Freiheitsstrafe



Alles zum Schlagwort "Freiheitsstrafe"


  • Berufungsverfahren nach gefährlicher Körperverletzung

    So., 14.04.2019

    Statt Bewährung ins Gefängnis

     

    In erster Instanz war ein Sendenhorster nach einer Auseinandersetzung mit einem Urteil auf Bewährung davongekommen. Nun muss er doch ins Gefängnis.

  • Verfahren wegen Parteiverrats

    Do., 11.04.2019

    Anwalt erhält mildere Strafe

     

    Der wegen Parteiverrats in letzter Instanz verurteilte bekannte Verwaltungsjurist aus Münster, hat vom Landgericht in einem Wiederaufnahmeverfahren nun statt 14 Monaten nun eine zehnmonatige Freiheitsstrafe auf Bewährung erhalten. Das mildert womöglich die Konsequenzen für den Mann.

  • Berufungsverhandlung am Landgericht Münster

    Mi., 03.04.2019

    Drogendealer kommt mit milderer Strafe davon

    Vor dem Landgericht Münster wurde jetzt ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz neu aufgerollt. Angeklagt war ein 25 Jahre alter Mann aus Westerkappeln.

    Vor dem Landgericht in Münster wurde am Dienstag ein Fall wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz neu aufgerollt. Angeklagt war ein 25 Jahre alter Mann aus Westerkappeln. Er ist am Ende mit einer milderen Strafe davon gekommen.

  • 31-Jähriger war vorbestraft

    Di., 19.03.2019

    Sechs Monate Haft nach Hausfriedensbruch in Arztpraxis

    Das Amtsgericht Tecklenburg. 

    Der Mann hatte in einer Arztpraxis den Hausfrieden gebrochen, Monate später in einer Tedi-Filiale einen Kunden verletzt und beleidigt. Vom Amtsgericht Tecklenburg erhielt er jetzt die Quittung für sein Verhalten.

  • Amtsgericht Coesfeld

    Di., 12.03.2019

    Diesmal Haftstrafe ohne Bewährung

    Amtsgericht Coesfeld: Diesmal Haftstrafe ohne Bewährung

    Ein 29-jähriger Mann, der in Nottuln wohnt, musste sich vor dem Amtsgericht Coesfeld wegen Volksverhetzung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. Und diesmal war der Richter nicht nachsichtig.

  • Amtsgericht Tecklenburg

    Fr., 08.03.2019

    Beschuldigter bleibt Verhandlung fern

    Das Amtsgericht Tecklenburg. 

    Sieben Mal soll der Lengericher zwischen Juni 2017 und Mai 2018 an seiner Wohnadresse in Lengerich den Stromanschluss manipuliert haben. Die Stadtwerke hatten ihn verplombt, weil der Mann seine Rechnungen nicht bezahlt hatte.

  • Richter werten Geständnis zu Gunsten des Angeklagten

    Fr., 22.02.2019

    Dreieinhalb Jahre Haft für Vergewaltiger

    Drei Jahre und sechs Monate Freiheitsstrafe lautete am Ende das Urteil für den Westerkappelner, der eine Frau im Schlaf vergewaltigt hat. Dabei wertete das Gericht das Geständnis, das dem Opfer die Wiederholung der Details ersparte, „ganz erheblich“ zugunsten des Angeklagten.

  • Richter werten Geständnis zu Gunsten des Angeklagten

    Fr., 22.02.2019

    Dreieinhalb Jahre Haft für Vergewaltiger

    Drei Jahre und sechs Monate Freiheitsstrafe lautete am Ende das Urteil für den Westerkappelner, der eine Frau im Schlaf vergewaltigt hat. Dabei wertete das Gericht das Geständnis, das dem Opfer die Wiederholung der Details ersparte, „ganz erheblich“ zugunsten des Angeklagten.

  • Richter werten Geständnis zugunsten des Angeklagten

    Di., 19.02.2019

    3,5 Jahre Haft für Vergewaltiger

    Richter werten Geständnis zugunsten des Angeklagten: 3,5 Jahre Haft für Vergewaltiger

    Drei Jahre und sechs Monate Freiheitsstrafe lautete am Ende das Urteil für den Westerkappelner, der eine Frau im Schlaf vergewaltigt hat. Dabei wertete das Gericht das Geständnis, das dem Opfer die Wiederholung der Details ersparte, „ganz erheblich“ zugunsten des Angeklagten.

  • Strafverfahren wegen Kinderpornos

    Fr., 15.02.2019

    Arzt aus Westerkappeln vor Gericht: Wieder alles auf Anfang

    Das Schöffengericht Münster hat gegen einen Westerkappelner Arzt einen Strafbefehl wegen Steuerhinterziehung erlassen. Das Verfahren wegen des Besitzes von kinder- und jugendpornografischen Dateien wurde ans Amtsgericht Tecklenburg zurückgegeben.

    Nicht nur Gottes Mühlen mahlen langsam, sondern zuweilen auch die der Justiz. Im Fall eines Westerkappelner Arztes, den die Staatsanwaltschaft wegen des Besitzes von kinder -und jugendpornografischen Fotos und Videos angeklagt hat, gilt das ganz gewiss. Überraschend gab es in dieser Woche eine Entscheidung. Dabei ging es allerdings um einen anderen Tatvorwurf.