Kriegsende



Alles zum Schlagwort "Kriegsende"


  • An Karfreitag 1945 wurde die Hofstelle Vennemann ausgebombt

    Sa., 11.04.2020

    Zwei Tage vor Kriegsende

    Altes Hofgebäude Vennemann

    Die Brüder Richard und Edmund Vennemann waren vier beziehungsweise acht Jahre alt, als Karfreitag 1945 der elterliche Hof schwer bombardiert wurde. Die Tragödie ereignete sich zwei Tage vor Kriegsende.

  • Virtuelle Ausstellung geplant

    Di., 07.04.2020

    Berlin kippt Feiern zum Kriegsende

    Berlin sagt alle großen Veranstaltungen zum 75. Jahrestag von Befreiung und Kriegsende ab.

    Kein Fest der Erinnerung am Brandenburger Tor. Berlin sagt Veranstaltungen zum 75. Jahrestag von Befreiung und Kriegsende ab. Die Verantwortlichen tüfteln an einer Alternative.

  • April 1945: Kriegsende und Beginn des Wiederaufbaus

    Sa., 04.04.2020

    Neuanfang in Ruinen und bei bitterer Kälte

    Die Gildehauser Straße nach dem Bombardement

    Vor 75 Jahren endet in Gronau die Herrschaft der Nationalsozialisten. Englische Truppen rücken an. Wenige Tage zuvor haben Flieger die Stadt bombardiert. Schon kurz nach der militärischen Besetzung der Stadt wird versucht, die Verwaltungsstrukturen wieder aufzubauen. Gronau hat als Grenzstadt mir besonderen Herausforderungen zu kämpfen.

  • Zum Kriegsende vor 75 Jahren: Tagebuchaufzeichnungen von Zeitzeugin Elisabeth Hömberg

    Fr., 03.04.2020

    Mit Zivilcourage den Krieg überlebt

    Nach Kriegsende laufen die gefangenen deutschen Soldaten durch Münsters Westen. Unser Foto zeigt sie in Albachten. ..

    „Als ich am Beginn des Krieges meine lange aufgegebene Gewohnheit, eine Art Tagebuch zu führen, wiederaufnahm, geschah das teilweise mit dem Hintergedanken, dass die Zeiten, in denen wir leben, eine solche Aufzeichnung rechtfertigen könnten.“ Das schrieb Elisabeth Hömberg 1939. In Roxel. 75 Jahre nach Kriegsende und in Zeiten des Coronavirus zeigen ihre Tagebuchnotizen, das Zivilcourage und Hoffnung stets wichtig sind.

  • 75 Jahre Kriegsende in Ahlen

    Mi., 01.04.2020

    Kranz im Stillen niedergelegt

    Den Kranz des Freundeskreises Ahlener Soldaten musste der Vorsitzende Thomas Kras aufgrund des Versammlungsverbots alleine am Gedenkstein niederlegen.

    Keine offizielle Feierstunde, aber eine Kranzniederlegung im Stillen: So vollzog Thomas Kras, Vorsitzender des Freundeskreises Ahlener Soldaten, am Dienstag den 75. Jahrestag der kampflosen Übergabe der Stadt Ahlen.

  • 75 Jahre Kriegsende

    Di., 24.12.2019

    Zeitzeugen gesucht!

    Aufräumarbeiten nach dem Bombenangriff vom 23. März 1944 – hier an der Oststraße vor den Hotels Kaiserhof (l.) und Gretenkort.

    Im Jahr 2020 ist das Ende des Zweiten Weltkriegs 75 Jahre her. Aus diesem Anlass werden Zeitzeugen für eine Gesprächsrunde im Rathaus gesucht.

  • Konflikte

    Mo., 25.02.2019

    Seoul: USA und Nordkorea könnten formell Kriegsende erklären

    Seoul (dpa) - Die USA und Nordkorea könnten sich nach Einschätzung von Südkorea noch in dieser Woche auf eine Erklärung über ein formelles Ende des Korea-Kriegs einigen. «Ich denke, das ist möglich», sagte ein Sprecher von Präsident Moon Jae In. US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wollen sich am Mittwoch und Donnerstag in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi zu ihrem zweiten Gipfel treffen. Ein Schwerpunkt ist dabei die atomare Abrüstung Nordkoreas.

  • Kriegsende 1918: Arbeiter- und Soldatenrat in Lüdinghausen

    Fr., 16.11.2018

    Rote Fahne auf Burg Vischering

    Das Café Hellmann (Gebäude im Bildhintergrund links) am Lüdinghauser Marktplatz diente im November 1918 dem Arbeiter- und Soldatenrat als Hauptquartier.

    Die rote Revolution zum Ende des Kaiserreichs und des Ersten Weltkriegs machte auch vor der Steverstadt nicht Halt. Mitte November übernahm ein Arbeiter- und Soldatenrat die Polizeigewalt. Ein Wachlokal wurde im Café Hellmann am Markt eingerichtet. Auf der Burg Vischering wehte eine rote Fahne.

  • Kriegsende: Gedenkfeier in Taverny

    Mi., 14.11.2018

    Gemeinsam für ein friedliches Europa

    Verneigten sich vor dem Denkmal Ehrenmal der Stadt Taverny: die Bürgermeisterin Florence Portelli und der Beigeordnete Matthias Kortendieck (M.). Anschließend sangen die Musikschüler gemeinsam die französische und die deutsche Nationalhymne.

    Gemeinsam gedachten eine Delegation aus Lüdinghausen und viele Einheimische in Taverny des Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Neben einem Konzert der Musikschüler stand eine Kranzniederlegung der Bürgermeisterin Florence Portelli und des Beigeordneten Matthias Kortendieck auf dem Programm.

  • Friedenskonzert in Straßburg

    So., 04.11.2018

    Macron und Steinmeier erinnern an Kriegsende vor 100 Jahren

    Präsident Emmanuel Macron (r-l) und seine Frau Brigitte Macron kommen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender in den Straßburger Münster.

    Frankreichs Staatschef Macron läutet die Gedenkfeiern zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren ein. Die deutsch-französische Freundschaft hat dabei einen besonderen Platz.