Massenansturm



Alles zum Schlagwort "Massenansturm"


  • Brauchtum

    So., 05.10.2014

    Besucher-Ströme lassen Cannstatter Wasen aus allen Nähten platzen

    Stuttgart (dpa) - Einen solchen Massenansturm hat das Cannstatter Volksfest noch nicht erlebt: Übervolle Zelte, lange Schlangen vor den Fahrgeschäften und Imbissbetrieben lassen zwar die Kassen klingeln, sorgen aber auch für Engpässe. Das Stuttgarter Volksfest habe zunehmend zu kämpfen mit der Versorgung der Wirte, mit begrenzten Flächen und Parkplatzproblemen, sagte Veranstaltungsleiter Andreas Kroll in einer Zwischenbilanz. Am Tag der Deutschen Einheit wurde das Gelände aus Sicherheitsgründen zeitweise gesperrt. In den ersten zehn Tagen zog es mehr als 2,5 Millionen Menschen zum «Wasen».

  • Brauchtum

    So., 05.10.2014

    Cannstatter Wasen platzt aus allen Nähten

    Mehr als voll. Foto: Sebastian Kahnert

    Stuttgart (dpa) - Einen solchen Massenansturm hat das Cannstatter Volksfest noch nicht erlebt: Übervolle Zelte, lange Schlangen vor den Fahrgeschäften und Imbissbetrieben lassen zwar die Kassen klingeln, sorgen aber auch für Engpässe.

  • Migration

    Mi., 28.05.2014

    500 Flüchtlinge stürmen spanische Afrika-Exklave Melilla

    Afrikanische Flüchtlinge beim Sturm auf Melilla. Foto: Francisco G. Guerrero

    Melilla (dpa) - Bei einem der größten Massenanstürme von Flüchtlingen auf Melilla sind Hunderte Afrikaner in die spanische Nordafrika-Exklave gelangt.

  • Migration

    Do., 01.05.2014

    Neuer Massenansturm von Flüchtlingen auf spanische Exklave Melilla

    Melilla (dpa) - Hunderte afrikanische Flüchtlinge haben versucht, in die spanische Nordafrika-Exklave Melilla zu stürmen. Wie die Präfektur der Stadt mitteilte, gelangten 140 Afrikaner von Marokko aus auf spanisches Gebiet. Etwa 800 Afrikaner hatten nach diesen Angaben an zwei verschiedenen Stellen versucht, die Grenzanlagen zu überwinden. Mindestens drei Polizisten seien verletzt worden. Seit Anfang dieses Jahres hatte es in Melilla mehr als 15 Massenanstürme von Flüchtlingen auf die Grenzanlagen der Stadt gegeben. Etwa 1300 Afrikanern gelang es dabei, spanisches Gebiet zu erreichen.

  • Migration

    Di., 18.03.2014

    Massenansturm auf Melilla: 500 Flüchtlinge gelangen in Exklave

    Afrikanische Flüchtlinge nutzten dichten Nebel, um von Marokko aus auf spanisches Gebiet zu gelangen. Foto: Francisco G. Guerrero

    Melilla (dpa) - Fast täglich versuchen Afrikaner, die Grenzanlagen der spanischen Stadt Melilla an der Nordafrika-Küste zu überwinden. Die Exklave erlebt nun den größten Ansturm von Flüchtlingen. Die spanische Regierung ist in Sorge und verlangt ein größeres Engagement der EU.

  • Migration

    Di., 18.03.2014

    Größter Ansturm auf Melilla: 500 Flüchtlinge gelangen in Exklave

    Melilla (dpa) - Beim größten Massenansturm auf Melilla sind etwa 500 afrikanische Flüchtlinge in die spanische Nordafrika-Exklave gelangt. Etwa 1000 Afrikaner hatten nach Schätzungen der Behörden versucht, von Marokko aus auf spanisches Gebiet zu gelangen. Die Flüchtlinge nutzten den dichten Nebel, der über der Stadt an der nordafrikanischen Mittelmeerküste lag und den Polizeibeamten auf beiden Seiten der Grenze die Sicht nahm. Nach dem jüngsten Ansturm kündigte Madrid eine Verstärkung der Polizeikräfte in Melilla an.

  • Migration

    Di., 04.03.2014

    Flüchtlingsansturm von Afrikanern auf spanische Exklave abgewehrt

    Ceuta (dpa) - Marokkanische Sicherheitskräfte haben einen Massenansturm von etwa 1500 Flüchtlingen auf die spanische Exklave Ceuta in Nordafrika abgewehrt. Keinem der Afrikaner sei es gelungen, die Grenzzäune zu überwinden und auf EU-Hoheitsgebiet zu gelangen, teilte die spanische Polizei mit. Rund 80 000 Afrikaner warten unterdessen nach Informationen der Madrider Regierung auf eine Gelegenheit, von Nordafrika nach Spanien zu gelangen. Der Ansturm heute war der größte seit Monaten.

  • Migration

    Sa., 01.03.2014

    Spanien verstärkt Polizeikräfte in Nordafrika-Exklave Melilla

    Madrid (dpa) - Spanien hat nach dem jüngsten Massenansturm von Flüchtlingen auf Melilla die Polizeikräfte in seiner Exklave in Nordafrika verstärkt. Das Innenministerium schickte Medienberichten zufolge etwa 40 Beamte einer Sondereinheit der paramilitärischen Guardia Civil nach Melilla. Sie sollen der Polizei helfen, die Grenze zu Marokko zu sichern.Gestern waren mehr als 200 Afrikaner auf spanisches Gebiet gelangt. Das Aufnahmelager in Melilla ist völlig überfüllt.

  • Migration

    Sa., 01.03.2014

    Spanien verstärkt Polizei in Nordafrika-Exklave Melilla

    Madrid (dpa) - Nach dem jüngsten Massenansturm von Flüchtlingen auf Melilla hat Spanien die Polizeikräfte in seiner Nordafrika-Exklave verstärkt.

  • Migration

    Do., 06.02.2014

    Massensturm auf spanische Exklave: Mindestens zehn Tote

    Ceuta/Rabat (dpa) - Bei einem Massenansturm afrikanischer Flüchtlinge auf die spanische Nordafrika-Exklave Ceuta sind etwa zehn Menschen ums Leben gekommen. Wie aus spanischen Polizeikreisen verlautete, waren am Grenzübergang zwischen Marokko und der Stadt Ceuta mehrere Afrikaner ins Meer gesprungen und ertrunken.