Grünanlage



Alles zum Schlagwort "Grünanlage"


  • Warendorf

    Mo., 15.05.2017

    Schamverletzer in Grünanlage

    Schamverletzer auf der Sassenberger Straße: Am Freitag gegen 22.30 Uhr, zeigte sich dort ein Unbekannter zwei jungen Frauen. Der Täter stand in Höhe des Parks in der Grünanlage und machte durch Husten auf sich aufmerksam. 

  • „Clean up Reckenfeld“

    Do., 20.04.2017

    Dorfputz am Samstag

    Im vergangenen Jahr haben sich sehr viele dieser Asylsuchenden am Reckenfelder Dorfputz beteiligt.

    Der Bürgerverein ruft wieder einmal alle interessierten Bürger dazu auf, ihren Ortsteil rechtzeitig zum Maibaumaufstellen frühlingsfein zu machen und den Müll aus dem Gebüsch an den Straßenrändern und in den Grünanlagen zu entfernen.

  • Viele Menschen unterwegs

    Mo., 10.04.2017

    Säckeweise Müll eingesammelt

    Der Teilhabekreis des Stiftes Tilbeck gehörte zu den Gruppen und Vereinen, die sich am Umwelttag beteiligten. Entlang des Fuß- und Radweges zum Bahnhof sammelten die Helfer Müll aus den Straßengräben und vom Wegesrand ein.

    Bereits am Donnerstag waren Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule mit Müllzangen und -spießen losgezogen, um säckeweise Müll von den Straßen und Grünanlagen einzusammeln.

  • Sperrvermerk aufgehoben

    Mi., 08.03.2017

    Prioritätenliste für Vorhelmer Grünanlagen

    So gepflegt war die Brunnenanlage an der Hauptstraße gegenüber Bäckerei Düchting in den 70er Jahren.

    Der Brunnen an der Hauptstraße hat eine Auffrischung nötig. Und diverse andere Grünanlagen ebenso. Der Ortsausschuss Vorhelm hat deswegen eine Prioritätenliste erstellt, um die derzeit zur Verfügung stehenden 15 000 Euro sinnvoll zu nutzen.

  • Münsteraner bewerten Grünflächen positiv

    Mi., 18.01.2017

    Unerwartetes Lob

    69 Prozent der Münsteraner sind mit dem Pflegezustand der Grünflächen, hier der Aasee, zufrieden. 2004 waren es nur 57 Prozent. In dieser Zeit wurden die Pflegestandards aber abgesenkt.

    Die Pflege der Grünanlagen wird runtergefahren, der Pflegezustand der Grünflächen wird aber besser bewertet. Wie geht das?

  • Die Grünanlagen der Stadt Lengerich

    Mi., 05.10.2016

    Ewige Pflegepflicht für Kriegsgräber

    Städtisches Blumenbeet an der Schulstraße, im Hintergrund die Stadtverwaltung. Die Pflanzung soll ein freundliches Bild der Stadt vermitteln – wie fünf weitere an den Ortseingängen.

    Elf Hektar Fläche umfassen die städtischen Grünanlagen. Deren Pflege ist aufwendig. Doch eine andere Aufgabe könnte vereinfacht werden, wenn sich der Gesetzgeber einsichtig zeigen würde. Es geht um Kriegsgräber.

  • Alte Schule Hohenholte

    Di., 04.10.2016

    Sträucher in Form gebracht

    Mit vereinten Kräften pflegten die ehrenamtlichen Helfer die Grünanlagen und Wege rund um die alte Schule in Hohenholte.

    Die Grünanlagen rund um die alte Schule in Hohenholte pflegten Ehrenamtliche in einer Gemeinschaftsaktion.

  • Pläne für Biergarten am Bremer Platz

    Do., 30.06.2016

    Kritik sogar innerhalb der CDU

     

    Der CDU-Vorschlag, auf der Grünanlage Bremer Platz einen großen Biergarten zu errichten, sorgt selbst in der eigenen Partei für Kritik.

  • CDU will aus der Grünanlage Bremer Platz einen riesigen Biergarten machen

    Di., 28.06.2016

    Lieber eine Maß statt harter Drogen

    Aus der Grünanlage Bremer Platz will die CDU einen großen Biergarten machen.

    Münsters CDU überrascht mit einem ungewöhnlichen Vorschlag: Aus der Grünanlage Bremer Platz soll ein großer Biergarten nach bayerischem Vorbild werden. Die Stadt soll mit Münsters Gastronomen das Gespräch suchen.

  • Zustand der Grünanlagen

    Mi., 15.06.2016

    Es wuchert im öffentlichen Grün

    Der „Berliner Park“ ist ein Beispiel für die aus Kostengründen vernachlässigte Pflege des öffentlichen Grüns. Jahrzehntelang war hier nicht im gärtnerisch nötigen Umfang geschnitten worden. Es fehlt das Geld für Personal.

    In Dolberg wächst zu viel Kraut, wo es nicht hingehört. Deshalb machte die CDU das zum Thema für den Ortsausschuss. Fachbereichsleiter Bernd Döding kennt das Problem. Das gilt nämlich für die ganze Stadt. Und ist eine Frage des Geldes.