Landesarbeitsgericht



Alles zum Schlagwort "Landesarbeitsgericht"


  • Prozesse

    Do., 09.11.2017

    Landesarbeitsgericht verhandelt Klagen über Kohledeputate

    Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz.

    Bergleute im Ruhrgebiet haben jahrzehntelang umsonst Kohle bekommen, um günstig zu heizen. Jetzt soll es nur noch Geld geben. Dagegen wehren sich viele vor Gericht.

  • Prozesse

    Mi., 08.11.2017

    Landesarbeitsgericht verhandelt Klagen über Kohledeputate

    Eine Statue der Justitia.

    Hamm (dpa/lnw) - Das Landesarbeitsgericht verhandelt an diesem Donnerstag drei Klagen zum sogenannten Kohledeputat. Hunderte Bergbaurentner ziehen in zweiter Instanz gegen den Zechenbetreiber RAG vor Gericht. Sie wehren sich gegen eine Umstellung der kostenlosen Kohlelieferungen auf Abfindungen. Die RAG will angesichts des auslaufenden Bergbaus ab 2019 keine Kohle mehr in Naturform abgeben. Schon jetzt gibt es für aktive Bergleute alternativ Bargeld in Form einer Energiebeihilfe. Rentner sollen aber grundsätzlich nur noch die Beihilfe bekommen. Die Kläger sind mit der Neuregelung nicht einverstanden.

  • Gerichtsurteil

    Mo., 06.11.2017

    Verdacht auf Arbeitszeitbetrug: Keine Überwachung erlaubt

    Eine Stechuhr hält die Arbeitszeit fest. Eine Gericht urteilte, dass eine Firma ihre Mitarbeiter nicht wegen Verdachts eines Arbeitszeitbetrugs überwachen darf.

    Auch wenn ein Vergehen vermutet wird, eine Überwachung am Arbeitsplatz greift tief in die Persönlichkeitsrechte ein. Das zeigt auch ein Urteil eines Landesarbeitsgerichtes.

  • Kriminalität

    Di., 29.08.2017

    Auf Betrüger hereingefallen: Kassiererin muss nicht zahlen

    Ein Mann mit einem Telefon.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Eine Tankstellen-Mitarbeiterin, die auf Telefonbetrüger hereingefallen war, muss den Schaden nicht aus eigener Tasche ersetzen. Das hat das Landesarbeitsgericht in Düsseldorf am Dienstag entschieden (Az.: 14 Sa 334/17). Die Frau habe, als sie den professionell agierenden Betrügern auf den Leim ging, nicht grob fahrlässig gehandelt.

  • Prozesse

    Mi., 16.08.2017

    Waschpulver im Geldkoffer: Kassiererin darf bleiben

    Hamm (dpa/lnw) - Ein illustrer Kündigungsfall um einen mit Waschpulver und Babynahrung gefüllten Geldkoffer hat das Landesarbeitsgericht in Hamm beschäftigt. Weil in dem an die Sparkasse Herne gelieferten Koffer nicht die bestellten 115 000 Euro Bargeld lagen, verdächtigte das Geldhaus eine Kassiererin, die den Behälter unbeobachtet geöffnet hatte. Das Geldinstitut sprach eine außerordentliche Kündigung aus. Dagegen setzte sich die Kassiererin erfolgreich zur Wehr. Auch in zweiter Instanz gewann sie den Kündigungsschutzprozess. Die reine Verdachtskündigung sei unwirksam, teilte ein Gerichtssprecher am Montag mit.

  • Prozesse

    Fr., 09.06.2017

    Führungsstreit um Museum Moyland: Mediationsverfahren kommt

    Das Museum Schloss Moyland. 

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Streit um die künstlerische Leitung des renommierten Beuys-Museums Schloss Moyland am Niederrhein soll am Verhandlungstisch beigelegt werden. Beide Seiten hätten einem Mediationsverfahren inzwischen zugestimmt, teilte das Landesarbeitsgericht am Freitag in Düsseldorf mit.

  • Prozesse

    Do., 08.06.2017

    Urteil: Morddrohung rechtfertigt fristlose Kündigung

    Richterhammer auf einem Tisch.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Wer eine Morddrohung gegen seinen Vorgesetzten ausstößt, muss mit seinem fristlosen Rauswurf rechnen. Das hat das Landesarbeitsgericht in Düsseldorf am Donnerstag bestätigt. Mit den Worten «Ich stech' Dich ab» hatte ein Personenfahnder des Landeskriminalamts NRW nach Überzeugung der Richter seinen Vorgesetzten am Telefon bedroht. Dem Land sei es nach dieser «ernsthaften und nachhaltigen Bedrohung» nicht zuzumuten, den Mann weiterzubeschäftigen (Az.: 7 Ca 415/15).

  • Prozesse

    Di., 30.05.2017

    Streit um Museum Moyland: Landesarbeitsgericht am Zug

    Das Museum Schloss Moyland ist seit Jahren eines der wichtigsten Zentren für die Kunst von Joseph Beuys. Eigentlich ist es ein Schmuckstück der Museumslandschaft in Nordrhein-Westfalen - wenn es nicht immer wieder diverse Streitigkeiten gäbe.

  • Landesarbeitsgericht Köln

    Mo., 27.03.2017

    Arbeitgeber kann Kündigung von Direktversicherung ablehnen

    Landesarbeitsgericht Köln : Arbeitgeber kann Kündigung von Direktversicherung ablehnen

    Bei einer betrieblichen Altersvorsorge fließt oft ein Teil des Entgeldes in eine Lebensversicherung. Doch obwohl Mitarbeiter diese Lohnumwandlung immer freiwillig nutzen, können sie über eine Kündigung nicht immer allein entscheiden. Das zeigt ein Urteil aus Köln.

  • Prozesse

    Do., 09.02.2017

    Urteil: Entschädigung für abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch

    Berlin (dpa) - Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hat einer abgelehnten muslimischen Lehrerin mit Kopftuch eine Entschädigung von 8680 Euro zugesprochen. Damit war deren Berufung erfolgreich. Die Frau sei benachteiligt worden, sagte Richterin Renate Schaude. Von ihr wäre keine konkrete Gefährdung des Schulfriedens ausgegangen, ihre Benachteiligung sei unzulässig gewesen. Das Berliner Neutralitätsgesetz sei aber noch verfassungskonform. Im Streit um das Kopftuchverbot für Lehrerinnen an allgemeinbildenden Berliner Schulen hatte die erste Instanz die Klage im Vorjahr noch zurückgewiesen.