Insolvenzverfahren



Alles zum Schlagwort "Insolvenzverfahren"


  • Insolvenzverfahren eröffnet

    Mi., 04.04.2018

    Air-Berlin: Topbonus-Meilen verfallen

    Wer noch Air-Berlin-Bonusmeilen hat, kann sich bis zum 24. April auf der Internetseite des Insolvenzverwalters registrieren. Ob ein eventuell neuer Investor das Programm fortführen wird, ist derzeit unklar.

    Auch nach dem Ende von Air Berlin nehmen die Hiobsbotschaften nicht ab. Die Bonusmeilen-Konten der Kunden wurden auf Null gestellt. Sind die gesammelten Meilen von Vielfliegern nun komplett verloren?

  • Insolvenzverfahren beendet

    Do., 29.03.2018

    Schwimmerin Sandra Völker ist schuldenfrei

    Sandra Völker mit ihren Medaillen, die sie bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta gewonnen hat.

    Die ehemalige Weltklasseschwimmerin hat schwere Zeiten durchgemacht. Jetzt aber kann Sandra Völker aufatmen: Sie ist aus den Schulden raus - auch Dank ihrer Medaillen.

  • Übernahme nach Insolvenzantrag

    Do., 22.03.2018

    Concept-Gruppe ist gerettet

    Fritz Brinkmeyer (2.v.r.) und Dir Hofschulte (r.) waren maßgeblich an den Vorbereitungen der Übernahme beteiligt. Gemeinsam mit dem Team will der neue Geschäftsführer Olaf Kleine Hörstkamp (4.v.r.) die Concept GmbH zukunftssicher machen.

    Am 1. März wurde das Insolvenzverfahren über die Concept-Gruppe eröffnet. Seitdem war es sehr still um den Borghorster Betrieb, dafür wurde hinter den Kulissen hart gearbeitet.

  • Konjunktur

    Mo., 12.03.2018

    Weniger Insolvenzen in Nordrhein-Westfalen

    Der Schriftzug «Insolvenz» steht auf einem Tisch.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens ist in Nordrhein-Westfalen 2017 deutlich zurückgegangen. Insgesamt seien im vergangenen Jahr gut 28 000 Anträge gestellt worden. Das sind sieben Prozent weniger als 2016, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte. Die Höhe der voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger habe allerdings mit 8,3 Milliarden Euro in etwa auf dem Niveau des Vorjahres gelegen.

  • Vorwurf der Diskriminierung

    So., 04.02.2018

    Kritik an Schufa-Eintrag nach Ende des Insolvenzverfahrens

    Der Schufa-Eintrag sollte unmittelbar nach dem Erlass der Restschuld gelöscht werden.

    Frankfurt/Main (dpa) - Rechtsexperten kritisieren die Schufa-Einträge drei Jahre nach dem Ende von Privat-Insolvenzverfahren als diskriminierend.

  • Insolvenzverfahren

    Mo., 22.01.2018

    Letztes Angebot: Gläubiger beraten über Niki-Verkauf

    Die Frage ist, ob es bei dem geplanten Verkauf von Niki an den britisch-spanischen IAG-Konzern bleibt oder ob ein anderer Bieter den Zuschlag erhält.

    Niki war die Perle im Reich der insolventen Air Berlin. Am Montag stand im zweiten Insolvenzverfahren die Entscheidung über den künftigen Besitzer der Airline an. Es war der zweite Anlauf.

  • IAG will am Kauf festhalten

    Mi., 10.01.2018

    Niki bereitet sich trotz Insolvenzstreit auf Flugbetrieb vor

    Die British-Airways-Mutter IAG hält am Kauf der insolventen Niki fest.

    Noch wird vor Gericht über den Ort des Insolvenzverfahrens für die österreichische Airline Niki gestritten. Trotzdem werden die Weichen für einen Neustart unter einem neuen Eigentümer gestellt.

  • Staatsanwaltschaft prüft

    Di., 09.01.2018

    Verwalter: Alno wohl schon seit 2013 zahlungsunfähig

    Unter dem Namen Neue Alno GmbH will der Hersteller noch im ersten Quartal neue Küchen ausliefern.

    Der schon totgesagte Küchenbauer Alno ist gerettet, trotzdem läuft das Insolvenzverfahren weiter. Verwalter Hörmann bringt nun Details aus der Vergangenheit ans Licht. Die Lage war wohl noch viel schlimmer als gedacht.

  • Neue juristische Hürde

    Mo., 08.01.2018

    Streit um Insolvenz könnte Niki-Verkauf in Frage stellen

    Eine neue juristische Hürde könnte die Rettung der insolventen Fluglinie Niki noch gefährden.

    Eigentlich schien klar, dass die Maschinen des Ferienfliegers bald für Vueling starten. Doch nun wackelt das geplante Insolvenzverfahren in Deutschland. Springt nun der britische Käufer IAG ab?

  • Luftverkehr

    Mo., 08.01.2018

    Urteil: Niki-Insolvenzverfahren sollte in Österreich laufen

    Berlin (dpa) - Das Insolvenzverfahren für die Air-Berlin-Tochter Niki muss in Österreich geführt werden, nicht wie geplant in Deutschland. Das hat das Landgericht Berlin entschieden. Geht binnen vier Wochen keine Beschwerde gegen den Beschluss ein, wird er rechtskräftig, wie das Gericht mitteilte. Das Fluggastportal Fairplane hatte gegen die Ansiedlung des Verfahrens beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg vergangene Woche Beschwerde eingelegt. Das Amtsgericht hatte seine Auffassung, zuständig zu sein, bekräftigt und die Beschwerde an das Landgericht verwiesen.