung des Hafens

    Di., 28.01.2014

    Wohnungen nein – Autos ja

    Für den am Wasser liegenden Teil der Osmo-Hallen werden Investoren gesucht. Doch unter welchen Bedingungen die Ausschreibung erfolgen soll, darüber wird kontrovers diskutiert.

    Die Debatte über die künftige Gestaltung des Hafens kommt nicht zur Ruhe. Im Zusammenhang mit dem geplanten Wettbewerb zur Neugestaltung eines gut 10 000 Quadratmeter großen Geländestreifens in der Verlängerung des Kreativkais haben die Grünen einen Forderungskatalog aufgestellt, der die bisherige Planung verändern würde.

  • Grüner Forderungskatalog für Neugestaltung des Hafens : Wohnungen nein – Autos ja

    Di., 28.01.2014

    Aktuelle Pläne für Osmo-Areal

    So sieht der aktuelle Stand für die Bebauung des brachliegenden Osmo-Areals am Hafen aus. Die Diskussion konzentriert sich derzeit auf die Wasserkante, denn für diesen Geländestreifen soll es einen städtebaulichen Wettbewerb geben

  • Grüner Forderungskatalog für Neugestaltung des Hafens : Wohnungen nein – Autos ja

    Di., 28.01.2014

    Hafen: GAL drängt auf Änderung

    „Wir wollen, dass die Vorgaben des Hafenforums umgesetzt werden. Hierzu zählt der Erhalt einer Osmo-Halle – dieses Ziel darf nicht als fakultative Wettbewerbsbedingung in Frage gestellt werden“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters. „Auch im Hafenforum ist rechtlich eindeutig dargestellt worden, dass eine wassernahe Wohnbebauung die Weiterentwicklung der Stadtwerke in Frage stellt und Probleme mit dem Lärmschutz verursacht. Folglich: Keine Wohnbebauung direkt am Wasser.“ Ferner soll die erste Phase des Wettbewerbs mindestens sechs Monate betragen. „Es sollen sich möglichst viele Wettbewerber beteiligen können, um eine optimale Auswahl zu haben. Gründlichkeit muss vor Schnelligkeit gehen“, so Peters weiter.