Integrationsrat



Alles zum Schlagwort "Integrationsrat"


  • Integrationsrat segnet neue Standorte ab

    Do., 20.08.2015

    Erzwungener Abschied vom Münster-Modell

    An der Gronowskistraße soll eine der drei geplanten Flüchtlingsunterkünfte entstehen. 

    Nicht mehr als 50 Flüchtlinge an einem Standort: Die Stadt Münster kann mit ihren neuen Flüchtlingsunterkünften nicht länger an diesem bewährten und überregional als vorbildlich geltendem Konzept festhalten.

  • Integrationsausschuss beim THW

    Di., 14.07.2015

    Integrationspotenzial nutzen

    Die Mitglieder des Integrationsrates

    Vertreter des Integrationsrates und THW-Verantwortliche trafen sich jetzt in der THW-Unterkunft.

  • DGB lädt zur Kundgebung ein

    Di., 28.04.2015

    „Interkulturelles Begegnungsfest“ am Tag der Arbeit

    Gesichter der Kundgebung (v.l.): Peter Mai, Niko Köbbe, Dr. Ömer Lütfü Yavuz, Winfried Lange und Carsten Peters.

    Nach der Mai-Demonstration soll es ein Interkulturelles Begegnungsfest geben. DGB und Integrationsrat organisieren es gemeinsam.

  • Willkommens-Café für Flüchtlinge

    Mi., 01.04.2015

    Ein Schritt auf die Flüchtlinge zu

    Die Äthiopierin Tigist Demissil war mit ihrem Sohn Thingo Giordano zum Flüchtlingscafé in das Pfarrheim gekommen (kl. Foto). Das Café wurde organisiert von Gabriele Dahlhoff, Kathrin Pälmke und Diakon Reinhard Kemper.

    Vieles ist neu und unbekannt für die in Nienberge angekommenen Flüchtlinge. Für sie sowie andere Interessierte mit Migrations-Hintergrund organisierten der Arbeitskreis „Offene Gemeinde“ sowie der Caritasverband ein Willkommens-Café.

  • Politiker diskutieren über Situation von Asylbewerbern und Flüchtlingen

    Mi., 04.03.2015

    Unterkünfte reichen derzeit aus

    Die der Stadt Gronau zugewiesenen Asylbewerber und Flüchtlinge sind in acht städtischen Unterkünften und 13 angemieteten Objekten untergebracht. Das teilte Erste Beigeordnete Sandra Cichon am Montag den Mitgliedern des Integrationsrats und des Sozialausschusses mit. „Diese Anzahl betrachten wir als ausreichend“, sagte sie. Derzeit sind 294 Menschen in Gronau als Asylbewerber oder Flüchtling registriert. Es sei aber damit zu rechnen, dass in diesem Jahr die Zahl weiter steige.

  • Der Integrationsrat

    Fr., 27.02.2015

    Unterstützung für Migranten

    Was macht der Integrationsrat, wer gehört ihm an? Diese und andere Fragen wurden während eines Info-Abends mit Mitgliedern des Gremiums erörtert.

  • Fachvortrag mit Islamwissenschaftler

    Do., 22.01.2015

    Salafismus: Gemeinsam vorbeugen

    Der Integrationsrat der Stadt Gronau befasste sich in seiner Sitzung Anfang Dezember mit dem Thema Salafismus. „Viele direkt gewählte Mitglieder der Integrationsräte sind Mitglieder in Moschee-Vereinen oder Migrantenselbstorganisationen. Dadurch haben sie den direkten und besten Zugang zu den Gemeinden. Die Mitglieder der Integrationsräte wollen diesen Zugang nutzen, um gemeinsam im Dialog mit den Moschee-Gemeinden, den Bürgerinnen und Bürgern ihrer Kommune und der Politik Präventionsmaßnahmen zu entwickeln“, teilt die Stadt mit.

  • Integrationsrat tagte

    Do., 04.12.2014

    Integrationspreis und Musikfest

    Die mit dem Integrationspreis verbundene Dotierung (900 Euro) soll künftig direkt der ausgezeichneten Person beziehungsweise Organisation zugute kommen. Das hat am Montagabend der Integrationsrat auf Antrag der Ratsmitglieder Futrus Bisso, Burak-Sedat Sakinc und Antonio Manuel Da Silva Carneiro beschlossen. Bisher hatten die Richtlinien für die Vergabe vorgesehen, dass das Geld für eine Festveranstaltung bestimmt war, in deren Verlauf dem Träger des Integrationspreises eine Plakette verliehen wurde. Dieser Modus soll noch einmal zur Anwendung kommen, beschloss der Integrationsrat. Ab 2015 soll dann das neue Verfahren gelten: Dann wird das Preisgeld direkt an die Gewinner des Preises übergeben. In welchem Rahmen dies stattfindet, muss allerdings noch von der Verwaltung erarbeitet und dann vom Integrationsrat beschlossen werden.

  • Gremium besser vernetzen

    Mi., 03.12.2014

    Integrationsrat will mehr Mitspracherecht

    Der Integrationsrat will mehr Informationen und Mitspracherechte, wenn es um Fragen von Integration und Migration geht.

    Der Integrationsrat der Stadt will künftig von der Verwaltung stärker als bisher in die politischen Beratungen eingebunden werden – vor allem, wenn es um Themen aus den Bereichen Integration und Migration geht.

  • 30 Nationen beim Friedensmahl im Rathausinnenhof

    So., 28.09.2014

    Vielfalt in Eintracht gefeiert

    Viele Nationen an einem Tisch: Beim Interkulturellen Fest feierten der Vorsitzende des Integrationsrates, Dr. Ömer Lütfü Yavuz (hinten l.), Ismail Gündüz, der neue Imam der Ditib-Gemeinde, der frühere Vorsitzendes Integrationsrates, Spyros Marinos (hinten 3. und 4. v.l.), und Oberbürgermeister Markus Lewe (hinten 2.v.r.) gemeinsam.

    Zum Interkulturellen Fest hat am Wochenende der Integrationsrat mit seinem neuen Vorsitzenden Dr. Ömer Lütfü Yavuz eingeladen. Im Rathausinnenhof fand in diesem Rahmen das siebte Friedensmahl statt, bei dem Gäste verschiedener Religionsgruppen miteinander ins Gespräch kamen.