Klimastreik



Alles zum Schlagwort "Klimastreik"


  • Liveticker vom Klimastreik in Münster

    Fr., 20.09.2019

    Re-Live: Mehr als 20.000 Teilnehmer beim "Fridays for Future"-Aktionstag

    Liveticker vom Klimastreik in Münster : Re-Live: Mehr als 20.000 Teilnehmer beim "Fridays for Future"-Aktionstag

    Großdemo für das Klima: Die Bewegung "Fridays for Future" hat anlässlich der letzten Sitzung des Klimakabinetts in Berlin und der Vorbereitungen für einen der wichtigsten UN-Klimagipfels in New York zum weltweiten Klimastreik aufgerufen. In Münster sind laut Polizei über 20.000 Teilnehmer gekommen. 

  • Klima

    Fr., 20.09.2019

    17 000 Demonstranten beim Klima-Protest in Freiburg

    Freiburg (dpa) - Im Zuge der globalen Klimastreiks sind in Freiburg rund 17 000 Menschen für mehr Klimaschutz auf die Straße gegangen. Von dieser Zahl ging ein Polizeisprecher zu Beginn der Versammlung aus, die Tendenz sei steigend. Neben Jugendlichen hätten sich auch Erwachsene versammelt. «Das ist ein eindrucksvolles und starkes Signal», sagte Oberbürgermeister Martin Horn. Das Bündnis Fridays for Future hat diesmal nicht nur Schüler und Studenten, sondern auch Arbeitnehmer aufgerufen, sich am «Klimastreik» zu beteiligen.

  • Klima

    Fr., 20.09.2019

    Klimaaktivisten: In Australien 300 000 bei Protesten

    Sydney (dpa) - An dem globalen Klimastreik in Australien haben sich nach Angaben der Veranstalter mindestens 300 000 Menschen beteiligt. Dies seien doppelt so viele wie beim vorherigen Protestmarsch, twitterten die Aktivisten von Fridays for Future. Große Kundgebungen gab es unter anderem in Sydney und Melbourne. In der Stadt Alice Springs legten sich Hunderte Menschen demonstrativ auf den Boden und stellten sich tot. Weltweit erwartet die Bewegung zur ihren Aktionen heute mehrere Hunderttausend Teilnehmer, wenn nicht Millionen.

  • Heute auch Klimastreik in Gronau

    Fr., 20.09.2019

    Zusammen für die Zukunft

    Wie in vielen anderen deutschen Städten lädt die Fridays-for-Future-Bewegung heute auch in Gronau unter dem Motto „Alles fürs Klima“ zu einem Klimastreik ein.

    Auch in Gronau rufen heute Schüler der Fridays-for-Future-Bewegung zusammen mit anderen Organisationen unter dem Motto „Alles fürs Klima“ zum Klimastreik auf. Beginn der Demonstration ist um 11.45 Uhr auf dem Theodor-Heuss-Platz..

  • Klima

    Fr., 20.09.2019

    Globaler Klimastreik: Proteste in fast 160 Staaten

    Berlin (dpa) - Von Albanien bis Uruguay, von Aalen bis Zweibrücken: Zum globalen Streik für mehr Klimaschutz heute erwartet die Bewegung Fridays for Future mehrere Hunderttausend Teilnehmer. Allein in Deutschland sind in Dutzenden Städten mehr als 500 Aktionen angemeldet. Schon begonnen hat der Klimastreik in Australien. Zum Beispiel in der Stadt Alice Springs legten sich Hunderte Menschen auf den Boden und stellten sich tot. Für Deutschland fordert Fridays for Future unter anderem, bis Jahresende alle Subventionen für fossile Energieträger wie Öl und Kohle zu streichen und einen CO2-Preis.

  • Klima

    Fr., 20.09.2019

    Globaler Klimastreik: Proteste in fast 160 Staaten geplant

    Berlin (dpa) - Zu einem globalen Streik für mehr Klimaschutz erwartet die Jugendbewegung Fridays for Future heute mehrere Hunderttausend Teilnehmer. Allein in Deutschland sind in vielen Städten mehr als 500 Aktionen und Demonstrationen angemeldet. Für die internationale Streikwoche, die heute beginnt, haben Aktivisten Proteste in mehr als 2600 Städten in fast 160 Staaten angekündigt. Die von der Schwedin Greta Thunberg angestoßene Protestbewegung wird von Schülern und Studenten getragen. Sie fordern von der Politik mehr Ehrgeiz im Kampf gegen die Erderhitzung und die drohende Klimakatastrophe.

  • Klima

    Do., 19.09.2019

    Aktivistin: Tausende Menschen bei Klimastreik in New York

    New York (dpa) - Die US-Klimaaktivistin Alexandria Villaseñor erwartet Tausende Menschen bei den Klimaprotesten mit der Schwedin Greta Thunberg morgen in New York. Es werde eine für die Schulstreiks in der US-Ostküstenmetropole beispiellose Zahl an Teilnehmern geben, sagte Villaseñor in New York. Es werde auch erwartet, dass Klimaaktivistin Thunberg eine Rede hält. Weltweit werden bei den global angekündigten Klimastreiks mehrere Hunderttausend Teilnehmer erwartet. Für die internationale Streikwoche haben Aktivisten Proteste in mehr als 2600 Städten in fast 160 Staaten angekündigt.

  • Schulen

    Do., 19.09.2019

    Lehrerverband kritisiert Klimastreik in der Schulzeit

    München (dpa) - Der Deutsche Realschullehrerverband hat sich kurz vor dem globalen Klimastreik klar gegen Demonstrationen während der Unterrichtszeit ausgesprochen. Es sei zwar wichtig, dass junge Menschen in der Schule lernten, «wie wir unsere natürlichen Lebensgrundlagen erhalten und aktiv schützen können», erklärte Verbandschef Jürgen Böhm. «Ein sogenannter Streik während der Unterrichtszeit gehört jedoch sicher nicht zu den geeigneten Maßnahmen.» Die Bewegung Fridays for Future hat zu Protesten in mehr als 2600 Städten in mehr als 150 Staaten aufgerufen.

  • Infos, Zeiten und Veranstaltungen

    Do., 19.09.2019

    Was für den Klimastreik im Münsterland geplant ist

    Infos, Zeiten und Veranstaltungen: Was für den Klimastreik im Münsterland geplant ist

    Alle fürs Klima: Unter diesem Motto gehen am Freitag wieder Tausende auf die Straße. Weltweit wird zu Demonstrationen für den Klimaschutz aufgerufen. Auch in der Region veranstalten verschiedene Ortsgruppen der „Fridays for Future“-Bewegung Demonstrationen und Aktionen. Hier gibt’s alle Infos für Freitag.

  • Fridays for Future

    Mi., 18.09.2019

    Generalstreik für den Klimaschutz? Ein Aufruf mit Risiko

    Nicht nur Jugendliche, auch alle Erwachsenen sollen am Generalstreik für den Klimaschutz teilnehmen - nach dem Motto «Auf die Straße statt ins Büro».

    Proteste in Tausenden Städten und in rund 150 Staaten - der globale Klimastreik am Freitag umspannt die Welt. Nicht nur Jugendliche, auch alle Erwachsenen sollen diesmal mitmachen - nach dem Motto «Auf die Straße statt ins Büro». Ganz einfach ist das für viele nicht.