Luftverkehr



Alles zum Schlagwort "Luftverkehr"


  • Luftverkehr

    Do., 16.05.2019

    Boeing: Update für Software für 737 Max abgeschlossen

    Washington (dpa) - Mehr als zwei Monate nach dem Absturz einer Boeing 737 Max in Äthiopien hat der US-Flugzeughersteller Boeing die Entwicklung des Updates für die Steuerungs-Software abgeschlossen. Boeing sei zuversichtlich, dass die 737 Max mit der aktualisierten Software des Steuerungssystems MCAS «eines der sichersten Flugzeuge sein wird, das jemals geflogen wurde», sagte Boeing-Chef Dennis Muilenburg einer Mitteilung des Konzerns zufolge. Ein Ende des Flugverbots für die Maschinen dieses Typs bedeutet das zunächst allerdings nicht.

  • Luftverkehr

    Do., 16.05.2019

    Großes Elektro-Lufttaxi schafft Erstflug

    München (dpa) - Das fünfsitzige elektrische Flugtaxi Lilium Jet hat in Oberpfaffenhofen seinen Jungfernflug absolviert. Firmengründer Daniel Wiegand sagte der dpa, der anderthalb Tonnen schwere Prototyp sei senkrecht gestartet und auf der Stelle geschwebt. Als nächstes «werden wir Manöver fliegen», sagte Wiegand. Von 2025 an sollen die Flugtaxis in mindestens zwei Städten im kommerziellen Alltagsbetrieb fliegen. Das Elektroflugzeug sei leise und werde bei einem Tempo von 300 Kilometern pro Stunde eine Stunde lang fliegen können, heißt es.

  • Luftverkehr

    Di., 14.05.2019

    Fünf Tote bei Flugzeugkollision bei Alaska

    Anchorage (dpa) - Bei der Kollision von zwei Wasserflugzeugen in der Luft vor der Küsten Alaskas sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Zehn der insgesamt 16 Insassen der beiden Maschinen wurden nach Angaben der Küstenwache verletzt aus dem Wasser des George Inlet bei Ketchikan geborgen, eine Person werde noch vermisst. Über den genauen Hergang des Unglücks gebe es noch keine Informationen, berichteten örtliche Medien. Die Passagiere der beiden Maschinen waren Gäste eines Kreuzfahrtschiffs, die einen Rundflug gebucht hatten.

  • Luftverkehr

    Di., 14.05.2019

    Zwei Flugzeuge in Alaska kollidieren in der Luft

    Anchorage (dpa) - Vor der Küste Alaskas sind zwei Wasserflugzeuge mit insgesamt 16 Insassen im Flug zusammengestoßen und ins Wasser gestürzt. Nach Angaben der Küstenwache wurden zehn Menschen verletzt aus dem Wasser des George Inlet bei Ketchikan gerettet, von sechs Personen fehlte zunächst jede Spur. Neben zahlreichen kleinen Booten suchte auch ein Hubschrauber der Küstenwache nach den Vermissten. In Alaska sind sehr viele Wasserflugzeuge im Einsatz, mit denen man meist die entlegenen Gebiete und auch Seen und Flüsse leichter erreichen kann als mit Fahrzeugen.

  • Luftverkehr

    Mo., 13.05.2019

    Zeitung: Boeing 737 Max wohl bis August am Boden

    Washington (dpa) - Die nach zwei Abstürzen unter Flugverbot stehenden Maschinen vom Typ 737 Max des US-Herstellers Boeing werden einem Bericht des «Wall Street Journal» zufolge vor Mitte August wohl nicht mehr einsatzfähig sein. Damit stünden sie für große Teile des Ferienverkehrs nicht zur Verfügung, schrieb die Zeitung. Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA ist gerade dabei, eine von Boeing verbesserte Software für das Flugsteuerungssystem zu zertifizieren. Die Software gilt als mögliche Ursache der Abstürze.

  • Luftverkehr

    Fr., 10.05.2019

    Wieder Drohne am Flughafen Frankfurt

    Frankfurt/Main (dpa) - Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen hat eine Drohne den Flugverkehr am Frankfurter Flughafen beeinträchtigt. Wie die Deutsche Flugsicherung am Abend bestätigte, wurde die Drohne am Vormittag im südlichen Bereich des Airports gesichtet. Daraufhin sei die Landebahn Süd aus Sicherheitsgründen bis 11.55 Uhr gesperrt worden, sagte ein DFS-Sprecher. Zuerst hatte der Hessische Rundfunk über den Vorfall berichtet. Mehrere Maschinen mussten demnach auf andere Landebahnen auf dem Flughafen umgeleitet werden oder noch eine Warteschleife fliegen.

  • Luftverkehr

    Fr., 10.05.2019

    BER: Zuständiger Landrat hat «Magengrummeln»

    Schönefeld (dpa) - Berichte über Baumängel im Terminal des neuen Hauptstadtflughafens machen den zuständigen Landrat skeptisch, was die geplante Eröffnung im Oktober 2020 angeht. «Ich habe Magengrummeln», sagte Stephan Loge im ARD-Magazin «Kontraste». Der SPD-Politiker erinnerte an frühere geplatzte Eröffnungstermine: «Wir haben da so ein bisschen Déjà-vus.» Seit einigen Wochen gibt es Berichte, nach denen auch der Termin 2020 bedroht wäre, wenn es für bestimmte Dübel im Terminal keine Einzelfallzulassung gebe.

  • Luftverkehr

    Do., 09.05.2019

    Wieder eine Drohne - Frankfurter Flughafen lahmgelegt

    Frankfurt/Main (dpa) - Erneut hat eine Drohne den Betrieb am Frankfurter Flughafen lahmgelegt. Nach der Sichtung des Flugobjekts wurde am Morgen der Betrieb am größten deutschen Luftdrehkreuz für fast eine Stunde aus Sicherheitsgründen eingestellt. Der Vorfall reiht sich ein in eine lange Reihe von Drohnenalarmen an internationalen Flughäfen. Wegen fehlender Abwehrsysteme gibt es zum Flugstopp meist keine Alternative.

  • Luftverkehr

    Do., 09.05.2019

    Wieder eine Drohne - Frankfurter Flughafen lahmgelegt

    Frankfurt/Main (dpa) - Erneut hat eine Drohne den Betrieb am Frankfurter Flughafen lahmgelegt. Nach der Sichtung des Flugobjekts wurde am Morgen der Betrieb am größten deutschen Luftdrehkreuz für fast eine Stunde aus Sicherheitsgründen eingestellt. Der Vorfall reiht sich in eine lange Reihe von Drohnenalarmen an internationalen Flughäfen. Wegen fehlender Abwehrsysteme gibt es dazu meist keine Alternative. Von der Drohne wie von ihrem Lenker fehlten am Mittag noch jede Spur.

  • Luftverkehr

    Do., 09.05.2019

    Fluglotsenstreik in Frankreich behindert Luftverkehr

    Paris (dpa) - Ein Fluglotsenstreik in Frankreich hat für Ausfälle und Verspätungen im Luftverkehr gesorgt - auch an deutschen Flughäfen. An bayerischen Flughäfen waren am Vormittag Verbindungen nach Frankreich, Spanien und Portugal betroffen. Am Frankfurter Flughafen fielen nach Aussage eines Sprechers vereinzelt Flüge aus oder verspäteten sich - allerdings seien die Auswirkungen gering. Fluglotsen-Gewerkschaften in Frankreich hatten zu einem landesweiten Streik aufgerufen. Der Ausstand begann am Mittwochabend und soll bis Freitagmorgen um 6 Uhr andauern.