Immobilienkonzern



Alles zum Schlagwort "Immobilienkonzern"


  • Wohnen

    Di., 05.11.2019

    Nach Zukauf in Schweden: Vonovia präsentiert Quartalszahlen

    Bochum (dpa/lnw) - Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will heute (7.30 Uhr) mit der Vorlage von Quartalszahlen erläutern, wie seine Geschäfte in diesem Jahr bislang gelaufen sind. Der Dax-Konzern war zuletzt im Ausland auf Einkaufstour gegangen. In Schweden hatte Vonovia im September für mehr als 1,1 Milliarden Euro den Kauf von mehr als 21 000 Wohnungen im Großraum Stockholm vereinbart. Der Konzern aus Bochum will dafür mehr als 1,1 Milliarden Euro ausgeben. Vonovia besitzt in Deutschland, Österreich und Schweden fast 400 000 Wohnungen.

  • Wohnen

    Fr., 27.09.2019

    Berlin kauft knapp 6000 Wohnungen von Immobilienkonzern zurück

    Berlin (dpa) - Das Land Berlin hat knapp 6000 Wohnungen von einem Immobilienkonzern zurückgekauft. Die kommunale Gesellschaft Gewobag übernimmt sie nach eigenen Angaben vom Abend von der Ado Properties aus Luxemburg. Es handele sich um ehemalige Sozialwohnungs-Bestände des Unternehmens GSW, das mittlerweile zur Deutsche Wohnen Gruppe gehört, sagte Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher. Der Kaufpreis der Wohnungen sowie 70 Gewerbeeinheiten betrage 920 Millionen Euro, hieß es.

  • Immobilien

    Mo., 23.09.2019

    Vonovia will Schweden-Geschäft mit Milliardenzukauf stärken

    Bochum (dpa) - Der Immobilienkonzern Vonovia will sein Geschäft in Schweden mit einem Milliardenzukauf ausbauen. Vonovia werde 69,30 Prozent der Stimmrechte der Hembla AB für umgerechnet 20,08 Euro je Aktie vom Finanzinvestor Blackstone erwerben, teilte der Dax-Konzern am Montag mit. Der Gesamtkaufpreis für den Stockholmer Wohnimmobilienkonzern mit seinen 21 411 Wohnungen liege damit bei 12,2 Milliarden Kronen (rund 1,14 Milliarden Euro).

  • Wohnen

    Di., 03.09.2019

    Vonovia-Chef warnt vor Mangel an seniorengerechten Wohnungen

    Der Schriftzug von Vonovia hängt an der Firmenzentrale.

    Düsseldorf (dpa) - Der Chef des größten deutschen Immobilienkonzerns Vonovia, Rolf Buch, hat vor einem zunehmenden Mangel an Wohnungen für Senioren gewarnt. «Wir brauchen bis zum Jahr 2030 drei Millionen altengerechte Wohnungen und wir haben heute 700 000», sagte Buch am Montagabend bei einer Veranstaltung der Wirtschaftspublizistischen Vereinigung in Düsseldorf. Um das sich verschärfende Problem zu lösen, sei eine gemeinsame Anstrengung von Wohnungswirtschaft und Politik nötig.

  • Immobilienkonzern

    Di., 13.08.2019

    Deutsche Wohnen - Noch steigen die Mieten

    Deutsche Wohnen will in diesem Jahr etwa 10.000 Wohnungen verkaufen, zugleich aber auch etwa 4000 Einheiten erwerben.

    «Deutsche Wohnen enteignen», fordern Zehntausende. Berlin will die Mieten einfrieren - der Immobilienkonzern spürt den Gegenwind. Und sucht neue Wege zum Geldverdienen.

  • Immobilien

    Fr., 09.08.2019

    LEG Immobilien verdient dank steigender Mieten mehr

    Die Zentrale des Immobilienkonzerns LEG in Düsseldorf.

    Düsseldorf (dpa) - Steigende Mieten treiben den Immobilienkonzern LEG voran. Der operative Gewinn aus dem laufenden Geschäft - die für Immobilienunternehmen wichtige Kenngröße FFO1 (Funds From Operations) - legte in den ersten sechs Monaten im Jahresvergleich um 9,3 Prozent auf 171,0 Millionen Euro zu, wie das im MDax notierte Unternehmen am Freitag in Düsseldorf mitteilte.

  • Geschäfte laufen gut

    Do., 08.08.2019

    TAG Immobilien sieht mögliche Mietpreis-Regulierung gelassen

    Wohnhäuser an der Frankfurter Allee im Bezirk Friedrichshain.

    Größere Immobilienkonzerne stehen aufgrund rasant steigender Mieten in den Ballungszentren unter Druck. In Berlin etwa soll es einen Mietendeckel geben.

  • Eigene Mieten-Obergrenze

    Mo., 24.06.2019

    Mieterverein: Deutsche-Wohnen-Idee wird nicht Schule machen

    Zentrale der börsennotierten Wohnungsgesellschaft «Deutsche Wohnen» in Berlin.

    In der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt will Berlin einen Mieterhöhungsstopp einführen. Ein Immobilienkonzern schlägt jetzt etwas anderes vor. Werden andere folgen?

  • Umstrittener Immobilienkonzern

    Di., 18.06.2019

    Deutsche Wohnen wehrt sich gegen Enteignungsforderung

    Demonstranten protestieren vor der Hauptversammlung des Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen in Frankfurt am Main.

    Angesichts der Wohnungsnot in den Städten ist die Kritik an Immobilienkonzernen hochgekocht - bis zum Ruf nach Verstaatlichung und Mietendeckeln. Die Deutsche Wohnen hält mit starken Worten dagegen.

  • Immobilien

    Mi., 22.05.2019

    Vonovia-Chef: Wir haben zu spät auf Wohnungskrise reagiert

    Der Vorstandsvorsitzende von Vonovia, Rolf Buch.

    Bochum (dpa) - Der Chef des Immobilienkonzerns Vonovia hat in einem Interview zugegeben, auf die Wohnungsprobleme in deutschen Städten zu spät reagiert zu haben. «Es ist schlimm, aber wir alle haben die Entwicklung verpennt», sagte Vorstandschef Rolf Buch dem Wirtschaftsmagazin «Capital» (Erscheinungstag Donnerstag). Vor 15 Jahren habe er noch angenommen, dass die Städte kleiner werden und es weniger Wohnungen brauche, damit es keinen Leerstand gebe. «Diesen langen Wirtschaftsaufschwung, den Zustrom in die Städte und aus anderen EU-Staaten, dann die Flüchtlinge - all das hat niemand für möglich gehalten.»