Leistungsdruck



Alles zum Schlagwort "Leistungsdruck"


  • Bildung

    Mo., 10.08.2015

    Kopfschmerzen bei Schülern: Vom Multitasking abschalten

    Der Kopf hämmert, pocht und schmerzt: Viele Schüler sind regelmäßig so stark betroffen, dass sie Medikamente nehmen, nicht in die Schule gehen können oder zum Arzt müssen. Dahinter kann nach Meinung von Experten etwa Leistungsdruck stecken.

    Viele Schüler haben Spannungskopfschmerzen und Migräne. Experten sehen als Hauptursachen Stress, Leistungsdruck und Bewegungsmangel. Sie empfehlen Jugendlichen: Dem Gehirn mal eine Pause gönnen.

  • BASF-Schultriathlon hat sich etabliert

    Mo., 11.05.2015

    Wettkampf ohne Leistungsdruck

    Dritte und vierte Klassen sind am 17. Juni dran, tags drauf die Fünftklässler.

  • Gesundheit

    Di., 17.03.2015

    DAK: Drei Millionen nehmen Aufputschmittel am Arbeitsplatz

    Berlin (dpa) - Knapp drei Millionen Beschäftigte haben sich nach einer Studie mit Medikamenten aufgeputscht, um den Leistungsdruck im Beruf besser auszuhalten. «Doping am Arbeitsplatz» nahm in den vergangenen sechs Jahren um zwei Prozentpunkte auf 6,7 Prozent der Beschäftigten zu. Das geht aus dem Gesundheitsreport 2015 der DAK-Gesundheit hervor. Die Krankenkasse geht von einer Dunkelziffer von bis zu zwölf Prozent aus. Bessere Konzentration und längeres Durchhalten mit Hilfe solcher Präparate könnte aber langfristig auf Kosten der Gesundheit gehen.

  • Theater in der Meerwiese

    Do., 19.02.2015

    Besser, weiter, drüber!

    „Maßnahme Mensch“: Kindertheateraufführung zum Thema Leistungsdruck

  • Gewerkschaften

    Sa., 29.11.2014

    Leistungsdruck wächst: DGB fordert neue Arbeitszeitmodelle

    Der DGB-Landesvorsitzende Andreas Meyer-Lauber (SPD). Foto: F. Gambarini/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Immer mehr Arbeitnehmer leiden nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) unter Arbeitsverdichtung, ständiger Erreichbarkeit für die Firma und hohem Leistungsdruck. In allen Branchen müsse über neue Arbeitszeitmodelle nachgedacht werden, mahnte der Vorsitzende des DGB in Nordrhein-Westfalen, Andreas Meyer-Lauber, am Samstag bei einer Fachtagung in Düsseldorf. Laut einer Befragung der IG Metall äußerten 4 von 5 Beschäftigten den Eindruck, immer mehr Arbeit in derselben Zeit erledigen zu müssen. 40 Prozent äußerten die Sorge, den wachsenden Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein. Laut DGB steigt der Anteil derjenigen, die wegen psychischer Erkrankungen frühzeitig in Rente müssen, seit Jahren an.

  • Albachten-Roxeler Tennisclub richtet Turnier ohne Leistungsdruck aus

    So., 10.08.2014

    Organtransplantierte im sportlichen Wettkampf

    „The Dandys“ sorgten auf der Abschlussparty am Clubheim des ARTC für gute Stimmung bei Spielern, Helfern und Zuschauern.

    Beim Albachten-Roxeler Tennisclub gab es für Organtransplantierte ein Turnier ohne Leistungsdruck.

  • Bildung

    Di., 03.06.2014

    Schutz vor Burnout: 35-Stunden-Woche für Schüler gefordert

    Das G-8-Abitur, auch als "Turbo-Abitur" bekannt, hat immer weniger Befürworter. Foto: Armin Weigel/Archiv

    Berlin (dpa) - Um den Leistungsdruck von Schülern zu nehmen, fordern Bundestagsabgeordnete der CDU jetzt weniger Unterrichtsstunden. Der familienpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Marcus Weinberg, forderte in der «Bild»-Zeitung die Einführung einer 35-Stunden-Woche als Obergrenze.

  • Schulen

    Di., 03.06.2014

    CDU-Abgeordnete fordern 35-Stunden-Woche für Schüler

    Berlin (dpa) - Um den Leistungsdruck von Schülern zu nehmen, fordern Abgeordnete der CDU jetzt weniger Unterrichtsstunden. Schüler würden bis zu 45 Stunden in der Woche lernen, mehr als viele Erwachsene arbeiteten. Das sagte der familienpolitische Sprecher der CDU-/CSU-Bundestagsfraktion, Marcus Weinberg, der «Bild»-Zeitung. Er trete für eine maximale 35-Stunden-Woche ein. Damit sollten die Jugendlichen vor Burnout und Stress geschützt werden. Auch der CDU-Familienpolitiker Martin Patzelt sprach sich für diese Deckelung aus.

  • Arbeit

    Di., 08.04.2014

    17 Prozent machen Überstunden zum Nulltarif

    Ein Sechstel der Arbeitnehmer leistet regelmäßig unbezahlte Überstunden. Foto: Frank Rumpenhorst/Symbol

    Berlin (dpa) - Wachsender Leistungsdruck, Arbeitsverdichtung und permanente Verfügbarkeit: Viele Beschäftigte fühlen sich überfordert, machen sogar Überstunden zum Nulltarif. Die Gewerkschaften pochen auf eine gesetzliche Anti-Stress-Verordnung.

  • Arbeit

    Di., 08.04.2014

    DGB-Studie: Viele Beschäftigte machen Überstunden zum Nulltarif

    Berlin (dpa) - Wachsender Leistungsdruck, Arbeitsverdichtung und permanente Verfügbarkeit: Für fast zwei Drittel erhöhte sich die Arbeitsintensität in den vergangenen zwölf Monaten nach eigener Einschätzung erneut. Das ergab eine heute vom Deutschen Gewerkschaftsbundin Berlin vorgestellte Umfrage unter 5800 Beschäftigten. Demnach leistet ein Sechstel der Arbeitnehmer regelmäßig unbezahlte Überstunden, um mit dem wachsenden Arbeitspensum fertig zu werden.