Geldsegen



Alles zum Schlagwort "Geldsegen"


  • Spende

    Mi., 20.12.2017

    „Mach was“ spendet Musical-Erlös

    Udo Fastermann (2.v.l.), Vorsitzender des Kulturvereins „Mach was“, überbrachte zusammen mit seiner Tochter Marie und mit seinem Vorstandskollegen Frank Wienker die Spende an Roswitha Krusch-Oest, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung.

    Die Geschichte von Ronja Räubertochter beschert dem Bispinghof einen Geldsegen. Der Kulturverein „Mach was“ nahm seinen Namen ernst und spendete den Erlös vom Sommer-Musical an die Gastgeber.

  • Erlöse des Sommerfestes verteilt

    Di., 28.11.2017

    Sassenberger Narren lassen Spenden regnen

    Die Sassenberger Narren beglückten gleich mehrere glückliche Empfänger mit jeweils 111 Euro für deren Jugendarbeit.

    Einen närrischen Geldsegen in vorbildlicher Höhe ließen KCK-Prinz Schucki I., seine Prinzessin Karin I. und der gesamte Elferrat zum Auftakt der Session über zehn „Gute Zwecke“ herabregnen.

  • Digitalausbau: Schulen zukunftsfähig machen

    Fr., 17.11.2017

    Geldsegen überfordert Stadt nicht

     

    Die Stadt Gronau hat Mittel aus einem Zwei-Milliarden-Topf für Schulen abgerufen. Viele andere NRW-Kommunen haben das bisher nicht getan. Wollen sie auf Geld verzichten?

  • Förderverein „Kulturgut Samson“

    Fr., 10.11.2017

    Geldsegen zum ersten Geburtstag

    Reminiszenz an die Zeiten der Deckstation: Sparkassen-Centerleiter Claus Fronholt (l.) überreichte neben der Finanzspritze „Warendorfer Pferdeäppel“ an Willi Wienker, Christian Wolff, Wolfgang Graf von Ballestrem und Ludwig Brinkkötter (v.l.) als Vertreter des Vereins „Kulturgut Samson“.

    Um Erwerb, Sanierung und Wiederbelebung des einstigen Landgasthofes Tönnishäuschen zu stemmen, ist der Förderverein „Kulturgut Samson“ auf Spenden und Fördermittel angewiesen. Jetzt überbrachte die Sparkasse eine beachtliche Finanzspritze, um das Projekt zu unterstützen.

  • Schul-Millionen

    Fr., 03.11.2017

    Vom Geldsegen überfordert: Kommunen können nicht schnell in Digitalisierung investieren

    Problemkind Schule: Die Mittel für die Sanierung und Digitalisierung stehen bereit. Doch Kommunen rufen sie nicht ab.

    Der kleine Nebensatz klingt wie ein Hilferuf. Das Land möge den Kommunen bloß keine vorgezogenen Bauprojekte an den Gymnasien aufdrücken, wenn das Abitur auf neun Jahre umgestellt wird. Man habe schon jetzt Mühe, um den warmen Geldregen des Landes für marode Schulen auszugeben. 

  • Gemeindefinanzierung

    Do., 02.11.2017

    Geldsegen aus Düsseldorf: Plus von 18,5 Millionen

     

    Das Land hat die vorläufige Modellrechnung für das Gemeindefinanzierungsgesetz veröffentlicht. Die Städte und Gemeinden im Kreis Warendorf erhalten danach 25,6 Prozent mehr Zuweisungen aus Düsseldorf als in diesem Jahr.

  • Sonderveröffentlichung

    Traumhafter Geldsegen

    Nächster Lotto-Millionär aus NRW

    Traumhafter Geldsegen: Nächster Lotto-Millionär aus NRW

    Die Lottospieler aus NRW scheinen diesen Monat das Glück gepachtet zu haben: Jetzt hat sich der nächste Tipper den Traum vom Millionengewinn erfüllt. Ein aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis knackte am Wochenende den Jackpot bei Spiel 77. Bei der Ziehung am Samstag räumte er knapp 1,4 Millionen Euro ab.

  • Sonderveröffentlichung

    Lotto-Spieler aus NRW räumt ab

    Millionär mit 2,50 Euro Einsatz

    Lotto-Spieler aus NRW räumt ab: Millionär mit 2,50 Euro Einsatz

    Ein einziges zusätzliches Kreuz auf dem Schein brachte den Geldsegen: Ein Lotto-Spieler aus dem Raum Hagen ist seit dem Wochenende um knapp 2,5 Millionen Euro reicher.

  • Erbe

    Fr., 01.09.2017

    Geldsegen aus Amerika: 22 Millionen für Kölner Zoo

    Der Kölner Zoo-Vorstand Christopher Landsberg und die Spenderin Elizabeth Reichert in Stone Harbour (USA).

    Anfangs glaubte der Kölner Zoo an einen Scherz: Eine Amerikanerin, die ihm Millionen vererben wollte? Das klang zu schön, um wahr zu sein! Aber dann war es doch genau so. Und das, obwohl die Spenderin nicht nur gute Erinnerungen an Köln hat.

  • Tiere

    Fr., 01.09.2017

    Amerikanerin will Kölner Zoo 22 Millionen Dollar hinterlassen

    Köln (dpa) - Unverhoffter Geldsegen aus Amerika: Eine 93 Jahre alte Witwe will dem Kölner Zoo nach ihrem Tod 22 Millionen Dollar vererben. Die kinderlose Elizabeth Reichert stammt selbst aus Köln. Dort hatte sie 1944 Arnulf Reichert kennengelernt, der sich als Jude vor den Nazis verstecken musste. Nach einem Bericht des «Kölner Stadt-Anzeigers» wanderte sie mit ihrem Mann über Israel in die USA aus. Arnulf Reichert machte sich als Unternehmer selbstständig und wurde reich. Den Kölner Zoo zu bedenken, sei sein Wunsch gewesen.